Internationaler Schach-Tag: So kann Schach Sie gesünder machen

Wussten Sie, dass Schach Ihrem Kind helfen kann, sich in Mathe zu verbessern?

Das Schachspiel zu spielen erfordert viel Kopfarbeit. Es ist die perfekte Übung für das wichtigste Organ des Körpers - das Gehirn. Es macht deinen Verstand schärfer und intellektueller. Es beinhaltet Strategien zu machen und lässt Sie an Taktiken denken, um zu gewinnen. Laut der Schachspielerin von Arjuna Awardee, Tania Sachdev, "ist es ein großartiges Spiel, um kognitive Fähigkeiten zu entwickeln und ist eine totale Übung des Geistes. Also gib dem Schach ein wenig Zeit, lerne das Spiel und die Fähigkeiten, die es entwickelt, werden dir bei allem helfen, was du entscheidest. "

Wie Sie wissen, ist Schach ein 64-karätiges Spielbrett und enthält zwei Spieler. Es ist auch faszinierend zu beobachten. Obwohl man glaubt, dass es in Indien entstanden ist, wurde es in den 1950er und 1960er Jahren von Schachgroßmeister Bobby Fischer populär gemacht.

  • Es gibt eine Vielzahl von Forschungsstudien [1], die beweisen, dass Schach pädagogische Vorteile hat. Es verbessert Aufmerksamkeit und Konzentration und die kognitiven Fähigkeiten des Kindes. Eine Studie aus dem Jahr 2013 hat außerdem gezeigt, dass Schüler, die Schach gespielt haben, deutlich besser abgeschnitten haben als diejenigen, die das nicht getan haben. Eine andere Studie beweist auch, dass es Sie in Mathematik schlauer macht [2].
  • Hilft beim Aufbau von Gedächtnis [3]: Studien zeigen, dass man beim Schachspiel beide Seiten des Gehirns benutzt und somit eine hervorragende Trainingsform für das Gehirn darstellt. Es hilft Ihnen auch, Ihre Gedächtnisfähigkeiten zu verbessern.
  • Hilft bei Alzheimer [4]: ​​Eine Studie zeigt, dass Schach das Demenzrisiko signifikant senkt und auch die Symptome bekämpft. Die Hauptidee war, das Gehirn in einem durchschnittlichen Tempo zu halten, anstatt es einfach abwerten zu lassen. In diesem Fall wird Schach zu einer perfekten Gehirntrainingsaktivität.
  • Hilft Demenz [5]: Schachspielen hat geholfen, das Risiko von Demenz zu reduzieren. Nach Untersuchungen von 3675 nicht-dementen Teilnehmern fanden sie heraus, dass das Demenzrisiko gering war, weil diese Leute auf Brettspiele, nämlich Schach, zurückgriffen.
  • Problemlösungsfähigkeiten [6]: Da es viel Nachdenken erfordert, löst man eine Menge Probleme in einem einzigen Spiel.

Bild: Shutterstock

[1] Sala, G., Foley, J. P. & Gobet, F. (2017). Die Auswirkungen von Schachunterricht auf kognitive und akademische Fähigkeiten der Schüler: Stand der Technik und theoretische Herausforderungen.Grenzen in der Psychologie8, 238. //doi.org/10.3389/fpyg.2017.00238

[2] Rosholm, M., Mikkelsen, M. B. & Gumede, K. (2017). Dein Schachzug: Die Wirkung von Schach auf mathematische Testergebnisse.Plus eins12(5), e0177257. //doi.org/10.1371/journal.pone.0177257

[3] Fattahi, F., Geshani, A., Jafari, Z., Jalaie, S., und Salman Mahini, M. (2015). Auditorische Gedächtnisfunktion in erfahrenen Schachspielern.Medizinisches Journal der Islamischen Republik Iran29, 275.

[4] Fürsorglich. 2004 Jun; 23 (6): 34-8, 41; Quiz 42-3. Schach und Gartenarbeit: Das Rezept für Alzheimer? Dowd SB (1), Davidhizar R. Author Informationen: (1) Universität von Alabama in Birmingham, USA. [email protected] PMID: 15270327 [Für MEDLINE indiziert]

[5] Dartigues, J.F., Foubert-Samier, A., Le Goff, M., Viltard, M., Amieva, H., Orgogozo, J. M., ... Helmer, C. (2013). Brettspiele, kognitiver Verfall und Demenz: eine französische populationsbasierte Kohortenstudie.BMJ Öffnen3(8), e002998. //doi.org/10.1136/bmjopen-2013-002998

[6] J Exp Psychol Gen. 1981 März; 110 (1): 21-38. Altern und qualifizierte Problemlösung. Charness N.

Schau das Video: Krone-Schmalz bei Maischberger:

Senden Sie Ihren Kommentar