P. D. Hinduja Hospital & MRC und Kings 'College, London diskutieren neue Grenzen bei Brust- und Brusttumoren

Auf der dreitägigen Konferenz diskutierten und diskutierten führende Ärzte auch über andere wichtige Themen.

Bekannte Onkologen und Forscher von P.D. Hinduja Hospital & MRC und Kings 'College, London kamen zusammen, um die wachsenden Vorkommen von Onkologie, Kostenbelastung und die Zukunft der effektiven Krebsbehandlung bei einer dreitägigen Konferenz thematisieren"Neue Grenzen bei Brust- und Brusttumoren" gehalten bei P.D. Hinduja Krankenhaus. Das erste Symposium dieser Art wurde mit dem Ziel organisiert, Indiens Bemühungen um ein effektives Krebsmanagement zu verbessern und höhere Standards für die medizinische Unterstützung bei Krebserkrankungen der Brust, Lunge und Speiseröhre zu bieten.

Das Symposium wurde von knapp 40 Experten besucht, die durch eine Wissensaustauschsitzung neue Erkenntnisse lieferten und von über 150 praktizierenden Onkologen und Postgraduierten in Medizin, Chirurgie und Radioonkologie besucht wurden. Die Konferenz wurde vonDr. V. Shanta, ein prominenter Krebsspezialist, Vorsitzender des Adyar Cancer Institute, Chennai und der Gewinner mehrerer Auszeichnungen, darunter der Padma Shri, Padma Bhushan, Padma Vibhushan - die zweithöchste zivile Auszeichnung der indischen Regierung.

Während der Einweihung,Dr. V. Shanta, Vorsitzender des Adyar Cancer Institute, Chennai Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html "Unsere Mission ist und bleibt die Prävention von vermeidbaren Krebserkrankungen, indem wir die Lücke zwischen modernster Behandlung, Forschung und klinischer Anwendung schließen. Es war eine Frage der großen Hoffnung und Freude und gleichzeitig der Angst, dass wir so wenig getan haben und so viel mehr im Bereich der onkologischen Versorgung getan werden muss. Ich glaube, dass solche Treffen uns weiterbringen werden. "

P. D. Hinduja Hospital war immer der Überzeugung, dass eine Organisation, um die gesundheitlichen Probleme der Bevölkerung anzugehen, inklusiv sein und mit anderen Institutionen kooperieren muss, die den gleichen Wert und das Engagement für die Gesellschaft widerspiegeln. Das Krankenhaus war daher stets an der Spitze der Zusammenarbeit mit internationalen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Da die tödliche Krankheit Krebs in Indien tief verwurzelt ist und immer mehr Menschen diagnostiziert werden, ist es unerlässlich, dass neuere Formen der Behandlung und der Patientenversorgung etabliert werden. Dieses gemeinsame Symposium vom P. D. Hinduja Hospital und dem Kings College in London zielte darauf ab, der Ärzteschaft neuere und fortschrittlichere Kenntnisse zu vermitteln, um eine bessere medizinische Versorgung zu gewährleisten.

Hervorhebung der Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit Kings College London,Frau Vinoo S. Hinduja, Exekutivtreuhänderin, P. D. Hinduja Hospitalsagte: "Partnership for Growth" ist einer unserer Leitgedanken unseres Gründers P. D. Hinduja. Ich möchte auch den Beitrag von Frau Indu Shahni, einer weltweit anerkannten dynamischen Führungspersönlichkeit im Bereich Bildung, anerkennen, die das P. D. Hinduja Hospital und das Kings College zusammenbringt. Kings College hat im Laufe der Jahre einige beispielhafte Arbeiten im Bereich der Krebsbehandlung gezeigt. Diese Vereinigung wird beiden Institutionen helfen, ihre Stärken zu erforschen, um bessere Lösungen zu finden, indem kritisches Wissen über eine einheitliche Plattform verfügbar gemacht wird. Wir beabsichtigen, Mediziner zu inspirieren und ein globales Bewusstsein für den aktuellen Stand der Krebsbehandlung und -forschung zu schaffen. "

Herr Gautam Khanna, CEO von P.D. Hinduja Krankenhaus sagte"Es war eine Ehre, diese wichtige Konferenz mit dem King's College in London auszurichten. Dies bekräftigt nur unsere Vision, internationale Kooperationen einzugehen und zu unterstützen, um weltweit führend auf dem Gebiet der Onkologie zu werden. ' Abgesehen von mangelndem Bewusstsein und Zugang zu medizinischer Behandlung fehlt es den Ländern mit niedrigem Einkommen an notwendigen diagnostischen Möglichkeiten. Im Jahr 2015 wurde festgestellt, dass nur 35% der Länder mit niedrigem Einkommen meldeten, dass sie im öffentlichen Sektor über Pathologiedienste verfügten. Solche Nachteile beeinflussen die kritische Zeit, innerhalb der eine Person bis zu dem Zeitpunkt diagnostiziert werden kann, an dem sie mit der Behandlung beginnen.

An der Konferenz teilnehmen, Dr. Asha Kapadia, Leiter der Medizin und Leiter der Abteilung für Onkologie, P. D. Hinduja Hospital & MRC sagte: "Die Todesrate durch Krebs wächst mit einer alarmierenden Rate. Die Mehrheit dieser Todesfälle wird durch Patienten verursacht, die sich in sehr fortgeschrittenen Stadien behandeln lassen. Eine Studie des ICMR aus dem Jahr 2016 ergab, dass nur 12,5% der Patienten während eines frühen Krebsbeginns zur Behandlung kamen. Um diese Zahlen zu erhöhen und eine lebensrettende Behandlung in einem Land mit niedrigem bis mittlerem Einkommen zu ermöglichen, müssen wir dringend globale Praktiken in der Prävention und Früherkennung anwenden. Die Familie und das Management der Hinduja haben uns immer ermutigt und ermutigt, uns in Akademikern und im Dienst zu übertreffen. Mit dieser Konferenz wollen wir wissenschaftliche Diskussionen ansetzen, die uns helfen werden, in die richtige Richtung zu steuern und dazu beizutragen, dass verbesserte Maßnahmen, die unsere Fortschritte auf dem Gebiet der Krebsbehandlung und -behandlung bisher behindert haben, in das Land gebracht werden. "

Die Konferenz wurde Sitzungen von führenden King's College-Experten, nämlich Dr. Arnie Purushotham, Dr. Ashutosh Kothari, Dr. Paul Ross, Dr. James Spicer und Dr. Vinod Mullassery und führenden Onkologen aus dem ganzen Land. "Es war eine großartige Erfahrung, nach Indien zu kommen und mit etablierten Experten und medizinischen Anwärtern auf dem Gebiet der Onkologie zusammenzuarbeiten. Wir hatten immer sehr fruchtbare Partnerschaften in Indien und wir sehen dies als die nächste große Partnerschaft, die wir gerne schmieden würden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen unsere Erkenntnisse zu teilen und freuen uns darauf, in den nächsten 3 Tagen mit Ihnen zu lernen. Ich bin froh, dass P.D. Hinduja Hospital & MRC ist eine der ersten Organisationen, die einen Schritt zur Zusammenarbeit für die Verbesserung der erkrankten Menschen im Land getan haben ", sagteDR.Arnie Purushotham, Direktor des King's Health Partners Cancer Centers (KHPCC), Lehrstuhl für Brustkrebs am King's College London (KCL).

Die Konferenz begann mit einer brillianten Note mit der Reise der Krebsbehandlung im unabhängigen Indien durch die Augen von Dr. V. Shanta, einem praktizierenden Onkologen der letzten sechs Jahrzehnte und Empfänger mehrerer Preise, einschließlich des Magsaysay Award, Padma Shri, Padma Bhushan, und Padma Vibhushan. Dr. Arnie Purushotham und Dr. Ashutosh Kothari vom Kings College, London, diskutierten über die bevorstehenden Trends in der chirurgischen Behandlung von Brustkrebs, einschließlich der intraoperativen Cerenkov-Lumineszenz-Bildgebung (CLI) und Onkoplastischer Chirurgie. Eine der wichtigsten Trends, die beobachtet wurden, ist die steigende Inzidenz von Brustkrebs und die Betonung der Früherkennung durch verschiedene Methoden einschließlich der stereotaktischen Biopsie.

Strahlenonkologen vom P. D. Hinduja Hospital wiesen auf die Fortschritte in der Strahlungstechnologie hin, die eine kürzere Strahlendauer und erhöhte Sicherheit durch den Einsatz von Techniken wie Bauchnabel und tiefer Inspiration zum Atmen gebracht haben, die heute routinemäßig im P. D. Hinduja Hospital durchgeführt werden. In ähnlicher Weise haben gezielte Therapien und neuere Wirkstoffe die Chemotherapie mit weniger Nebenwirkungen effektiver gemacht. Die Experten diskutierten auch Roboterchirurgie und andere Fortschritte in chirurgischen Techniken, die komplizierte Thoraxchirurgie besser gemacht haben. Durch die Podiumsdiskussionen zeigte sich auch, dass es eine definitive Rolle der Multimodalität Behandlung bei der Verbesserung des Überlebens bei Patienten mit Speiseröhrenkrebs gibt und im Bereich der Lungenkrebs scheint es eine große Chance bei der Verbesserung der Ergebnisse bei Patienten mit Lungenkrebs mit der Verwendung der Immuntherapie in den kommenden Jahren.

Prof. Dr. Somashekhar SP, Vorsitzender & HOD Chirurgische Onkologie, hat Manipal Health Enterprise die sich entwickelnde Rolle und Nützlichkeit der künstlichen Intelligenz in der Medizin und insbesondere in der Krebsbehandlung aufgeklärt und das System, das sie in Zusammenarbeit mit Watson entwickelt haben, aufgezeigt Künstliche Intelligenz soll nicht die Rolle von Ärzten und Gesundheitsdienstleistern beeinträchtigen, sondern ihnen helfen, die bestmögliche Behandlung für Patienten zu finden, und betont, dass sie effektiv genutzt werden kann, um auf der Grundlage eines Algorithmus eine individuelle Behandlung zu bestimmen.

Auf der dreitägigen Konferenz diskutierten und diskutierten führende Ärzte auch über andere wichtige Themen. Die Sitzungen endete mit einer äußerst relevanten Anmerkung mit einem Vortrag von Dr. Arnie Purushotham darüber, wie bezahlbare Krebspflege und politische Entscheidungsfindung unerlässlich ist, insbesondere in dem Szenario, in dem wir mit steigender Bevölkerungszahl einem steigenden Trend aller Krebserkrankungen gegenüberstehen.

Schau das Video: P.D. Hinduja National Hospital and Medical Research Centre

Senden Sie Ihren Kommentar