Wissenschaftler finden eine Gehirnregion, die chronische Schmerzen modulieren kann

Gehen wir also in die Ära, in der wir sagen können - Tschüss Schmerzmittel?

Ein internationales Forscherteam hat einen Gehirnbereich identifiziert, der als natürliches Schmerzmittel wirkt und den Weg für eine mögliche Alternative zu Opioiden zur effektiven Linderung chronischer Schmerzen ebnen könnte. Die Ergebnisse zeigten, dass eine einzelne Region des präfrontalen Kortex, der so genannte prägenuale cinguläre Kortex, einen neuronalen Kreislauf und endogene Substanzen hat, um chronische Schmerzen zu modulieren. Hier sind einige Nebenwirkungen von Paracetamol, die Sie kennen sollten.

Die Stimulierung dieses Bereichs, der für die endogene Analgesie - das intrinsische Schmerzsystem des Gehirns - wichtig ist, könnte zur Entwicklung von Schmerzbehandlungen führen, die das schmerzstillende System aktivieren und die gefährlichen Nebenwirkungen von Opioiden reduzieren. "Wir versuchen genau zu verstehen, was das endogene Analgesiesystem ist: warum wir es haben, wie es funktioniert und wo es im Gehirn kontrolliert wird", sagte Hauptautor Ben Seymour von der Universität Cambridge in Großbritannien.

"Wenn wir das herausfinden, könnte das zu Behandlungen führen, die viel selektiver sind, was die Behandlung von Schmerzen betrifft", fügte Seymour hinzu. Opioide Drogen entführen dieses endogene Analgesie-System, was sie so effektiv Schmerzmittel macht. Sie sind jedoch auch süchtig machend und haben sich zur führenden Todesursache entwickelt. Lesen Sie, ob zu viele Schmerzmittel für Sie schlecht sein können.

Um festzustellen, wo im Gehirn dieses System aktiviert wurde, befestigte das Team eine Metallsonde am Arm einer Reihe von gesunden Freiwilligen - und erhitzte sie auf ein Niveau, das schmerzhaft war, aber nicht genug, um sie physisch zu verbrennen. Die Freiwilligen spielten dann eine Art Glücksspiel, bei dem sie herausfinden mussten, welcher Knopf auf einer kleinen Tastatur die Sonde herunterkühlte.

Das Ausmaß des Schmerzes, dem die Freiwilligen ausgesetzt waren, hing damit zusammen, wie viele Informationen in der Aufgabe zu lernen waren.
Die Ergebnisse, die in der Open-Access-Zeitschrift eLife veröffentlicht wurden, zeigten, warum und wie das Gehirn entscheidet, Schmerzen unter bestimmten Umständen auszuschalten und den prägenualen cingulären Kortex als entscheidendes Zentrum zur Kontrolle von Schmerzen im Gehirn zu identifizieren.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Wie fühlt es sich an Tiere zu töten? #AskAScientist

Senden Sie Ihren Kommentar