Nehmen Sie Aspirin nicht während der Schwangerschaft ein! Es erhöht das Zerebralparese-Risiko bei Babys

Schwangerschaft ist keine Zeit, um mit Drogen zu experimentieren

Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft Aspirin konsumiert haben, könnten mehr als das doppelte Risiko haben, eine Zerebralparese zu entwickeln, sagt ein neuer Befund. Zerebralparese ist eine neurologische Erkrankung, die sich in der frühen Kindheit entwickelt und dauerhaft die Sprache, Bewegung und Haltung, Sehkraft und Lernbehinderungen eines Kindes schädigt. Die Ergebnisse zeigten, dass Babys, die von Müttern geboren wurden, die Aspirin einnahmen, fast zweieinhalb Mal häufiger den lebenslangen und unheilbaren Zustand entwickelten. Hier sind einige Fakten über Aspirin, die Sie wissen müssen.

Während Paracetamol-exponierte Säuglinge 30 Prozent häufiger zerebrale Lähmung hatten und 50 Prozent wahrscheinlicher, dass es auf der einen Seite war. Ibuprofen hatte wenig oder keinen Einfluss, berichtete die Daily Mail. Die größte Gefahr schien die Einnahme der Schmerzmittel im mittleren Stadium einer Schwangerschaft zu sein - ein entscheidender Zeitpunkt für die Entwicklung des Gehirns.
Dies liegt daran, dass Medikamente wie Paracetamol und Aspirin im sich entwickelnden Gehirn toxische Zustände auslösen können, die zu dauerhaften Schäden führen, oder das normale Niveau der Hormone einer Mutter, die zur Regulierung der Gehirnentwicklung benötigt werden, stören könnten.

Die Sicherheit dieser Medikamente muss jetzt weiter evaluiert werden, und Frauen sollten weiterhin über ihre Verwendung in der Schwangerschaft gewarnt werden ", sagten Forscher von der Universität Kopenhagen in Dänemark. Für die Studie, die im International Journal of Epidemiology veröffentlicht wurde, untersuchten die Forscher 1,85,617 Mütter und ihre Babys. Etwa 5000 der Frauen nahmen Aspirin und eine ähnliche Anzahl nahm Ibuprofen. Fast 90.000 - fast die Hälfte - gaben während der Behandlung Paracetamol zu sich. Auch lesen Sie mit Aspirin als Schmerzmittel könnte andere Vorteile haben.

Das Team fand heraus, dass 357 Babys Probleme mit dem Gehirn entwickelten - und diejenigen, die von Müttern geboren wurden, die Aspirin einnahmen, hatten ein höheres Risiko, Zerebralparese auf beiden Seiten des Körpers zu entwickeln.

Senden Sie Ihren Kommentar