Welt-Homöopathie-Tag - 9 Fakten, die Sie beachten sollten, bevor Sie einen Homöopathen besuchen

Sie müssen gehört haben, dass die Homöopathie Krankheiten vollständig behandelt. Aber hier ist alles, was Sie über diesen umstrittenen Zweig der Medizin wissen müssen.

Homöopathie ist in Indien weit verbreitet, und viele von uns schwören darauf. Wenn ich ein Wort dagegen sage, würden viele sagen, dass ich von Pharma-Giganten dafür bezahlt wurde, gegen die Homöopathie zu sprechen oder dass es eine Propaganda ist. Ich glaube jedoch, Logik ist der Weg zu entscheiden, was man folgen sollte. Hier sind 9 Fakten über Homöopathie, die man beachten sollte, und ich hoffe, dass es Sie dazu bringen wird, zweimal nachzudenken, bevor Sie auf Homöopathie zurückgreifen oder zumindest die Glaubwürdigkeit des Homöopathen überprüfen, den Sie besuchen.

1. Es ist keine indische Wissenschaft

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass Homöopathie eine deutsche Wissenschaft ist und 1796 von einem Arzt namens Samuel Hahnemann geschaffen wurde. Da es in Indien weithin und blind verfolgt wird, glauben viele, dass es eine indische Wissenschaft ist. Die Homöopathie kam erst 1810 nach Indien, als ein französischer Reisender namens Dr. John Martin Honigberger, ein Student von Dr. Samuel Hahnemann, nach Indien kam und Patienten behandelte. Im Jahr 1839, bei seinem zweiten Besuch in Indien, behandelte er den damaligen Herrscher von Punjab, Maharaja Ranjeet Singh, der unter Lähmung der Stimmbänder litt. Seine Medizin heilte den Maharadscha, und er war so beeindruckt, dass er Honigberger zum Chefarzt seines Hofes machte. Nach dem Tod des Maharajas zog Honigberger nach Kalkutta, wo er seine Praxis begann und damit begann die Homöopathie in Indien.

2. Die Behandlung unterscheidet sich von Person zu Person

Homöopathische Behandlung ist auch sehr individuell und unterscheidet sich von Person zu Person. Die Eigenschaften der Medikamente sind dem Zustand oder der Krankheit sehr ähnlich, an der eine Person leidet. Auch berücksichtigt die Homöopathie nicht nur die Anzeichen und Symptome der Krankheiten, sondern berücksichtigt auch den körperlichen Aufbau, das Temperament, die Persönlichkeit und andere genetische Faktoren des Patienten.

Die Homöopathie arbeitet nach dem Prinzip "Like hours like". Es bedeutet, dass ein Stoff, der bei einem gesunden Menschen für Krankheit verantwortlich ist, verwendet werden kann, um Patienten zu behandeln, die an derselben Krankheit leiden. Die allopathische Medizin dagegen verwendet aktive pharmakologische Mittel oder physikalische Eingriffe wie Operationen, um die Symptome verschiedener Krankheiten und Zustände zu behandeln, zu heilen oder zu unterdrücken.

3. Keine Studien belegen, dass die Homöopathie bei der Behandlung von Krankheiten wirksam ist

Viele von euch müssen Erfahrungen aus erster Hand gemacht haben und werden nicht zweimal überlegen, bevor sie wieder zur Homöopathie greifen oder sie sogar anderen Leuten vorschlagen. Aber tatsächlich gibt es keinen richtig dokumentierten Beweis dafür, dass die Homöopathie bei der Behandlung verschiedener Krankheiten wirksam war. Obwohl es einige Studien gibt, die behaupten, dass die Homöopathie effektiv ist, haben die meisten von ihnen schwerwiegende Designfehler oder wurden nicht richtig dokumentiert.

4. Viele Länder haben ihr Volk davor gewarnt, Homöopathie zu benutzen

Verschiedene Länder haben ihre Leute davor gewarnt, zweimal zu überlegen, bevor sie auf homöopathische Medikamente zurückgreifen. Nachdem das House of Common im Vereinigten Königreich im Jahr 2010 die Homöopathie als "nicht besser als ein Placebo" bezeichnet hatte, hielt der Nationale Rat für Gesundheit und medizinische Forschung (NHMRC), Australien, es vor kurzem für unwirksam. Es hat Vorbehalte, es zu verwenden, um ernsthafte Bedingungen zu behandeln, da es ein langsamer Prozess ist und eine sofortige Behandlung nicht sofort die Krankheit verschlimmern und sich als tödlich erweisen könnte.

In Indien hat die Regierung ein AYUSH-Ministerium eingerichtet, das alternative Formen von Medikamenten wie Homöopathie und Unani propagiert. Die Regierung hatte auch eine Bestimmung erlassen, nach der Heimpfade allopathische Medikamente verschreiben können, nachdem sie eine zusätzliche Ausbildung in Pharmakologie erhalten haben.

5. Homöopathie Medikamente könnten so gut wie Placebos sein

Die Homöopathie arbeitet auch nach dem Prinzip der Mindestdosierung. Die Arzneimittel werden entweder mit Alkohol oder Wasser verdünnt und manchmal so oft verdünnt, dass nur noch eine Spur des Wirkstoffes übrig bleibt. Homöopathen behaupten, dass diese Spurenmenge der aktiven Substanz genug ist, um eine Heilungsreaktion beim Patienten hervorzurufen. Allerdings sind die Dosen so niedrig, dass homöopathische Pillen so gut wie Placebos werden (Medikamente, die keinen Wirkstoff in ihnen haben). Es ist bekannt, dass Placebos wirksam sind, da manche Menschen darauf reagieren. Es ist wichtig zu beachten, dass moderne Medikamente auf der Grundlage getestet werden, wie gut sie Placebos übertreffen. Diese Tatsache hat zur Ausbeutung der Homöopathie geführt und viele Quacksalber reichen heutzutage einfach ein kleines Glas mit weißen Zuckerpillen.

6. Nicht alle Medikamente sind verdünnt

Jedoch sind nicht alle Arzneimittel stark verdünnt und einige von ihnen enthalten die aktiven Bestandteile in ausreichenden Mengen, um Nebenwirkungen zu verursachen. Daher ist es am besten, einen glaubwürdigen Homöopathen zu besuchen und Medikamente unter seiner Anleitung zu verwenden.

7. Es hat keine Nebenwirkungen

Stark verdünnte homöopathische Arzneimittel, die unter Anleitung von ausgebildeten Ärzten eingenommen werden, sind normalerweise sicher, aber es gibt einen richtigen Weg, sie zu verwenden. Die Medikamente könnten viele behaupten, dass es überhaupt keine Wirkung hat, um eine Nebenwirkung hervorzurufen. Einige Medikamente können jedoch konzentriert und nicht überwacht werden, die Verwendung und Selbstmedikation kann gefährlich sein.

8Sie sollten herkömmliche Medikamente nicht durch Homöopathie ersetzen

Wenn Sie an einem gesundheitlichen Problem leiden, lassen Sie es zuerst diagnostizieren und mit der konventionellen Medizin behandeln. Verzögern Sie nicht die Behandlung wegen der Homöopathie. Es ist ein vergleichsweise langsamer Prozess und Ihr Zustand kann sich verschlechtern, wenn Sie nicht zur richtigen Zeit behandelt werden.

9. Homöopathie kann nicht immer mit herkömmlichen Medikamenten verwendet werden

Viele Menschen glauben, homöopathische Arzneimittel seien harmlos und könnten mit anderen Medikamenten fortgesetzt werden. es ist nicht. Einige homöopathische Arzneimittel enthalten Schwermetalle wie Quecksilber und Eisen und können die Arbeit mit herkömmlichen Arzneimitteln beeinträchtigen. Daher ist es am besten, Ihren Arzt über die Medikamente zu informieren, die Sie bereits einnehmen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Punkte, die von nccih.nih.gov stammen

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Senden Sie Ihren Kommentar