Gasleck in Delhi: 475 Studenten hospitalisierten nach Beschwerden von Kopfschmerzen, Schwindel und Augenreizungen

Insgesamt 475 Schüler der Klassen 6-12 beider Schulen waren von den Abgasen betroffen.

Am Samstag kam es in der Gegend von Süd-Delhi zu einem Gasleck, das nach Beschwerden über Schwindel und Kopfschmerzen zur Einlieferung von etwa 475 Schulmädchen in der gleichen Region führte. Schädliche chemische Dämpfe, die aus chemischen Fässern aus China austraten, ließen Mädchen aus zwei Schulen erkranken. Insgesamt 475 Schüler der Klassen 6-12 beider Schulen waren von den Abgasen betroffen. Nach dem Vorfall wurden die Mädchen in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht, und die meisten wurden wenige Stunden später entlassen. Schüler der Rani Jhansi Sarvodaya Kanya Vidyalaya und der Government Girls Senior Secondary School, Nummer 2, in Tughlaqabad, gingen nach der morgendlichen Versammlung gegen 7.30 Uhr in den Unterricht, als ihnen schwindlig wurde. Studenten klagten über Augen- und Rachenreizungen. Etwa 30 Studenten fielen auch in Ohnmacht. Ihre Schulen sind neben dem Tughlaqabad Containerdepot. Die Polizei von Delhi hat einen Fall gegen "unbekannte Personen" in der Sache registriert. "Sie wurden in verschiedenen Krankenhäusern behandelt", sagte der stellvertretende Polizeikommissar Romil Baaniya gegenüber IANS. Er sagte, dass die Chemikalie aus vier Trommeln mit Chlor (methyl) phenylsilan aus China importiert wurde und auf dem Weg nach Sonepat in Haryana war. Jede Trommel enthielt 220 Liter der Chemikalie, die bei der Herstellung von Pestiziden verwendet wird. Der Container, der später zu Sonepat gelangte, wurde von einem Team der State Disaster Response Force und einem Team der Delhi Police abgefertigt, sagte Baaniya.

Die Regierung von Delhi hat eine lehramtliche Untersuchung eingeleitet. Baaniya sagte, dass die Polizei einen Fall gegen "unbekannte Personen" in verschiedenen Abschnitten des IPC (Indian Penal Code) registriert habe, um die Atmosphäre gesundheitsschädlich zu machen, das Leben oder die persönliche Sicherheit anderer zu gefährden und durch Handlungen Schaden zuzufügen. "Wir untersuchen, wie die Chemikalie durchsickert", sagte Baaniya. Die betroffenen Schüler wurden in vier nahe gelegene Krankenhäuser gebracht - das Batra-Krankenhaus, das Apollo-Krankenhaus, das Majeedia-Krankenhaus und das ESI-Krankenhaus. "Nach der Behandlung wurden 406 Studenten entlassen, während der Rest bald entlassen wird", sagte Baaniya und fügte hinzu, dass 12 Studenten in das Krankenhaus Safdarjung gebracht wurden, die später entlassen wurden. Die Feuerwehr von Delhi teilte mit, sie habe um 7.43 Uhr einen Notruf über das Gasleck erhalten und drei Feuerlöscher an die Stelle gebracht. 17 Krankenwagen der Zentralen Unfall- und Trauma-Dienste (CATS) wurden ebenfalls in die Schulen gebracht. (Lesen Sie: Wie die verschiedenen Bestandteile von Erdgas Ihre Gesundheit beeinflussen können)

Der Premierminister von Delhi, Arvind Kejriwal, besuchte in Begleitung des stellvertretenden Ministerpräsidenten Manish Sisodia das Majeedia-Krankenhaus und interagierte mit den dort aufgenommenen Kindern und erkundigte sich nach deren Gesundheit. "Die Situation ist unter Kontrolle. Einige Studenten klagen immer noch über Irritationen und werden behandelt. Die Ärzte versicherten, dass man sich keine Sorgen machen müsse, da es keine dauerhafte Wirkung des Gases gibt und alles wird gut werden ", sagte Kejriwal Reportern nach dem Besuch des Krankenhauses. Er sagte, die Regierung habe bereits eine Untersuchung in Auftrag gegeben, und "Aktion" werde gegen die Schuldigen unternommen. Der stellvertretende Ministerpräsident von Delhi, Manish Sisodia, der auch das Bildungsportfolio hält, besuchte das Batra Hospital. Sisodia sagte, er habe mit den Ärzten gesprochen und der Zustand der Schüler sei "normal". Er sagte, der Bezirksrichter wurde angewiesen, das Leck zu untersuchen. Sisodia gab bekannt, dass die Schulen in der Gegend für den Tag geschlossen und die Prüfungen verschoben wurden. Er sagte, die Situation werde am Montag überprüft. Sisodia twitterte später: "Maximale Studenten sind nach Hause gegangen. Nur wenige werden in Krankenhäusern noch beobachtet. Das AIIMS-Team arbeitet an der medizinischen Wirksamkeitsstudie. "Früher besuchte BJP-Leiter Vijender Gupta auch die Studenten im ESI-Krankenhaus und beschuldigte die Behörden" Fahrlässigkeit ". Die Leiterin der Delhi-Kommission für Frauen (DCW), Swati Jaihind, traf auch die Studenten im Batra-Krankenhaus. Gewerkschaftsgesundheitsministerin J.P. Nadda wies alle von den Zentren betriebenen Krankenhäuser an, bereit zu sein, den Opfern zu helfen. (Lesen Sie: Tipps zum Schutz im Falle eines Gaslecks und Feuer)

Senden Sie Ihren Kommentar