Wussten Sie, dass Kosmetik das Brustkrebsrisiko erhöhen kann?

Es ist wegen der Anwesenheit von Chemikalien bekannt als "endokrine Mimickers".

Jede Frau muss wissen, dass es keinen einzigen Risikofaktor gibt, der ein Risiko für Brustkrebs darstellen kann. In den meisten Fällen sind mehrere Faktoren beteiligt, die das Risiko einer Frau erhöhen. Dies könnte von einer Störung eines normalen Schlafzyklus bis hin zu Bewegungsmangel reichen. Das fortschreitende Alter, keine Kinder zu haben, nicht gestillt zu werden, sind Faktoren, die häufig mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko verbunden sind. Der Konsum von Alkohol wurde auch als Schlüsselfaktor für Brustkrebs in Verbindung gebracht. Darüber hinaus kann eine ungesunde Ernährung, die reich an gesättigten Fetten ist, auch ein Krebsrisiko für Frauen bedeuten. Während die meisten Frauen denken, dass eine Familiengeschichte von Brustkrebs einer der Hauptrisikofaktoren ist, nach Ansicht von Experten, Familiengeschichte von Brustkrebs ist nur in 10-15% der neu diagnostizierten Patienten gesehen. Darüber hinaus gibt es einen Risikofaktor, von dem die meisten Frauen nicht wissen, dass er das Risiko von Brustkrebs - Kosmetika - erhöhen kann. Hier sind einige Risikofaktoren für Brustkrebs, die Sie kennen sollten.

Ja, laut Dr. Kanchan Kaur, Associate Director, Brustservice, Krebsbehandlung, Medanta-The Medicity, Kosmetika können eine Frau einem Brustkrebsrisiko aussetzen. Dies liegt daran, dass Kosmetika Chemikalien enthalten, von denen bekannt ist, dass sie das normale weibliche Hormongleichgewicht im Körper stören. Als endokrine Nachahmer bekannt, kann die tägliche Exposition dieser Chemikalien durch Kosmetika mit einem erhöhten Risiko für die Entstehung vieler Krebsarten einschließlich Brustkrebs in Verbindung gebracht werden. Endokrine Mimickers wie Xenoöstrogene ahmen das weibliche Hormon Östrogen nach. Diese Chemikalien beeinträchtigen auch die Entwicklung und Fortpflanzungsfähigkeit einer Frau aufgrund von hormonellen Komplikationen. Lesen Sie auch, kann Ihr BH Brustkrebs verursachen?

Daher ist es ratsam, die Inhaltsstoffe vor dem Kauf von Kosmetika auf eine sichere Seite zu betrachten. Es ist auch eine gute Idee, pflanzliche Körperpflegeprodukte als chemikalienhaltige Kosmetika zu wählen, da diese keine endokrinen Nachahmer enthalten. Man sollte sich jedoch immer daran erinnern, dass die Kenntnis der Risikofaktoren und eine regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust einen großen Beitrag zur Früherkennung von Brustkrebs leisten können.

Senden Sie Ihren Kommentar