Das Gewinnen dieser zusätzlichen Pfunde während der Schwangerschaft kann vorhergesagt werden

Stellt sich heraus, Gewichtszunahme während der Schwangerschaft kann durch bestimmte Maßnahmen vorhergesagt werden, hat eine Forschung ergeben.

Washington D. C. [U.S.A.], 19. März (ANI): Es stellte sich heraus, dass eine Gewichtszunahme während der Schwangerschaft durch bestimmte Maßnahmen vorhergesagt werden kann, ergab eine Untersuchung.

Laut einer von der Endocrine Society geleiteten Studie beeinflussen sowohl der Body-Mass-Index (BMI) als auch der Bodyguard vor und nach der Schwangerschaft sowohl die Leptin- als auch die Adiponektin-Konzentration. Auch die Leptinspiegel während der Schwangerschaft können ein wichtiger Indikator für die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft sein.

"Zu viel oder zu wenig Gewicht während der Schwangerschaft zu bekommen, birgt potentielle Gesundheitsrisiken. Leptin und Adiponektin, Hormone, die hauptsächlich aus Fettzellen freigesetzt werden, spielen bekanntermaßen eine Rolle bei der Regulierung des Appetits, der Insulinresistenz, des Fettstoffwechsels, des Blutdrucks und der Entwicklung des metabolischen Syndroms. Während der Schwangerschaft sind niedrigere Spiegel von Adiponektin mit einem höheren Risiko für Schwangerschaftsdiabetes assoziiert und höhere Leptinspiegel werden bei Frauen beobachtet, die Präeklampsie entwickeln ", sagte Adam Jara, der Autor der Leitstudie.

Jara und seine Mitautoren am Ohio State untersuchten die Auswirkungen von BMI auf Rasse und vor der Schwangerschaft auf Serum-Adiponektin, Leptin, das Leptin-zu-Adiponektin-Verhältnis (LAR) während der Schwangerschaft und nach der Geburt und ihre Auswirkungen auf die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft.

Das Forschungsteam rekrutierte 80 schwangere Frauen - 38 afroamerikanische und 42 kaukasische Frauen - von der Prenatal Clinic der Ohio State University Medical Center. Die Autoren maßen Adiponektin und Leptin dreimal während der Schwangerschaft - früh, mittel und spät - und erneut nach der Geburt.

Sowohl der BMI vor der Schwangerschaft als auch vor der Schwangerschaft schienen die Adiponektin- und Leptinspiegel während der Schwangerschaft und nach der Geburt zu beeinflussen.

Nach Kontrolle des BMI vor der Schwangerschaft und des Rennens sagten die Serumspiegel von Adiponektin, Leptin und LAR während der Schwangerschaft die gesamte Gewichtszunahme der Mutter voraus. Leptinspiegel in der Mitte der Schwangerschaft waren die prädiktiveste Gewichtszunahme während der Schwangerschaft.

Unter den afroamerikanischen Frauen mit Fettleibigkeit stieg die LAR signifikant von früher bis zur Mitte der Schwangerschaft, blieb in der späten Schwangerschaft hoch und nahm nach der Geburt ab. Im Gegensatz dazu änderte sich die LAR bei kaukasischen Frauen mit Fettleibigkeit im Zeitverlauf nicht signifikant.

Insgesamt nahmen die Adiponektinspiegel von der frühen bis zur späten Schwangerschaft ab, wobei der Trend nach der Geburt zunahm. Höherer BMI vor der Schwangerschaft war mit niedrigeren Spiegeln von Adiponektin assoziiert. Afroamerikanische Frauen hatten zu jedem Zeitpunkt, an dem sie getestet wurden, ein niedrigeres Adiponektin im Vergleich zu kaukasischen Frauen mit entsprechenden BMIs vor der Schwangerschaft.

Insgesamt nahm das Serumleptin während der gesamten Schwangerschaft zu und sank nach der Geburt ab. Niedrigere Leptinspiegel wurden mit niedrigeren BMIs vor der Schwangerschaft in Verbindung gebracht.

Die Ergebnisse der Studie wurden auf der ENODO 2018, der 100. Jahrestagung der Endocrine Society in Chicago, vorgestellt. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Schau das Video: Suspense: The Black Curtain

Senden Sie Ihren Kommentar