Abbott und YRGCARE arbeiten zusammen, um HIV- und virale Hepatitis-Muster in Indien zu untersuchen

Menschen, die Drogen injizieren (PWID) und Sexarbeiterinnen werden als die am stärksten betroffenen Bevölkerungsgruppen identifiziert, für die die Epidemie zunimmt.

Indien stärkt seine Bemühungen zur Bekämpfung von HIV und Hepatitis-Viren und hat die Partnerschaft mit Y.R. Gaitonde Zentrum für AIDS Forschung und Bildung (YRGCARE), um die virale Vielfalt des Landes zu verbessern
Genauigkeit der diagnostischen Tests. Abbott wird Studienprotokoll und diagnostische Ausrüstung zur Verfügung stellen und YRGCARE wird beim Screening und der Sequenzierung von reichen Patientendaten von infizierten Populationen in Indien helfen.

HIV und Virushepatitis gehören heute zu den größten Gefahren für die öffentliche Gesundheit in Indien, da sie viele Genotypen * produzieren können, die sich zu rekombinanten Stämmen oder Mutationen kombinieren lassen, was die Detektion schwieriger macht. Daher ist es für die Entwicklung von diagnostischen Tests entscheidend, die Verteilung von Genotypen und Rekombinanten zu verstehen.
Mit mehr als 2,1 Millionen Menschen, die mit HIV leben, hat Indien die dritthäufigste HIV-Inzidenz der Welt, wobei ein großer Teil mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) infiziert ist. Menschen, die Drogen injizieren (PWID) und Sexarbeiterinnen werden als die am stärksten betroffenen Bevölkerungsgruppen identifiziert, für die die Epidemie zunimmt.

Dr. Sushil G Devare, Leiter der Diagnostikforschung bei Abbott, sagte über die Partnerschaft: "Im Kampf gegen HIV und Virushepatitis freuen wir uns, mit YRGCARE zusammenzuarbeiten, da sie Pioniere der AIDS-Forschung sind und über umfangreiche Erfahrung im Verständnis der HIV-Patienten verfügen Gemeinden im ganzen Land. Mit Sequenzdaten, die im Rahmen dieser Partnerschaft generiert werden, versucht Abbott, neue virale Mutationen und Variationen von HIV und HCV zu verstehen, was zur Entwicklung neuer Tests und Diagnosekits zur Verbesserung der Detektion führt. Wir sind zuversichtlich, dass unsere gemeinsamen Bemühungen einzigartige Einsichten in die genetische Vielfalt von HIV und HCV, einschließlich derjenigen, die in
Risikogruppen wie PWID. "

Dr. Sunil Suhas Solomon, Vorsitzender von YRGCARE, sagte: "Wir freuen uns, mit Abbott zusammenzuarbeiten, um neue Muster von HIV und viraler Hepatitis in Indien zu untersuchen. Droge, die Populationen oder PWIDs in Indien verwendet, tragen eine unverhältnismäßige Last von HIV und HCV, und es ist kritisch, die Übertragungen in dieser Gruppe zu verstehen. Sequenzierungsdaten in diesen betroffenen Populationen werden uns helfen, die evolutionäre Natur der Viren zu verstehen, die optimale Behandlungsmaßnahmen ermöglichen, um die Wirkung zu maximieren. "

Das Global Surveillance Programme von Abbott, das vor mehr als zwanzig Jahren gegründet wurde, umfasst 40 Länder auf sechs Kontinenten und identifiziert und charakterisiert mehr als 5.000 Virusstämme. Damit werden aktuelle diagnostische Tests zur Erkennung einer Vielzahl von HIV- und Hepatitis-Viren sichergestellt und der Bedarf an neueren Tests ermittelt Bleiben Sie den sich entwickelnden Viren voraus. Indien ist die neueste Ergänzung zu Abbotts jüngsten Überwachungsbemühungen im asiatisch-pazifischen Raum, um neue Erkenntnisse über die Stämme und die Übertragung dieser für Indien spezifischen Viren zu gewinnen. Abbott ist der einzige Hersteller von Diagnosetests mit einem so einzigartigen, langjährigen und umfangreichen Virenüberwachungsprogramm. Neben Indien hat Abbott mit Partnern in China, Australien, Vietnam, Laos und Pakistan zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass das Überwachungsprogramm den Schlüssel deckt
Regionen. Darüber hinaus arbeitet Abbott mit kommerziellen Partnern in Nepal, den Philippinen sowie dem Roten Kreuz in Thailand zusammen, um Zugang zu zirkulierenden HIV- und Hepatitis-Viren-Stämmen zu erhalten und so eine echte Repräsentation der vorherrschenden Infektionen zu gewährleisten.

Senden Sie Ihren Kommentar