Ein kleines menschliches Herz, das aus dem Herzen der Ratte erzeugt wurde, könnte helfen, neue Medikamente zu testen

Die Forscher verwendeten eine Technik namens 4-Flow-Kanülierung.

Ein kleines menschliches Herz wurde im Labor aus dem Herzen einer Ratte geschaffen, in einem Durchbruch, der eines Tages die Transplantation revolutionieren könnte. Das kleine menschliche Herz, das durch die Einführung menschlicher Zellen in die Matrix eines ganzen Rattenherzens geschaffen wurde, könnte es einfacher machen, grundlegende wissenschaftliche Erkenntnisse zu bestätigen und mögliche neue Herzdrogen auf Sicherheit und Wirksamkeit zu testen, so eine vorläufige Studie, die am American vorgestellt wurde Herz-Kreislauf-Grundlagen des Herzverbandes 2017 Wissenschaftliche Sitzungen. Seit Jahren nutzen Forscher die Langendorff-Methode, um das Herz eines Tieres zu entfernen, um Flüssigkeit durch die Aorta, das größte Gefäß des Körpers, und dann in das Arteriennetzwerk eines Herzens zu leiten. Dieses Verfahren wird auch verwendet, um Lösungen bereitzustellen, die Zellen aus dem Rattenherz entfernen, bevor menschliche Zellen eingeführt werden, um ein menschliches Herz zu modellieren.

In der aktuellen Studie verwendeten die Forscher eine Technik namens 4-Flow-Kanülierung, bei der die Lösung nicht nur in die Arterien, sondern auch in das Herznetzwerk der Venen eingeführt wird. Dieses System ermöglichte es den Forschern, Rattenzellen zu strippen, während die Auskleidungsmatrix des gesamten Herzens erhalten blieb, um sie mit menschlichen Zellen wieder zu bevölkern. Anders als bei der Langendorff-Perfusion ermöglichte die 4-Flow-Kanülierung den Forschern, die Zirkulation im gesamten Herzen zu erhalten, um den normalen Fluss aufrechtzuerhalten und zusätzlich die mechanische Expansion der Herzkammern zu stimulieren. Lesen Sie mehr über 5 natürliche Lebensmittel, um Herzkrankheiten vorzubeugen

Bildquelle: Shutterstock (Bild nur für repräsentative Zwecke)

Schau das Video: EL KARMA (Completo) Suzanne Powell 21-01-2011 (Karma 2: https://youtu.be/imLT97AYCmw)

Senden Sie Ihren Kommentar