7 verbreiteten Mythen über Epilepsie oder Anfälle busted!

Epilepsie ist eine Form geistigen Besitzes. NEIN. Es ist nur ein Mythos.

Epilepsie ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen, von denen mehr als 60 Millionen Menschen weltweit betroffen sind. Es hat keine Alters-, Rassen- oder geografischen Grenzen. Die plötzliche und dramatische Erscheinung hat die Menschheit lange Zeit mystifiziert. Und vielleicht ist das der Grund, warum es von Vorurteilen und Mythen umgeben ist. Trotz erheblicher wissenschaftlicher Fortschritte leiden Menschen mit Epilepsie auch heute noch unter Diskriminierung - nicht nur in Indien, sondern auf der ganzen Welt. Dr. Ashok Hande, Neurochirurg, Hiranandani Krankenhaus Vashi entlarvte einige der üblichen Mythen um Epilepsie und Anfälle. Lesen Sie Erste Hilfe für epileptische Anfälle.

Mythos 1: Epilepsie ist eine Form geistigen Besitzes.

Tatsache: Epilepsie ist eine neurologische Erkrankung, die das Gehirn betrifft. Es ist auch eine körperliche Verfassung, weil der Körper betroffen ist, wenn jemand einen Anfall hat.

Mythos 2: Epilepsie ist ansteckend.

Tatsache: Epilepsie kann nicht erwischt werden, wenn man mit einem epileptischen Patienten in Kontakt kommt; wie viele andere medizinische Probleme, so ist es nicht ansteckend. In der Vergangenheit spuckten Menschen eine Person mit dieser Krankheit aus und weigerten sich, das gleiche Gericht zu verwenden, wie es von einem Epileptiker verwendet wird, der glaubt, dass die Krankheit ansteckend ist, was nicht der Fall ist. Hast du einen epileptischen Freund? Hier sind 13 Dinge, die Sie wissen müssen.

Mythos 3: Du bist mit Epilepsie geboren, es ist immer genetisch bedingt.

Tatsache: Jeder kann jederzeit Epilepsie entwickeln. Es gibt diejenigen, die damit geboren sind, während andere ihren ersten Anfall im Erwachsenenalter haben. Während Genetik einen Faktor spielen kann, gibt es andere häufigere Ursachen von Epilepsie, wie Kopftrauma, Hirntumor und Schlaganfall, um nur einige zu nennen. Daher ist es nicht immer genetisch bedingt.

Mythos 4: Menschen mit Epilepsie können nicht arbeiten, in der Schule übertreffen, Kinder haben oder ein normales Leben führen.

Tatsache: Epileptiker führen oft zu normalen Leben. Die Palette der Fähigkeiten und Intelligenz bei Menschen mit Epilepsie ist nicht anders als der Rest von uns. Es ist ein Irrglaube, dass Epileptiker keine Kinder haben oder als normale Individuen in Schulen, Hochschulen und Ämtern auftreten können. Lesen Sie über die häufigsten Symptome der Epilepsie.

Mythos 5: Während eines Anfalls können Sie Ihre Zunge schlucken.

Tatsache: Die menschliche Zunge kann nicht geschluckt werden. Allerdings kann man bei einem Anfall die Zunge beißen.

Mythos 6: Du solltest etwas in den Mund eines Anfalls zwingen.

Tatsache: Dies ist überhaupt nicht zu empfehlen. Wenn jemand einen Anfall hat, ist es ratsam, die Person auf die Seite zu rollen und etwas Weiches unter den Kopf zu legen, um die Person vor Verletzungen zu schützen. Es wird auch empfohlen, ein Tuch in den Mund zu legen, um zu verhindern, dass sie bei einem Anfall in die Zunge beißen. Hier ist mehr zu Dingen, die Sie im Falle eines Anfalls NIEMALS tun sollten.

Mythos 7: Sie sollten jemanden, der einen Anfall hat, zurückhalten.

Tatsache: Der Anfall wird seinen Lauf nehmen und kann nicht gestoppt oder vermieden werden. Daher dürfen Sie nicht versuchen, eine Person bei einem epileptischen Anfall aufzuhalten oder zu zügeln.

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Senden Sie Ihren Kommentar