Die Position des Kopfes beeinflusst die Erholung vom Schlaganfall nicht, enthüllt eine Studie

Die Studie widerlegt den verbreiteten Mythos, dass Flachlegen die Erholung verbessert, indem der Blutfluss in den Hauptarterien zum Gehirn erhöht wird.

Schlaganfall ist die Hauptursache für Tod und Behinderung in der Welt. Nach herkömmlichen Verfahren wird angenommen, dass ein flaches Liegen die Erholung verbessern kann, indem der Blutfluss in den Hauptarterien zum Gehirn erhöht wird. Dies könnte jedoch nur ein Missverständnis sein, da ein Studienergebnis, das im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, ergab, dass die Position des Kopfes eines Patienten die Ergebnisse nicht beeinflusst. Die Forschung wurde vom The George Institute for Global Health durchgeführt, um herauszufinden, ob die Bettlage von Menschen mit der häufigsten Form von Schlaganfall (akute ischämische) den Tod oder die Behinderung reduziert. Im Gegenteil, einige Studien haben ergeben, dass ein flaches Liegen die Genesung verbessern kann, indem der Blutfluss in den Hauptarterien zum Gehirn erhöht wird, aber es gab Befürchtungen, dass es auch das Risiko einer Lungenentzündung erhöht.

Die Studie des George Institute for Global Health in Zusammenarbeit mit dem Christian Medical College Ludhiana, die an 11.000 Patienten weltweit in neun Ländern durchgeführt wurde, ergab jedoch, dass die Position des Kopfes keine Auswirkungen auf die Ergebnisse hat. Die weltweiten Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die Behinderungsergebnisse nach einem akuten Schlaganfall nicht signifikant zwischen Patienten unterschieden, die 24 Stunden einer liegenden flachen Position zugeordnet waren, und Patienten, die eine sitzende Position erhielten, wobei der Kopf für mindestens 24 Stunden auf mindestens 30 Grad erhöht war. Dr. Jeyaraj D Pandian, Honorarprofessor, The George Institute für globale Gesundheit und Leiter der Neurologie, Christian Medical College, Ludhiana ist einer der Hauptautoren des Papiers. Die Studienergebnisse wurden im New England Journal of Medicine veröffentlicht. (Lesen Sie: Auffällig jung: Docs sehen einen Fall von Schlaganfall pro Tag)

Der leitende Forscher Professor Craig Anderson vom George Institute of Global Health in Sydney sagte: "Viele Schlaganfall-Spezialisten glauben, dass die Art und Weise, wie der Körper nach einem Schlaganfall positioniert ist, einen Unterschied für die Genesung ihres Patienten darstellt. Aber es gab wirklich keine schlüssigen Beweise, um dies zu untermauern. Wir wissen, dass die ersten 24 Stunden der Pflege nach dem Schlaganfall entscheidend für die Genesung sind. Deshalb war es wichtig herauszufinden, ob Sitzen oder Liegen flach sein können. "

Professor Jeyaraj D Pandian, Honorarprofessor am Georgieinstitut für globale Gesundheit und Leiter der Neurologie am Christian Medical College, Ludhiana, erklärte, dass "Kopfposition nicht so wichtig ist, abgesehen von der guten Pflege. Es hilft nicht bei der Genesung, bei der Sterblichkeit oder wie sich ein Patient fühlt. Wir stellten jedoch auch fest, dass keine signifikanten Schäden im Zusammenhang mit dem Liegen oder Sitzen bestanden. "Hier ist alles, was Sie über die Stammzelltherapie bei Schlaganfällen wissen sollten.

Die Studie ist die größte jemals randomisierte Studie zur Pflege von Patienten und fand in 114 Krankenhäusern in neun Ländern (Großbritannien, Australien, China, Taiwan, Indien, Sri Lanka, Chile, Brasilien, Kolumbien) statt. Professor Pandian fügte hinzu. Die Patienten wurden entweder angewiesen, mit dem Gesicht nach oben oder mit dem Kopf mindestens 30 Grad in den ersten 24 Stunden nach der Aufnahme ins Krankenhaus für einen Schlaganfall flach zu liegen. Sie wurden dann 90 Tage später bewertet. Von Indien wurden 499 Patienten aus 6 Schlaganfall-Zentren aufgenommen (Christian Medical College, Ludhiana; PGIMER, Chandigarh; Dr. Ramesh Superspeciality Hospitals, Guntur; SCTIMST Trivandrum und Baby Memorial Hospital, Calicut). Professor Anderson sagte, die Ergebnisse seien sehr beruhigend für Länder mit niedrigem bis mittlerem Einkommen, wo Flachlegen häufiger praktiziert wird, da motorisierte Betten fehlen.

"Was wir gefunden haben, ist, dass die Patienten das Liegen etwas unangenehm fanden, aber es hat ihren Zustand sicherlich nicht schlechter gemacht. Unsere Ergebnisse legen nahe, dass eine Überprüfung der aktuellen klinischen Praxisrichtlinien gerechtfertigt ist ", fügte Professor Pandian hinzu. Die Mehrheit der Patienten, die an der Studie teilnahmen, wiesen leichte bis mittelschwere Schlaganfälle mit einem Durchschnittsalter von 68 Jahren auf. Diese globale Studie wurde vom National Health and Medical Research Council von Australien finanziert. Lesen Sie auch über 7 Symptome eines Schlaganfalls, den Sie nicht ignorieren sollten.

Schau das Video: Part 7 - Jane Eyre Audiobook by Charlotte Bronte (Chs 29-33)

Senden Sie Ihren Kommentar