10 Gesundheitsrisiken der Dehydratation

Ist Ihre Wasseraufnahme geringer? Hier ist, was Austrocknung für Ihren Körper tun kann.


Nun, der Sommer ist wieder da. Zusammen mit unerträglicher Hitze, übermäßigem Schwitzen, Sonnenbrand und gebräunter Haut bringt Sommerhitze auch das Risiko der Austrocknung mit sich.

Dehydration ist der Verlust von Flüssigkeiten und essentiellen Salzen aus dem Körper. Es tritt auf, wenn Sie weniger Flüssigkeit konsumieren, als die tatsächliche Anforderung Ihres Körpers. Obwohl Sie vielleicht denken, dass alle diese eiskalten Softdrinks, Erfrischungsgetränke und energiespendenden Shakes gut genug sind, um Ihren Durst zu stillen, schießen Ihre Körperbedürfnisse an Flüssigkeiten tatsächlich im Sommer hoch, weil viele Flüssigkeiten und Elektrolyte durch Ihren Körper verloren gehen starkes Schwitzen. Allerdings kann Ihr Körper mit minimaler körperlicher Aktivität und in Abwesenheit von Schwitzen dehydrieren, wenn Sie nicht genügend Wasser trinken. Hier sind einige Komplikationen der Austrocknung, die Sie beachten sollten:

1. Muskelkrämpfe: Schmerzhafte Krämpfe sind nicht nur bei Sportlern, Marathonläufern und Menschen, die viel trainieren, üblich. Wenn Sie nur minimal aktiv sind und zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen, sind Sie gleichermaßen anfällig für Krämpfe. Unwillkürliche Muskelkontraktionen oder Krämpfe treten auf, wenn die Nerven, die mit Ihren Muskeln verbunden sind, nicht genügend Wasser und Natrium haben, das sie umgibt. Dies führt zu Überempfindlichkeit und unwillkürlicher Kontraktion der Muskeln.

2. Depression: Ihr Gehirn ist wahrscheinlich das Hauptorgan, das mehr Wasser benötigt als jedes andere Organ Ihres Körpers. Zu jedem Zeitpunkt umfasst das Gehirn 20 Prozent der gesamten Menge an Blut im Körper zirkuliert. Und Ihre Gehirnzellen bestehen zu 85 Prozent aus Wasser. Dehydration oder Wassermangel in den Gehirnzellen führt zu einer sofortigen Reduzierung der Energieversorgung des Gehirns, was zu Lethargie, Müdigkeit und Depressionen führt. Mit einer suboptimalen Funktionsweise der Gehirnzellen erliegen Sie emotionalen Schwierigkeiten.

3. Verstopfung: Die Nahrung, die Sie essen, wird im Dünndarm verarbeitet, wo der nicht essentielle Teil der Nahrung in Abfall umgewandelt und aus dem Körper ausgeschieden wird. Wenn Sie nicht genug Wasser trinken, fangen die Darmzellen an, Wasser aus den Speiseresten im Darm zu extrahieren. Infolgedessen wird der Stuhl hart und schwierig zu passieren, was zu Verstopfung führt.

4. Hoher Blutdruck: Bluthochdruck ist häufig bei Menschen, die oft dehydriert sind. Wenn Ihre Körperzellen mit Wassermangel konfrontiert sind, signalisiert das Gehirn der Hypophyse, eine Chemikalie namens Vasopressin zu sezernieren, eine Substanz, die in dehydrierten Teilen des Systems eine Verengung der Blutgefäße verursacht. Durch die Verengung der Blutgefäße erhöht sich der Blutdruck.

5. Nierensteine: Dehydration bewirkt, dass der Urin konzentriert wird. Mineralien aus dem Urin sammeln sich an und verursachen Kristallbildung, die sich in den Nieren ablagert.

6. Urämie: Wenn Sie genügend Wasser trinken, hilft es den Nieren, die Abfälle leicht zu filtern und den Urin zu verdünnen. Bei unzureichendem Wasser ist es für die Nieren schwierig, die erforderliche Menge an Abfällen aus dem Blut zu entfernen. Infolgedessen werden Abfälle, die durch den Urin ausgeschieden werden sollten, eingeschlossen und zirkulieren im gesamten Körper. Dies führt dazu, dass die Abfallprodukte in verschiedenen Teilen des Körpers, einschließlich der Gelenke, Blutgefäße, Gewebe und Organe, abgelagert werden. Der Prozess endet schließlich in extremen Schwellungen und Symptomen der Urämie, aufgrund der Überladung von toxischen Nebenprodukten.

7. Gallensteinbildung: Gallenblase ist ein kleines Organ direkt unter der Leber. Ähnlich einer Gefäßverengung (Vasokonstriktion) verursacht eine Dehydration oder Wasserinsuffizienz eine Verengung der Gallengänge in der Leber. Dies führt direkt zur Akkumulation und Konzentration von Galle, was zur Bildung von Gallensteinen führt.

8. Nierenerkrankung: Wenn Ihr Körper zu wenig Wasser hat, wird ein System aktiviert, das sich am Wasser festhält. Das System weist die Nieren an, die Harnbildung zu hemmen und Kapillaren in Bereichen wie Gehirn und Herz zu verengen. Erhöhter Blutdruck und Harnverhalt in den Nieren führen zu Nierenschäden.

9. Gemeinsame Probleme: Mit weniger Wassermenge streichen Ihre Knorpeloberflächen aneinander und bewirken, dass die Zellen im Laufe der Zeit abgenutzt und geschwächt werden. Da die Zellen ersetzt werden können, wird bei gesunden Personen normalerweise neuer Knorpel erzeugt, um den beschädigten zu ersetzen. Aber ohne ausreichend Wasser werden Nährstoffe für die Reparatur und Bildung neuer Zellen nicht effizient transportiert. Daher erhöht Dehydration die Änderungen der Verzögerung seiner Reparatur, was zu Gelenkproblemen führt.

10. Tod: Wasser macht etwa 60% Ihres gesamten Körpergewichts aus. Jeder Prozess deines Körpers braucht Wasser. Eine starke Dehydratation ist daher tödlich.

Obwohl gefährlich, Dehydrierung ist wahrscheinlich die einzige Bedingung, die sofort durch Rehydratation aufgehoben werden kann. Da Ihr Körper kein System zur Wasserspeicherung hat, sollten Sie sich vor allem im Sommer immer bewusst sein, dass Sie Wasser trinken. Menschen, die die Gewohnheit haben, ihren Durst mit Getränken wie Tee, Kaffee und Alkohol zu stillen, können es schwierig finden, bewusst Wasser zu trinken. Aber hier sind 7 erstaunliche Tipps, um Ihre Wasseraufnahme zu steigern.

Referenz:

  • Gefahren der Austrocknung Von Andreas Moritz

Schau das Video: Kollaps Gefahr durch Dehydrierung, Wassermangel

Senden Sie Ihren Kommentar