Yoga zur Vorbeugung gegen Alzheimer

Yoga-Haltungen können nicht nur Ihr Gedächtnis verbessern, sondern auch Ihre Balance und Koordination verbessern, um Ihnen zu helfen, agil zu bleiben.

Kopfverletzungen durch Stürze sind ein zunehmendes Risiko, wenn Sie älter werden. Es besteht auch ein erhöhtes Risiko für Alzheimer und Demenz. Yoga-Haltungen können nicht nur Ihr Gedächtnis verbessern, sondern auch Ihre Balance und Koordination verbessern, damit Sie agil bleiben und Verschüttetes vermeiden. Das dreimal tägliche Praktizieren von Hatha-Yoga kann die Leistungsfähigkeit sesshafter Erwachsener bei kognitiven Aufgaben, die für das tägliche Leben relevant sind, verbessern. Hatha Yoga Experte Raman Mishra empfiehlt, diese Yoga-Asanas durchzuführen, um der Alzheimer-Krankheit vorzubeugen.

Sarvangasana oder Schulterstand: Dieses Asana erhöht Ihr Gedächtnis, indem es die Blutversorgung Ihres Gehirns verbessert. Es hebt dich auch emotional und kontrolliert deine Impulse. Sie können Ihre Hände auf den Rücken legen, um während dieser Pose eine bessere Unterstützung zu erhalten.

Talasana oder die Palme Pose: Indem Sie Talasana oder die Palme üben, können Sie Unstetigkeit und Trägheit überwinden. Diese Haltung verbessert Ihre neuromuskuläre Koordination.

Dhanurasana oder Bogen Pose: Diese einfache Yoga-Haltung stimuliert das mit dem Gehirn verbundene Nervensystem und erhöht die Gedächtnisleistung. Es hilft auch, die allgemeine Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit zu verbessern.

Kumbhakasana oder die Planke Pose: Armbalancing-Posen wie die Plank Pose erfordert ausgezeichnete Stabilität und Stärke, da Sie Ihr ganzes Gewicht in Ihren Handflächen ausruhen. Diese Asana leistet hervorragende Arbeit, um Ihr Gleichgewicht und Ihre Koordination zu verbessern. Plus, es stärkt auch Ihren Kern, während Sie an mehreren Muskeln Ihres Körpers arbeiten.

Ardhachandrasana oder die Halbmondpose: Wenn Sie die Dreiecks-Pose geübt haben, werden Sie kein Problem haben, in die ardhachandrasana oder die Halbmond-Pose zu gelangen. Diese Körperhaltung verbessert nicht nur das Gleichgewicht, sondern verlängert auch die Wirbelsäule und verleiht Ihrem Herzen mehr Spannkraft.

Meditation: Meditation ist neuro-regenerativ. Eine vom Massachusetts General Hospital durchgeführte Studie legt nahe, dass Achtsamkeitsmeditation über einen Zeitraum von nur acht Wochen die Menge an grauer Substanz in Regionen des Gehirns, die an Gedächtnis, Regulierung der eigenen Gefühle und Selbsterfahrung beteiligt sind, erhöhen kann.

Schau das Video: Was tun gegen Demenz? | Fit & gesund

Senden Sie Ihren Kommentar