Da es keinen Impfstoff für Zika gibt, hier ist alles, was Sie über Zika Virus wissen wollten

Es ist höchste Zeit, dass sich die Menschen dieser Krankheit bewusst sind.

DasWeltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte das Zika-Virus letztes Jahr zu einem öffentlichen Gesundheitsnotstand von internationaler Bedeutung. Jetzt, da zwischen November 2016 und Februar 2017 drei Erwachsene mit Zika-Virus in Gujarat gemeldet werden, ist es höchste Zeit, dass sich die Menschen dieser Krankheit bewusst sind. Die Tatsache, dass keine der Zika-infizierten Patienten, ihre Ehegatten oder Verwandten in irgendein Land mit Zika-Virus-Übertragung gereist sind, macht dies mehr Anlass zur Sorge. Beginnen wir damit, zu verstehen, was Zika ist. "Zika ist eine Krankheit, die vom Zika-Virus verursacht wird und durch den Stich einer infizierten Aedes-Art-Mücke auf Menschen übertragen wird. Die Symptome sind viralen Erkrankungen wie Fieber, Gelenkschmerzen, Hautausschlag und Bindehautsuffizienz sehr ähnlich. Die Symptome können etwa eine Woche nach der Infektion durch eine infizierte Mücke auftreten. Da es jedoch keine Behandlung für Zika gibt, ist es wichtig, dass man alle notwendigen Vorkehrungen trifft, um sicher zu bleiben. "sagteDr. Rini Banerjee, Berater für Infektionskrankheiten, Columbia Asia Referral Hospital, Yeshwanthpur.

Vor Zika-Virus schützen:

Da es keine Impfung gegen Zika gibt, schützt man sich am besten vor Mückenstichen. Sie beinhalten:

  • Lange Ärmel und lange Hosen tragen
  • Klimatisierte Zimmer, Zimmer, die Fenster und Türen haben, um Moskito Eintritt zu verhindern, wären nützlich
  • Insektenschutzmittel können Mückenstiche verhindern
  • Unter Moskitonetzen schlafen, falls man keine Insektenschutzmittel verwenden kann
  • Schwangere Frauen [jedes Trimester] - sollten vermeiden, in Bereiche mit anhaltender Zika-Virusübertragung zu reisen, da dies zu angeborenen Defekten wie Mikroenzephalie / schlechten Schwangerschaftsergebnissen führen kann. Verschieben Sie Ihre Reise wenn möglich. Wenn Sie über Reisen nachdenken, müssen schwangere Frauen Rat von Gesundheitsdienstleister suchen. Lesen Sie mehr darüber, wie sich das Zika-Virus auf die Schwangerschaft auswirkt

Schützen Sie Babys / Kinder vor dem Virus:

  • Vermeiden Sie die Verwendung von Insektenabwehrmitteln bei Babys, die jünger als zwei Monate alt sind.
  • Zieh Kinder in Kleidung an, die Arme und Beine bedeckt
  • Bedecken Sie die Babytrage / Krippe mit Moskitonetzen
  • Für ältere Kinder, Insektenschutzmittel auf die Hände sprühen und dann auf das Gesicht des Kindes auftragen.

Tipps zum Umgang mit Zika, falls betroffen:

Wenn Sie vom Zika-Virus betroffen sind, sind ausreichende Erholung, Flüssigkeitszufuhr und unterstützende Pflege die besten Wege, um die Krankheit zu überwinden. Man kann die folgenden Maßnahmen ergreifen, wie von vorgeschlagenDr. Rini:

  • Symptomatische Behandlung in Form von Ruhe, Flüssigkeiten und Antipyretika.
  • Schützen Sie andere: Während der ersten Woche der Infektion kann Zika-Virus im Blut gefunden werden und kann von einer angesteckten Person zu einer anderen Person durch Biss der Moskitos übertragen werden. Eine infizierte Mücke kann dann eine Infektion auf andere Menschen übertragen. Es kann sinnvoll sein, sich während der ersten Krankheitswoche vor Mückenstichen zu schützen, damit andere Menschen nicht krank werden.

Pressemitteilung

Schau das Video: Zika – Ein Virus greift Brasilien an 1/2 (dbate-Videotagebuch)

Senden Sie Ihren Kommentar