Ursachen, Symptome und Prävention von Osteoporose bei jungen Müttern

Lesen Sie, warum junge Mütter ein Osteoporose-Risiko haben und wie sie vorbeugen können.

Wir alle wissen, dass Osteoporose bei älteren Menschen häufig vorkommt. Allerdings wissen nicht viele, dass die Zahl der von ihr betroffenen jungen Menschen, einschließlich Frauen vor den Wechseljahren in den 20er, 30er und 40er Jahren, erheblich angestiegen ist. Der Begriff prämenopausal bezieht sich auf Frauen, die noch regelmäßige Menstruation haben und die Menopause noch nicht erreicht haben. Obwohl es sehr unwahrscheinlich klingt, gab es Fälle mit jungen Frauen, die eine geringe Knochendichte haben und dadurch ihre Chancen auf Osteoporose im späteren Leben erhöhen.Dr. Abhijit Kale, Facharzt für Orthopädie, S.L Raheja Hospital, Mumbai erklärt das Risiko von Osteoporose bei jungen Müttern. Lesen Sie, ob Sie ein Risiko für Osteoporose haben.

Warum das Risiko von Osteoporose bei jungen Frauen?

Jüngere Frauen, die dazu neigen, das, was sie essen, einzuschränken, um Gewicht zu verlieren, haben ein höheres Risiko für Osteoporose und Frakturen. Dies schließt auch eine schwangere Frau ein, da das Baby, das im Mutterleib wächst, viel Kalzium für die Gesundheit und Entwicklung der Knochen benötigt, besonders in den ersten drei Monaten. In einigen Fällen entwickeln Frauen Osteoporose während der Schwangerschaft oder Stillzeit, obwohl es selten ist. In vielen dieser Fälle erholen sich auch Mütter, die Knochenmasse verloren haben, nachdem sie mit dem Stillen aufgehört haben. Es ist jedoch zweideutig, ob junge Mütter verlorene Knochenmasse wiedergewinnen und ihre Knochenmasse optimieren können.

Im Folgenden sind ein paar Symptome zu beachten.

  • Rückenschmerzen, verursacht durch einen gebrochenen oder gebrochenen Wirbel
  • Verlust der Höhe im Laufe der Zeit
  • Eine gebückte Haltung
  • Eine Knochenfraktur, die viel leichter als erwartet auftritt
  • Eine Knochenfraktur, die viel leichter als erwartet auftritt

Hier sind einige Tipps, die Sie befolgen müssen, um die Knochen während der Schwangerschaft, Stillzeit und vor der Menopause gesund zu halten.

Kalzium: Der Bedarf des Körpers an Calcium während der Schwangerschaft steigt immens. Die National Academy of Sciences empfiehlt, dass Frauen, die schwanger sind oder stillen, 1.000 mg (Milligramm) Kalzium pro Tag einnehmen sollten. Für junge Mütter ist die empfohlene Zufuhr noch höher: 1.300 mg Kalzium pro Tag. Calciumreiche Lebensmittel wie fettarme Milchprodukte, dunkelgrünes Blattgemüse, Fischkonserven, Tofu, Mandeln und mit Kalzium angereicherte Lebensmittel sollten oft konsumiert werden.

Übung: Fast alle Ärzte empfehlen, während der Schwangerschaft Sport zu treiben; es sollte jedoch unter fachkundiger Anleitung durchgeführt werden. Laut dem American College of Frauen und Frauenärzte, während der Schwangerschaft aktiv zu sein, kann dazu beitragen, Rückenschmerzen, Verstopfung, Blähungen und Schwellungen zu reduzieren und zu verhindern oder zu behandeln Schwangerschafts-Diabetes (eine Art von Diabetes, der während der Schwangerschaft beginnt). Es erhöht auch die Energie, verbessert die Stimmung, verbessert die Körperhaltung und hilft Ihnen, besser zu schlafen. Es fördert auch Muskeltonus, Kraft und Ausdauer und hilft Ihnen, wieder in Form zu kommen, nachdem Ihr Baby geboren ist. Hier sind 5 einfache Yoga-Posen, um den Beginn der Osteoporose zu verzögern.

Gesunder Lebensstil: Es wird angegeben, dass Rauchen sowohl für Ihre Gesundheit als auch für Ihr Baby schädlich ist. es ist auch nachweislich schlecht für Herz, Lunge und Knochen. Alkohol ist auch schlecht für schwangere und stillende Frauen und ihre Babys, und überschüssiger Alkohol ist schlecht für Knochen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein gesundes Leben führen, um das Risiko von Knochenschwund und Osteoporose in prämenopausalen Jahren zu senken.

Schau das Video: 7 Tipps ? Osteoporose vorzubeugen & zu behandeln | Osteoporose Tipps, Prophylaxe und Ernährung

Senden Sie Ihren Kommentar