Gift, das von afrikanischen Jägern auf Pfeilen verwendet wird, verspricht ein Verhütungsmittel für Männer

Die Wirkung des Kontrazeptivums ist reversibel, da es nur auf reife Zellen wirkt.

Ein Pflanzenextrakt, der von afrikanischen Kriegern und Jägern als Gift auf ihren Pfeilen verwendet wird, kann zu einer prospektiven männlichen Antibabypille führen, einem Team von Wissenschaftlern, zu denen auch eine Indische Herkunft gehören. Der chemische Ouabain, der in den afrikanischen Pflanzen Acocanthera schimperia und Strophanthus gratus gefunden wurde, wurde von Jägern und Kriegern benutzt, um einen Herzinfarkt zu verursachen. Die Studie zeigte, dass Ouabain in Laborversuchen männliche Ratten unfruchtbar machen kann, indem sie die Schwimmfähigkeit ihrer Spermien behindert. Die Wirkung des Kontrazeptivums ist jedoch reversibel, da es nur auf reife Zellen wirkt, so Shameem Sultana Syeda von der University of Minnesota. (Lesen Sie: Ayurvedische Verhütungsmittel für Männer, um eine Schwangerschaft zu verhindern)

Aber Ouabain selbst kann wegen des Risikos einer Herzschädigung als Kontrazeptivum nicht in Frage kommen, heißt es in einer im Journal of Medicinal Chemistry veröffentlichten Veröffentlichung. Das Team entwarf Ouabain-Analoga, die viel eher an eine Proteinuntereinheit namens a4-Protein in Spermien binden als an Untereinheiten im Herzgewebe. Durch die Entfernung einer Zuckergruppe aus Ouabain und die Ersetzung der Lactongruppe durch eine Triazolgruppe haben die Forscher ein Derivat entwickelt, das besonders gut darin ist, bei Ratten eine 4 in Spermazellen einzuschließen. Einmal gebunden, stört es die Fähigkeit der Zellen zu schwimmen, was essentiell für seine Rolle bei der Befruchtung eines Eies ist, zeigten die Wissenschaftler. (Lesen Sie: Vasektomie - nichts, um diese dauerhafte Verhütungsmethode für Männer zu fürchten)

Die Verbindung zeigte keine toxischen Wirkungen bei Ratten. Die Forscher stellten fest, dass der kontrazeptive Effekt reversibel sein sollte, da a4 nur in reifen Samenzellen vorkommt. Das bedeutet, dass nach dem Absetzen der Behandlung mit dem Ouabain-Derivat produzierte Samenzellen nicht betroffen sein sollten. Hier ist alles, was Sie über Kondome wissen müssen.

Senden Sie Ihren Kommentar