8 Lebensmittel, die jede Frau mit Migräne vermeiden sollte

Was Sie essen, kann Migräneattacken direkt beeinflussen.

Egal, wie beredt Sie sind, es ist schwierig, den Horror, der Migräne ist, in Worte zu fassen. Es kann am besten als pochender Schmerz auf einer oder beiden Seiten des Kopfes beschrieben werden. Insbesondere Frauen sind aufgrund der hormonellen Umwälzungen, die jeden Monat im weiblichen Körper stattfinden, anfälliger für Migräne. Die meisten arbeitenden Frauen erfahren auch enorme Mengen von Stress, die Migräne-Symptome umso mehr verschlechtern.

Obwohl andere Faktoren wie Schlaf, Medikamente, Sonneneinstrahlung usw. Migräne beeinflussen können, sagen Studien, dass der Beginn, die Häufigkeit, die Dauer und der Schweregrad von Migräneattacken bei Frauen auch durch Ernährungsfaktoren und Ernährung beeinflusst werden können. Was ist ein Wochenende Migräne?

Das Verständnis dieser Faktoren kann eine große Hilfe bei der Prävention von Migräneattacken bei Frauen sein. Basierend auf diesen Beobachtungen wurde eine Studie von 2012 veröffentlicht Iranische Zeitschrift für Krankenpflege und Hebammenforschung Listen Sie einige Lebensmittel auf, die Migräne bei Frauen beeinflussen können, und vermeiden Sie diese, um zukünftige Anfälle zu verhindern. Hier ist eine Liste der häufigsten Migräne-Auslöser

1 Schokolade:
Niemand mag das hören, aber Schokolade ist ein bekannter Auslöser für Migräne und sollte so weit wie möglich vermieden werden, um Migräneattacken zu verhindern. Phenylethylamin in der Schokolade ist ein auslösender Faktor für Migräneattacken.

2 Milchprodukte:
Übermäßiger Konsum von Milchprodukten wie Käse und Sauerjoghurt kann Migräne bei manchen Frauen auslösen. Viele Käsesorten enthalten migräneauslösende Inhaltsstoffe wie Tyramin. Versuchen Sie also, die Aufnahme von Milchprodukten einzuschränken.

3 fettige Speisen:
Frittierte, fettige Speisen können viel Komfort bieten. Dennoch wird es auch als einer der häufigsten Auslöser von Migräne genannt. Wenn Sie anfällig für Migräne sind, kann die Begrenzung des Verzehrs von Pommes Frites und anderen frittierten Lebensmitteln dazu beitragen, in Zukunft Angriffe zu verhindern.

4 Rotwein:
Fast alle alkoholischen Getränke können Migräne bei Frauen, die dazu neigen, auslösen. Aber von allen ist Rotwein der notorischste. Wie Käse enthält Rotwein neben Tannin auch den Migräne-Auslöser Tyramin.

5 künstliche Süßstoffe:
Aspartam ist ein gängiger Zuckerersatz, der in einer Vielzahl süßer Lebensmittel verwendet wird. Zusammen mit Alkohol ist Aspartam eine weitere häufige Migräne-Auslöser bei Frauen. In über 6.000 Lebensmittelprodukten und kohlensäurehaltigen Getränken ist es nicht leicht, Aspartam zu entkommen. Machen Sie es sich also zur Aufgabe, Zutatenaufkleber zu lesen.

6 Zitrusfrüchte und saure Früchte:
Sie können eine große Quelle von Vitamin C sein, aber ein Albtraum für Migräne. Saure Früchte wie Zitronen, Limonen, Orangen und Mandarinen können bei manchen Frauen die Migräne verschlimmern oder auslösen.

7 Tomate:
Neben der Zugehörigkeit zu den Nachtschattengewächse, Tomate auch verunglimpft als eine häufige Migräne-Auslöser. Tomatenprodukte wie Suppen und Ketchup werden auch nicht verschont, da sie Histamin, Tyramin, Sulfite und Nitrate enthalten, die allesamt für Migräne schlecht sein können.

8 Konserven und Konserven
Die meisten Konserven kommen mit Konservierungsmitteln wie Mononatriumglutamat, das bekannt ist Migräne verursachen. Wurstwaren wie Salami, Schinken, Wurst und andere Arten von Mittagessen Fleisch enthalten Kopfschmerzen verursachende Konservierungsstoffe wie Nitrate bekannt.

Referenz:

Nazari, F. & Eghbali, M. (2012). Migräne und ihre Beziehung zu Ernährungsgewohnheiten bei Frauen.Iranische Zeitschrift für Krankenpflege und Hebammenforschung17(2 Suppl1), S65-S71.

Schau das Video: Beyoncé - Formation

Senden Sie Ihren Kommentar