Werden Sie an einem Herzinfarkt leiden, wenn in Ihrer Familie Herzkrankheiten auftreten?

Nein, Sie können Gene nicht für einen Herzinfarkt verantwortlich machen, lesen Sie warum!

Manche Leute lieben es, ihren Gesundheitszustand der Genetik und Vererbung vorzuwerfen. Da man annimmt, dass eine Familiengeschichte von Herzerkrankungen in Zukunft ein Risikofaktor für die Entwicklung von koronaren Herzerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein wird, nehmen viele Menschen es als selbstverständlich an, dass sie dazu verurteilt sind, an einer Herzerkrankung zu leiden, weil sie in der Familie verläuft. Aber die Wahrheit ist, auch wenn Sie diesen Risikofaktor haben, der es schwierig macht, Ihr Herz zu schützen, kann viel getan werden, um den Ausbruch von Herzkrankheiten zu verhindern - richtig essen, Sport treiben, Yoga und Meditation, Stresskontrolle und mehr. Aber Menschen machen selten das Recht und machen es der Familiengeschichte schuldig, wenn sie einen Herzinfarkt bekommen oder bei denen ein Herzleiden diagnostiziert wird. Hier ist der Unterschied zwischen Herzstillstand, Herzinfarkt und Herzversagen.

Wir haben gesprochen Dr. Irfan Khan, Berater Kardiologe, Dr. L. Hiranandani Hospital, Mumbai zu wissen, ob man dazu verurteilt ist, unter Herzleiden zu leiden, wenn es in der Familie verläuft. Hier ist was er zu sagen hat,

"Es ist ein weitverbreitetes Missverständnis, dass wenn man in der Familie an einer Herzkrankheit leidet, man Herzprobleme haben muss, das Problem ist, dass genetische Faktoren auch bei Herzkrankheiten Umweltfaktoren auslösen müssen. In der Tat läuft Herzkrankheit in der Familie, weil niemand in der Familie läuft.

"Die Häufung einer sitzenden Lebensweise, wenig Bewegung und Diabetes bei Familienmitgliedern macht sie anfälliger für Herzkrankheiten als für genetische Faktoren. Es ist wichtig zu erkennen, dass modifizierbare Risikofaktoren wie Diabetes, Bluthochdruck, Rauchen, Hyperlipidämie, Bewegungsmangel, Stress eine sehr wichtige Rolle beim frühen Auftreten von Herzerkrankungen spielen, anstatt genetische Faktoren. Mit der Kontrolle modifizierbarer Risikofaktoren wurde weltweit ein deutlicher Rückgang der Inzidenz von kardiovaskulären Erkrankungen festgestellt. Daher müssten Personen mit einer starken Familienanamnese von Herzerkrankungen die Häufung von Risikofaktoren unter den Familienmitgliedern bewerten und geeignete Maßnahmen ergreifen. Lesen Sie, ob Cholesterin wirklich schlecht für Ihr Herz ist.

Dies bricht den Mythos, dass die Familiengeschichte dazu führt, dass man an einem Herzinfarkt leidet. Wenn es andere Risikofaktoren gibt, die dazu beitragen, jemanden anfällig für Herzkrankheiten zu machen, müssen diese berücksichtigt und mit ernstem Ernst behandelt werden. Die Bedeutung von Ernährung und Bewegung für die Gesunderhaltung des Herzens kann nicht ausreichend angegeben werden. Der moderne Lebensstil macht uns jedoch zu einem "Essen-am-Tisch-Jockey" und einer wachsenden Masse von Fleisch, die sich am Umfang immer weiter ausbreitet. Wenn diese zwei Faktoren kontrolliert werden können, können viele Probleme angegangen werden. Die richtige Ernährung kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, die Arterien gesund zu halten und die genetischen Faktoren zu unterdrücken, die gegen Sie wirken können. Also, es ist besser, die Verantwortung für Ihr Leben zu übernehmen, anstatt Ihre Gene zu beschuldigen, wenn Sie einen Herzinfarkt bekommen.

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Die Kardiologen - Dokumentation von NZZ Format (2006)

Senden Sie Ihren Kommentar