Drei sterben, mehr als 300 leiden an akuter Gastroenteritis in Nagaland

Der Ausbruch ereignete sich am 3. August in Wanching Dorf unter Mon Bezirk an der Grenze zu Myanmar.

Drei Menschen sind gestorben und mehr als 300 Menschen sind von einer akuten Gastroenteritis (AGE) in Nagaland in medizinischer Behandlung, sagte ein Beamter am Montag. Der Ausbruch ereignete sich 3. August in Wanching Dorf unter Mon Bezirk grenzt an Myanmar, sagte der Beamte Nyanthung Kikon. "Es gab 316 Fälle von AGE, von denen 30 Patienten eine Aufnahme benötigten und drei von ihnen gestorben sind", sagte er und fügte hinzu, dass sieben medizinische Teams mobilisiert worden seien, um den Ausbruch einzudämmen.

Die Abteilung Information, Bildung und Kommunikation des Departements hat auch Maßnahmen ergriffen, um Aufklärung über angemessene Hygiene, Konsum und abgekochtes Wasser, Händewaschen und andere vorbeugende Maßnahmen zu verbreiten, fügte er hinzu. Er bedankte sich bei den in Wakching stationierten Mitarbeitern der Assam Rifles für ihre Mitarbeit und Unterstützung in der Logistik, um einen reibungslosen Ablauf der Gesundheitsversorgung in den betroffenen Dörfern und Gebieten zu ermöglichen. Gastroenteritis ist die Reizung und Entzündung der inneren Auskleidung des Magens und des Dünndarms. Es kann auf eine virale, bakterielle oder parasitäre Infektion zurückzuführen sein und zu schwerem Erbrechen und Durchfall führen. Die häufigste Ursache von Gastroenteritis bei Kindern ist Rotavirus. Gastroenteritis wird am häufigsten durch kontaminierte Nahrung oder Wasser übertragen. Es kann auch von einem engen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen werden. Ein Überlaufen von Abwasserleitungen auf den Straßen während des Monsuns kann eine weitere Ausbreitung des verursachenden Organismus verursachen. Offene Defäkation ist ein weiterer häufiger Grund, der die Verbreitung der Krankheit durch Fliegen und andere Schädlinge verursacht. Lesen Sie hier Wie Sie sich vor einer Gastroenteritis schützen können

Senden Sie Ihren Kommentar