4 Gründe, warum Frauen anfälliger für Arthrose sind als Männer

Ja, Frauen Gelenke degenerieren schneller als Männer und hier ist warum!

Osteoarthritis ist eine degenerative Erkrankung, die die Gelenke aufgrund von Knorpelverlust betrifft, der über einen Zeitraum auftritt. Knorpel ist das Protein, das eine dämpfende Wirkung zwischen den Gelenken bietet. Mit der Zeit erodiert der Knorpel und dies erhöht die Reibung in den Gelenken, was zum Zerfall führt. Einige Symptome von Osteoarthritis sind Schmerzen in den Gelenken, geschwollene Gelenke und steife Gelenke unter anderem. Die häufigsten Gründe für Osteoarthritis sind Alter, Vererbungsfaktoren und frühere Verletzungen oder Verletzungen. Es gibt jedoch noch einen weiteren Faktor, der dazu führt, dass man anfällig für Osteoarthritis und das Geschlecht ist. Osteoarthritis ist häufiger bei Frauen als bei Männern. Und nein, wir sprechen hier nicht ohne eine rationale Erklärung; Es gibt Studien, die diese Tatsache bestätigen. Interessanterweise leiden Frauen häufiger an Arthrose als an Männern. Hier sind einige Gründe, warum sie für diese Bedingung anfällig sind:

Das Knorpelvolumen des Knies: Es ist nicht zu leugnen, dass die männlichen und weiblichen muskuloskeletalen Strukturen unterschiedlich sind, ebenso ihre Knochendichte und ihr Knochenvolumen. Eine Studie legt nahe, dass der Unterschied im Knieknorpelvolumen ein entscheidender Faktor bei der Entscheidung ist, warum Frauen anfälliger für Osteoarthritis sind. Unter Verwendung einer Analyse der sequentiellen Magnetresonanztomographie (MRT) wurde beobachtet, dass Männer eine höhere Gesamttibialität (Tibia ist der größere der zwei Knochen, die zwischen Knie und Knöchel vorhanden sind) und Patella- (Kniescheiben-) Knorpel als Frauen hatten. Es zeigte sich auch, dass Frauen signifikant höhere Chancen auf Patellarknorpeldefekte hatten, was sie anfällig für Osteoarthritis machte. Hier sind sechs häufige Ursachen für Knieschmerzen, die Sie kennen sollten.

Anatomie des Kniegelenks: Abgesehen von anatomischen Unterschieden spielen kinematische Unterschiede auch eine Schlüsselrolle bei der Entstehung von Osteoarthritis bei Frauen. Wenn Kniebewegungen in Bezug auf Stop-Jump-Aufgaben gemessen wurden, zeigte sich, dass Frauen größere Streck- und Valgomomente (Bewegungsumfang) zeigten als Männer. Diese veränderte Mechanik übt einen abnormalen Druck auf die Knie aus, der Frauen anfällig für Osteoarthritis macht. In der Tat sind Sportlerinnen anfälliger für Osteoarthritis als Männer. Hier sind fünf Faktoren, die Ihre Chancen erhöhen, an Arthritis zu leiden.

Trauma in die Knie: Ein weiterer wichtiger Faktor, der Frauen für Osteoarthritis der Knie gefährden kann, ist eine Vorgeschichte von Knieverletzungen. Es ist gut bekannt, dass Frauen eine erhöhte Inzidenz von vorderen Kreuzbandverletzungen (ACL) aufweisen und dass diese Verletzungen unabhängig vom Geschlecht zu einer zukünftigen Arthrose führen.

Hormone: Hormonelle Unterschiede zwischen Männern und Frauen können eine Rolle bei der Entstehung von Osteoarthritis spielen. Es wird festgestellt, dass postmenopausale Frauen größere Chancen haben, Arthritis zu entwickeln, und dass dies mit einem verringerten Östrogenspiegel verbunden ist. Allerdings haben Frauen, die eine Hormonersatztherapie nach der Menopause einnehmen, geringere Chancen, diese zu entwickeln. Es scheint, dass Östrogen eine vorteilhafte Wirkung auf den Knorpel haben kann; Der genaue Mechanismus dieses Schutzes muss jedoch noch im Detail untersucht werden.

Referenz: Hame, S. L. & Alexander, R. A. (2013). Kniearthrose bei Frauen.Aktuelle Reviews in der muskuloskelettalen Medizin6(2), 182-187.

Schau das Video: Was solltest du über Fibromyalgie wissen?

Senden Sie Ihren Kommentar