HepBest - eine Pille für Hepatitis B in Indien gestartet

Indien hat schätzungsweise 40 Millionen HBV-Träger.

Das globale Pharmaunternehmen Mylan hat am Donnerstag eine Tablette zur Behandlung der chronischen Hepatitis B bei Erwachsenen auf den Markt gebracht, die erste in acht Jahren, die für das Management chronischer Krankheiten in Indien zugelassen wurde. Die Tabletten - Tenofoviralafenamid (TAF) - wurden unter dem Markennamen "HepBest" auf den Markt gebracht. Im Vergleich zu der früheren Formulierung von Tenofovir (Tenofovirdisoproxilfumarat) zeigte TAF eine bessere Wirksamkeit mit einem verbesserten Nieren- und Knochenschutzprofil. TAF hat auch eine größere Plasmastabilität, was eine effiziente Wirkstoffabgabe an den Wirkort gewährleistet. (Lesen Sie: 13 Ursachen von Hepatitis, von denen Sie nichts wussten)

"Indien hat schätzungsweise 40 Millionen HBV-Träger, von denen 15 Prozent bis 25 Prozent an Leberzirrhose und Leberkrebs leiden könnten", sagte Rakesh Bamzai, President, India und Emerging Markets, in einer Erklärung. "Durch die Einführung des besten Medikaments zur Hepatitis-B-Behandlung in Indien hofft Mylan, chronische Hepatitis-B-Patienten zu versorgen und das Management der Krankheit insgesamt zu verbessern." Über zwei Milliarden Menschen weltweit sind mit dem Hepatitis B-Virus (HBV) infiziert ), von denen mehr als 240 Millionen eine chronische Leberinfektion haben, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO). (Lesen Sie: Wie Ayurveda hilft, Gelbsucht zu behandeln)

Bei diesen Patienten besteht die Gefahr schwerer Erkrankungen und Todesfälle, die hauptsächlich auf Leberzirrhose und Leberkrebs zurückzuführen sind. Im Jahr 2014 hatte Mylan eine Vereinbarung mit Gilead unterzeichnet, um den Zugang zu TAF-basierten HIV-Behandlungen in Entwicklungsländern zu verbessern. Im Rahmen des Lizenzabkommens mit der Genehmigung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) erhielt Mylan einen Technologietransfer von Gilead, der es ihm ermöglichte, kostengünstige Versionen von TAF herzustellen.

Senden Sie Ihren Kommentar