Was ist finanzielle Angst? Lesen Sie, wie es sich auf Millennials auswirkt

Die Notwendigkeit, erfolgreich zu sein, setzt sich in der neuen Generation Schritt für Schritt fort.

Die Millennials sind sicher ein lebhafter Haufen, aber selbst diese pikanten, fleißigen Menschen können der Angst, die durch das Rattenrennen und den anhaltenden Erfolgsdruck entsteht, nicht entkommen. Dr. Parul Tank Consultant Psychiater, Fortis Hospital Mulund, hebt die finanziellen Notwendigkeiten und Denkprozesse von Millennials hervor.

Die Millennials von heute sehen sich selbst alles zu wissen, alles zu haben; sie erscheinen selbstbewusst, unabhängig und willensstark. Ihre Herangehensweise an das Arbeitsleben ist viel ausgewogener und ihre Zielerreichung ist größer als ihre Vorgängerin, Gen X. Mit der Welt in die Ära der Tech-versierten Jahrtausend, alles ist nur durch einen Klick verfügbar und kann fast sofort erreicht werden . Der Druck, aufgrund finanzieller Sorgen und der Nachhaltigkeit der materiellen Bedürfnisse nicht in der Lage zu sein, kann oft dazu führen, dass man gestresst und ängstlich wird. Die meisten Millennials glauben, dass sie zu ihren eigenen Bedingungen planen können und in der Lage sind, ihre eigenen Schritte zu machen und ihr Schicksal zu schreiben. Hier sind die verschiedenen Arten von Angststörungen

Es gibt zwei finanzielle Gruppen von Millennials; Bei Geldangelegenheiten sind beide gleichermaßen gestresst. Die erste Gruppe umfasst diejenigen Millennials, die wissen, was sie wollen und die Mittel besitzen, um sicherzustellen, dass sie bekommen, was sie wollen. Sie sind finanziell nicht von ihren Eltern abhängig und geben nicht nachlässig materielle Bedürfnisse aus. Sie passen sich ihrer Lebensweise an und sind stark darauf bedacht, ernsthaft zu investieren. Es treten jedoch Probleme auf, wenn sie dazu neigen, zu viel Druck auf ihre Fähigkeiten auszuüben, um für einen trockeneren Tag oder ihre Altersvorsorge zu sparen. Sie werden ängstlich und drängen sich an die äußerste Grenze; Oft engagieren sie sich in einem oder mehreren Jobs, um sicherzustellen, dass das Konto erhalten bleibt. Unfähigkeit, dies zu tun, führt oft zu einem depressiven Gemütszustand. Die zweite Gruppe der Millennials sind diejenigen, die es lieben, ihre Brieftaschen offen zu halten und keine Angst davor haben, eine gute Zeit zu haben. Dies dauert nicht lange, da eine Erinnerungsglocke läutet, wenn sie am Ende des Monats mit finanzieller Komplexität konfrontiert sind. Panikattacken und Angstzustände setzen ein; Dies zeigt, dass diese Gruppe nicht grundsätzlich auf das "wirkliche Leben" vorbereitet ist. Oft kostet eine Nacht mehr als die monatliche Miete und die täglichen Ausgaben und die Eindämmung dieser schlechten Angewohnheiten ermöglicht es ihnen, sich selbst zu verprügeln, weil sie nicht in der Lage sind, das richtige Band im Leben zu treffen, was oft zu Selbsthass führt und Depression.

Das ständige Bedürfnis, mit Gleichaltrigen konkurrieren zu können und all den Luxus im Leben zu haben, ist oft frustrierend, stressig und behindert die psychische Gesundheit eines jungen Erwachsenen. Die Millennials sind optimistisch, ignorieren aber oft die Notwendigkeit, älteren Erwachsenen zuzuhören. Verkrüppelt durch die Bedürfnisse des Lebensstils befindet sich die Generation am Rande einer wachsenden Krise. Eine Generation, die die Altersgruppe zwischen 18-30 Jahren umfasst, wurde exzentrisch erhoben; Sie wurden dazu gedrängt, wettbewerbsfähig zu sein und sogar die kleinsten Leistungen zu erzielen, und haben sich selbst als überdurchschnittlich wahrgenommen. Die Unfähigkeit, dies zu tun, kann jeden unter einen Felsen drängen, der innen hohl ist, tief in Depressionen.

Die Rolle von Eltern, Lehrern, Freunden, älteren Kollegen und Teamkollegen kann eine wichtige Rolle bei der Bewältigung dieses Problems spielen. Auf Anzeichen und Symptome zu achten kann einer Tragödie vorbeugen. Auch junge Erwachsene müssen sich öffnen und ihre Probleme gestehen, damit ihnen geholfen werden kann. Das Sprechen mit Eltern oder älteren Erwachsenen über Geldmanagement kann helfen, die Lücke zu schließen, Eltern, die ihre vergangenen Erfahrungen teilen, können auch enorm helfen. Eltern müssen eine wichtige Rolle dabei spielen, ihren Kindern zu empfehlen, finanzielle Ziele zu setzen, die leicht erreicht werden können, ohne Druck auf sie auszuüben und sicherzustellen, dass es am Ende des Tunnels tatsächlich Licht gibt.

Bildquelle: Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar