90 Prozent des abgefüllten Wassers führender Marken sind mit Mikroplastik verunreinigt

Die indischen Abfüller bestritten am Freitag die Ergebnisse und erklärten, dass sie strenge Qualitätskontrollen durchsetzen.

Einen Tag nachdem eine Studie behauptete, dass 90 Prozent des abgefüllten Wassers von führenden Marken durch Mikroplastik verunreinigt seien, bestritten indische Abfüller am Freitag die Ergebnisse und sagten, dass sie strenge Qualitätskontrolle durchsetzen.

Der Bericht, der von Orb Media, einer Non-Profit-Organisation in den USA, geführt wurde, enthüllte in 93 Prozent der 259 Einzelflaschen bei 11 in neun Ländern verkauften Marken weit verbreitete Kontaminationen mit Plastikabfällen einschließlich Polypropylen, Nylon und Polyethylenterephthalat (PET) Brasilien, China, Indien, Indonesien und die USA.

Plastik wurde in 93 Prozent der Proben identifiziert. Die Partikelkonzentration reichte von null bis zu mehr als 10.000 in einer einzigen Flasche.

Zu den getesteten Marken gehörten Aqua (Danone), Aquafina (PepsiCo), Bisleri (Bisleri International), Dasani (Coca-Cola), Epura (PepsiCo), Evian (Danone), Gerolsteiner (Gerolsteiner Brunnen), Minalba (Grupo Edson Queiroz), Nestlé Pure Life (Nestlé), San Pellegrino (Nestlé) und Wahaha (Hangzhou Wahaha Group).

"Bisleri-Wasser wird einem strengen 10-stufigen Reinigungsprozess unterzogen. Alle Produktionsstätten von Bisleri verfügen über eigene Qualitätsprüfungslabors, die sicherstellen, dass jedes Bisleri-Produkt nach den Richtlinien des Bureau of Indian Standards (BIS) und der WHO (Weltgesundheitsorganisation) "Ramesh Chauhan, Chairman und Managing Director, Bisleri International, hergestellt wird sagte in einer Erklärung.

"Die Sicherheit unserer Verbraucher ist für uns von größter Bedeutung. Wir untersuchen derzeit dieses Problem ", fügte Chauhan hinzu.

Die Ergebnisse legen nahe, dass eine Person, die pro Tag einen Liter Wasser in Flaschen trinkt, jedes Jahr Zehntausende von Mikroplastikpartikeln verbraucht.

Im Durchschnitt wurden Kunststoffpartikel im Bereich von 100 Mikron (0,10 mm) - bekannt als Mikroplastik - mit einer durchschnittlichen Rate von 10,4 Kunststoffteilchen pro Liter gefunden.

Noch kleinere Partikel waren häufiger, durchschnittlich etwa 325 pro Liter.

PepsiCo India bestreitet auch die Ergebnisse.

"Aquafina unterhält strenge Qualitätskontrollmaßnahmen, sanitäre Herstellungspraktiken, Filtration und andere Lebensmittelsicherheitsmechanismen, die ein verlässlich sicheres Produkt für den Genuss überall auf der Welt liefern.

"Die Wissenschaft der Mikro- und Mikrofasern steckt noch in den Kinderschuhen. Mikroplastikpartikel finden sich überall in unserer Umwelt, einschließlich Boden, Luft und Wasser ", sagte PepsiCo India am Donnerstag in einer Presseerklärung.

Mit einem Wert von 147 Milliarden US-Dollar pro Jahr ist Mineralwasser der am schnellsten wachsende Getränkemarkt der Welt.

Laut WHO ist verpacktes Trinkwasser eine Lebensader für viele der 2,1 Milliarden Menschen weltweit, die keinen Zugang zu sauberem Leitungswasser haben.

In Indien beträgt der Mindestwasserbedarf für einen durchschnittlichen erwachsenen Menschen mit einem Gewicht von etwa 64 kg laut WHO etwa 6 Liter pro Tag.

Neben der Möglichkeit, chronische Krankheiten zu verursachen, kann die Verunreinigung von Trinkwasser mit pathogenen Mikroorganismen eine Reihe von wasserbedingten Krankheiten verursachen.

Die Forscher sind sich jedoch noch nicht sicher über das Ausmaß und die Folgen davon für die menschliche Gesundheit, so der Orb-Bericht.

Senden Sie Ihren Kommentar