Schockierend! Neue Studie sagt Pommes Frites können Sie töten!

Studie zeigt, dass Pommes frites das Risiko vorzeitiger Todesfälle erhöhen können.

Alle guten Dinge sind zu Ende, und dazu gehört auch unser Vertrauen in Pommes Frites. Unser liebster, knuspriger Kartoffelsnack war aufgrund seiner angeblichen krebserzeugenden Eigenschaften lange Zeit unter dem Scanner von Gesundheitswissenschaftlern. Es stellt sich heraus, dass diese Woche eine 8-jährige Studie [1] in der American Journal für klinische Ernährung hat unsere schlimmsten Befürchtungen bestätigt, indem er behauptet, dass tiefgebratene Kartoffeln tatsächlich einen töten können. Die Studie beobachtete 4.400 Teilnehmer im Alter von 49 bis 79 Jahren für acht Jahre, und 236 dieser Teilnehmer starben!

Der Zweck der Untersuchung war es festzustellen, ob der Kartoffelkonsum (gekochte und gebratene Kartoffeln) mit frühen Todesfällen unter nordamerikanischen Subjekten verbunden ist. Die Längsschnittanalyse der Teilnehmer basierte auf ihrem Kartoffelverbrauch, sowohl bei gekochten als auch bei gebratenen Kartoffeln. Diejenigen, die starben, waren bekannt, Freundkartoffelgerichte zu haben, die Pommes Frites und Hash Browns enthielten. Diese Probanden waren dafür bekannt, zwei bis drei Mal in einer Woche Bratkartoffeln wie Pommes Frites zu konsumieren. Die Studie stellte auch fest, dass der Verzehr von nicht-fritierten Kartoffeln nicht mit einem erhöhten Mortalitätsrisiko verbunden ist. Lesen Sie: Warum sollten Sie kein Junk-Food essen?

Acrylamid, eine Chemikalie, die gebildet wird, wenn einige stärkehaltige Nahrungsmittel wie Kartoffeln und Brot über 120 erhitzt werdenO C, wurde lange Zeit von Gesundheitswissenschaftlern als Karzinogen angesehen. Die Chemikalie wurde erstmals 2002 entdeckt [2] und wurde nicht in gekochten oder nicht erhitzten Lebensmitteln gefunden. Interessanterweise steigt der Acrylamidgehalt in der Nahrung, während Sie ihn erhitzen. [3]

Wo verlässt uns das? Sollen wir uns für immer von unserem Lieblingssnack verabschieden? Nun ja; zumindest zu den im Laden gekauften Pommes Frites sagt Ernährungsberater und Ernährungsberater Ranjani Raman, Gründer, Nutrilife. "Es ist besser, Pommes Frites aus Burger-Läden und Restaurants zu vermeiden, da sie keinen Nährwert haben. Die im Handel hergestellten Pommes Frites sind vorgekocht, gefroren und enthalten oft ungesunde Mengen an Natrium. Kettenrestaurants braten sie oft in hydriertem Pflanzenöl, das die ungesunden Transfette enthält. Sie verwenden selten frisches Öl; Stattdessen verwenden sie das gleiche Öl immer wieder ", sagt Ranjani.
"Kartoffeln sind jedoch nicht schlecht. Sie können die gekochten essen. Sie können sogar Pommes zu Hause zubereiten, mit gutem Öl und frischen Kartoffeln. Gelegentlicher Genuss, solange er unter Aufsicht gekocht wird, ist in Ordnung ", sagt sie.

Verweise:
1. Veronese, N., Stubbs, B., Noale, M., Solmi, M., Vaona, A., Demurtas, J., ... & Maggi, S. (2017). Der Verzehr von frittiertem Kartoffeln ist mit einer erhöhten Mortalität verbunden: eine 8-jährige Langzeitkohortenstudie. Das amerikanische Journal der klinischen Nahrung, ajcn154872.
2. Tareke, E., Rydberg, P., Karlsson, P., Eriksson, S., und Törnqvist, M. (2002). Analyse von Acrylamid, einem Karzinogen, das in erhitzten Lebensmitteln entsteht. Zeitschrift für Agrar- und Lebensmittelchemie, 50 (17), 4998-5006.
3. Jung, M. Y., Choi, D. S., und Ju, J. W. (2003). Eine neuartige Technik zur Begrenzung der Acrylamidbildung in gebratenen und gebackenen Maischips und Pommes Frites. Journal of Food Science, 68 (4), 1287-1290.

Schau das Video: How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers

Senden Sie Ihren Kommentar