World Autism Awareness Day 2017 - Frühe Anzeichen von Autismus und Expertentipps, um damit umzugehen

Eltern spielen eine große Rolle bei der Erkennung der frühen Anzeichen von Autismus und helfen dem autistischen Kind, damit umzugehen.

Autismus, eine Entwicklungsstörung, kann nicht mit einem medizinischen Test nachgewiesen werden. Aber als Elternteil verbringen Sie jede Sekunde mit Ihrem Kind und können so die ersten Anzeichen von Autismus vor jedem erkennen. Unser Experte Frau Surabhi Verma, Direktorin, Sparsh for Children, ein multidisziplinäres Therapiezentrum für geistig schwache Kinder, Delhi, sagt Ihnen etwas über frühe Marker oder Symptome, die bei der Diagnose von Autismus hilfreich sein können.

Nach 6 Monaten: Kein großes Lächeln oder andere warme, freudige Ausdrücke.

Nach 9 Monaten: Kein Hin- und Her-Teilen von Geräuschen, Lächeln oder anderen Gesichtsausdrücken. Kann lachen oder kichern alleine (ohne Grund).

Nach 12 Monaten: Sie reagieren möglicherweise nicht, wenn jemand sie beim Namen anruft. Kein Geplapper oder "Baby-Talk". Keine Hin-und-Her-Gesten wie Zeigen, Zeigen, Erreichen oder Winken. Zum Beispiel: Beim Einkaufen, anstatt zu fragen oder zu zeigen, was sie wollen, legen sie das Objekt auf Ihre Hände.

Nach 16 Monaten: Keine gesprochenen Worte. Sie können Gedichte, Lieder und andere Dinge rezitieren, aber nicht über grundlegende Bedürfnisse wie Hunger, Toilette etc. erzählen. Lieber alleine bleiben und mögen nicht kuscheln (wie normale Kinder). Sie könnten mit dir reden, aber nicht sehen, wenn du redest.

Nach 24 Monaten: Keine sinnvollen Zwei-Wort-Sätze, die nicht nachahmen oder wiederholen. Sie sind sehr gut in einer spezifischen Aktivität wie verbale Fähigkeiten oder jede Kunst / Spiel. Außerdem haben diese Kinder eine enge Verbindung zu einem bestimmten Objekt.

Als Elternteil sollten Sie die Entwicklung der sozialen Kommunikation Ihres Kindes beobachten und sein Verhalten als Gebrauch von Handgesten und Augenkontakt mit Menschen beobachten. Obwohl Autismus keine Heilung hat, kann er mit früher Entdeckung und Intervention behandelt werden. Seien Sie sich also der Entwicklungsprobleme Ihres Kindes bewusst und besprechen Sie es mit Ihrem Kinderarzt. Hier sind 6 Tipps für Eltern, mit autistischen Kindern umzugehen.

Umgang mit einem autistischen Kind - was sollten Sie tun?

Bilde dich - Ihr Kind ist besonders und daher ist es wichtig zu wissen, was normal ist und was nicht. Kinder entwickeln sich unterschiedlich schnell, daher ist die Überwachung ihrer Entwicklung der Schlüssel. Zu prüfen, ob Ihr Kind verschiedene wichtige Meilensteine ​​erreicht - körperlich, emotional, sozial, sprachlich oder verhaltensorientiert - hilft Ihnen, die Entwicklung Ihres Kindes zu verstehen.

Liebe und unterstütze dein Kind - Die Behandlung in Kombination mit Liebe und Unterstützung der Familie hilft dem Kind zu lernen, zu wachsen und zu gedeihen. Kinder mit Autismus haben wahrscheinlich weniger Fehlverhalten als typische Kinder. Sie können sozial weniger aktiv sein, weil ihre Gehirne einige ihrer Erfahrungen nicht verbinden können. Lesen Sie über 5 Therapien, die das Leben eines autistischen Kindes verbessern können

Befragung könnte hilfreich sein - Jedes autistische Kind nimmt Dinge anders wahr. Daher wird es Ihnen helfen, zu verstehen, wie das Kind anders ist. Ist Ihr Kind besonders empfindlich gegenüber Schall und Licht? Braucht er / sie häufigen sensorischen Input? Wenn ja, gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Kind langsam auf Kurs kommt. Beginnen Sie stattdessen mit den Interventionen und machen Sie sich über die kurz- und langfristigen Ziele klar, die Ihnen bei der Entscheidung für einen geeigneten Behandlungsplan für Ihr Kind helfen.

Vielleicht möchten Sie auch lesen:

  • Art Based Therapy für autistische Kinder - wie es heilt
  • Alternative Ansätze zu Autismus bei Kindern
  • 10 Missverständnisse über Kinder mit Autismus kaputt!

Senden Sie Ihren Kommentar