5 gesundheitliche Vorteile von entkoffeiniertem Kaffee

Abgesehen von weniger Koffein verspricht entkoffeinierter Kaffee Ihnen viele gesundheitliche Vorteile.

Wir lesen über die Vorteile von koffeinhaltigem, normalem Kaffee. Wir haben gelernt, dass Kaffee ein missverstandenes Getränk ist, und es ist nicht das Monster, zu dem es gemacht wird. In der Tat kann Koffein einige gesundheitliche Vorteile haben, von der Verbesserung der Ausdauer bis zum Schutz der Organe. Aber die Beschränkung auf zwei Tassen Kaffee ist der Schlüssel. Diejenigen, die an einem Tag drei bis vier Tassen Kaffee trinken, könnten Probleme bereiten, da zu viel Koffein Schlaflosigkeit, Unruhe, Angstzustände, Durchfall, Kopfschmerzen, Reizbarkeit und Schwindel bedeuten kann. Es beeinflusst das Herz-Kreislauf-System und erhöht den Bluthochdruck. Koffein kann auf lange Sicht auch Sucht verursachen und das Nervensystem stimulieren. Wenn Sie in den Geschmack von Kaffee verliebt sind und nicht ohne ein paar Tassen auskommen, versuchen Sie, entkoffeiniert. Es enthält fast die gleichen gesundheitlichen Vorteile von normalem Kaffee.

Was ist koffeinfreier Kaffee?
Entkoffeinierter oder entkoffeinierter Kaffee ist Kaffee mit 97 Prozent seines Koffeingehalts. Bei der Entkoffeinierung werden hauptsächlich organische Lösungsmittel, Wasser oder Kohlendioxid verwendet. 1

Gesundheitliche Vorteile von entkoffeiniertem Kaffee
Antioxidantien bleiben mehr oder weniger intakt
Gebrühter Kaffee enthält zahlreiche Phytochemikalien, die eine antioxidative Aktivität haben, die freie Radikale abfängt. In der Tat ist es einer der größten antioxidativen Anbieter von westlichen Ernährung. Die gute Nachricht ist, dass der Entkoffeinierungsprozess den Antioxidationsmittelgehalt von Kaffee nicht negativ beeinflusst. Aber es könnte einen kleinen Unterschied in der Menge an Antioxidantien geben, nach dem Entkalkungsverfahren.2 3

Reduziertes Risiko eines vorzeitigen Todes
In einer Studie wurden die Auswirkungen des Kaffeekonsums auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs untersucht. Teilnehmer, 41.736 Männer und 86.214 Frauen, die keine Geschichte dieser Krankheiten hatten, wurden in einer Studie untersucht, die 18 Jahre umfasste. Es wurde festgestellt, dass der entkoffeinierte Kaffeekonsum das Risiko eines frühen Todes verringerte, wenn auch nur geringfügig. 4

Reduziertes Risiko für Typ-2-Diabetes
Das entkoffeinierte Verfahren vermischt sich nicht mit den gesunden Zutaten des Kaffees. Studien bestätigen, dass sowohl entkoffeinierter als auch koffeinhaltiger Kaffee das Risiko für Typ-2-Diabetes senkt. 5

Schützt vor degenerativen Erkrankungen
Obwohl sowohl koffeinhaltiger als auch koffeinfreier Kaffee positive Auswirkungen auf altersbedingte neurale Störungen haben, legen Studien nahe, dass entkoffeinierter Kaffee einen Vorteil gegenüber ersteren haben könnte, da er auch degenerative neurologische Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson verhindern kann. 6

Reduzierte Säure
Eine der größten Beschwerden gegen Kaffee ist, dass es Säure und Sodbrennen verschlimmert. Aber mit dem Koffein aus, verringert sich die Wahrscheinlichkeit von saurem Reflux erheblich. 7

Verweise:

1. Ramalakshmi K, Raghavan B. Koffein im Kaffee: seine Entfernung. Warum und wie? Crit Rev Essen Sci Nutr. 1999 Sep; 39 (5): 441-56. Rezension. PubMed PMID: 10516914.

2. Liang N, Kitts DD. Antioxidative Eigenschaft von Kaffee-Komponenten: Bewertung von Methoden, die Wirkungsmechanismen definieren. Moleküle. 2014 19. November; 19 (11): 19180-208. Doi: 10.3390 / Moleküle 191119180. Rezension. PubMed PMID:
25415479.

3. Parras, P., Martínez-Tomé, M., Jiménez, A. M. und Murcia, M. A. (2007). Antioxidative Kapazität von Kaffees verschiedener Herkunft, gebraut nach drei verschiedenen Verfahren. Lebensmittelchemie, 102 (3), 582-592.

4. Lopez-Garcia E, Van Dam RM, Li TY, Rodriguez-Artalejo F, Hu FB. Die Beziehung von Kaffeekonsum mit Sterblichkeit. Ann Praktikant Med. 2008 Jun 17; 148 (12): 904-14. PubMed PMID: 18559841; PubMed Central PMCID: PMC3958951.

5. Shukitt-Hale B, Miller MG, Chu YF, Lyle BJ, Joseph JA. Kaffee, aber nicht Koffein, hat positive Auswirkungen auf Kognition und psychomotorisches Verhalten im Alter. Alter (Dordr). 2013 Dez; 35 (6): 2183-92. doi: 10.1007 / s11357-012-9509-4. Epub 2013 24. Januar. PubMed PMID: 23344884; PubMed Central PMCID: PMC3824984.

6. Kim J, Lee S, Shim J, Kim HW, Kim J, Jang YJ, Yang H, Park J, Choi SH, Yoon JH, Lee KW, Lee HJ. Koffeinierter Kaffee, entkoffeinierter Kaffee und die phenochemische phytochemische Chlorogensäure regulieren die NQO1-Expression auf und verhindern die H & sub2; O & sub2; -induzierte Apoptose in primären kortikalen Neuronen. Neurochem. Int. 2012 Apr; 60 (5): 466-74. doi: 10.1016 / j.neuint.2012.02.004. Epub 2012 Feb 15. PubMed PMID: 22353630.

7. Wendl B, Pfeiffer A, Pehl C, Schmidt T, Kaess H. Wirkung der Entkoffeinierung von Kaffee oder Tee auf Magen-Reflux. Aliment Pharmacol Ther. 1994 Juni; 8 (3): 283-7. PubMed PMID: 7918922.

Schau das Video: Kaffee-Wieviel Kaffee ist gesund?

Senden Sie Ihren Kommentar