Unerwünschtes Haarwachstum bei Frauen kann auf Unfruchtbarkeit hinweisen: Experten

Alle Frauen, die unerwünschtes dunkles Haar haben, das auf dem Gesicht, der Brust oder dem Rücken wächst, sollten Tests für PCOS (polycystic ovary syndrome) unterzogen werden.

Alle Frauen, die unerwünschtes dunkles Haar haben, das auf dem Gesicht, der Brust oder dem Rücken wächst, sollten Tests für PCOS (polycystic ovary syndrome) unterzogen werden, eine häufige Erkrankung, die zu Unfruchtbarkeit und metabolischen Gesundheitsproblemen beiträgt, sagen Experten.

Hirsutismus - ein Zustand, in dem Frauen unerwünschtes Haarwachstum in Bereichen erleben, in denen Männer typischerweise Haare wachsen lassen - betrifft fünf bis zehn Prozent der Frauen.

Das überschüssige Haarwachstum kann durch PCOS verursacht werden - eine hormonelle Störung, die vergrößerte Ovarien mit kleinen Zysten an den äußeren Rändern hervorruft, laut der neuesten Aktualisierung der Clinical Practice Guideline von der Endocrine Society, einer globalen Gemeinschaft von Experten auf den Gebieten der Endokrinologie und Stoffwechsel.

Die Leitlinien wurden am Mittwoch im Journal of Clinical Endokrinologie und Metabolismus (JCEM) veröffentlicht.

"Übermäßige Gesichts- oder Körperbehaarung ist nicht nur für Frauen ärgerlich, sie ist oft ein Symptom für ein zugrunde liegendes medizinisches Problem", sagte Kathryn Martin vom Massachusetts General Hospital in Boston, USA, und Vorsitzende der Arbeitsgruppe, die die Leitlinie verfasste.

"Es ist wichtig, Ihren Arzt zu sehen, was das überschüssige Haarwachstum verursacht und behandelt", sagte Martin.

Alle Frauen mit Hirsutismus sollten Bluttests für Testosteron und andere männliche Sexualhormone namens Androgene unterzogen werden, die Experten sagten.

Frauen haben natürlich kleine Mengen dieser Hormone, aber die Werte sind bei Frauen mit PCOS und anderen Erkrankungen, die Hirsutismus verursachen, erhöht.

Experten forderten früher Tests für Frauen mit mittlerem bis schwerem Hirsutismus, aber die Empfehlung wurde erweitert, um die Diagnosen von PCOS und anderen Grunderkrankungen zu verbessern.

Hirsutismus kann zu persönlicher Not, Angst und Depression führen, wenn sie nicht behandelt wird.

Die Gesellschaft schlägt vor, leichte Fälle ohne Anzeichen einer Grunderkrankung mit Medikamenten oder direkter Haarentfernung zu behandeln.

Obwohl Gewichtsverlust selbst keine empfohlene Behandlung für Hirsutismus ist, haben einige Studien festgestellt, dass es mit einer leichten Verbesserung des unerwünschten Haarwachstums einhergeht.

Aus diesem Grund empfiehlt die Gesellschaft Frauen mit Adipositas und Hirsutismus, Lebensstiländerungen vorzunehmen, um ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Eine gesunde Ernährung und Bewegung kann auch für Frauen mit PCOS vorteilhaft sein, so die Experten.

Senden Sie Ihren Kommentar