Welt-AIDS-Tag 2017: Kann Ingwer das Erbrechen bei HIV / AIDS-Patienten reduzieren?

Konstantes Erbrechen kann dazu führen, dass HIV-positive Patienten ihre Medikamente absetzen. Kann Ingwer helfen?

Innerhalb von 2-4 Wochen nach der Infektion mit dem HIV beginnen die Symptome langsam auf den Körper der infizierten Person manifestieren. Einige frühe Anzeichen sind Gewichtsverlust, Geschwüre, geschwollene Lymphknoten und Kopfschmerzen. Zu dieser Häufung von Symptomen gehören auch gastrointestinale Probleme wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, die bei HIV / AIDS-Patienten zu vielen damit verbundenen Gesundheitsproblemen führen. Vor allem das Erbrechen kann sich auf die Gesundheit der Person auswirken. Komplikationen sind vor allem dann unvermeidbar, wenn häufig Übelkeit und Erbrechen auftreten. Die Ursache für ständige Übelkeit und Erbrechen bei Patienten ist meist auf die Medikamente zurückzuführen. Es ist bekannt, dass antiretrovirale Medikamente diese Magenbeschwerden verursachen. Abgesehen davon können die Viruslast, fortlaufende Infektionen und Entzündungen im Körper auch zu einer Erkrankung des Patienten führen. Hier sind einige der frühen Anzeichen einer HIV-Infektion.

Was sind die Komplikationen von Übelkeit und Erbrechen bei HIV / AIDS?

Die erste und wahrscheinlich die schlimmste Komplikation von Übelkeit und Erbrechen bei HIV / AIDS-Patienten ist, dass sie die antiretrovirale Medizin absetzen, weil die Krankheit zu viel für sie wird. Eine der Hauptkomponenten von Erbrochenem ist die erosive Magensäure. Bei ständigem Erbrechen geraten Luftwege, Mund, Rachen und Zähne in Kontakt mit den starken Magensäften, die dann Lunge, Rachen und Zahnschmelz schädigen können. Erbrechen kann auch zu Mangelernährung und Elektrolytstörungen im Patienten führen, was gesundheitlich nicht gut ist. Schließlich kann das Immunsystem schwächen und sie anfällig für opportunistische Infektionen machen. Hier sind einige häufige Ursachen von Übelkeit und Erbrechen.

Wie kann Ingwer HIV-AIDS-Patienten helfen?

Ingwer ist ein starkes Antiemetikum, das hilft Übelkeit und Erbrechen einzudämmen. Seit Jahrhunderten wird Ingwer zur Behandlung einer Vielzahl von Magen-Darm-Problemen eingesetzt. Es wird oft bei Schwangeren verschrieben, die während der Schwangerschaft Erbrechen erleben. Lesen Sie die gesundheitlichen Vorteile von Ingwer.

Aus der Perspektive von HIV / AIDS-Patienten, die Schwierigkeiten haben, ihre Medikamente wegen Übelkeit fortzusetzen, könnte Ingwer etwas Hoffnung geben. Eine Studie aus dem Jahr 2014, die in der Expertenmeinung zur Arzneimittelsicherheit veröffentlicht wurde, hat bewiesen, dass Ingwer bei der Reduzierung von durch Antiretroviren induzierter Übelkeit bei HIV / AIDS-Patienten tatsächlich wirksam sein kann. In der zweijährigen Studie fanden 102 HIV-positive Patienten, denen Ingwer verabreicht wurde, dass ihre Übelkeit im Verlauf der Behandlung nachließ.

Neben Ingwer gibt es noch andere Kräuter, die Linderung von Übelkeit bieten können. Um antiretroviral bedingter Übelkeit entgegenzuwirken, könnten Patienten versuchen, Präparate aus Pfefferminze, Nelken und Limetten zu verwenden.

Verweise:

Dabaghzadeh, F., Khalili, H., Dashti-Khavidaki, S., Abbasian, L., und Moeinifard, A. (2014). Ingwer zur Vorbeugung von antiretroviral-induzierter Übelkeit und Erbrechen: eine randomisierte klinische Studie.Gutachten zur Arzneimittelsicherheit13(7), 859-866.

Chubineh, S. & McGowan, J. (2008). Übelkeit und Erbrechen bei HIV: ein Symptom-Review.Internationale Zeitschrift für STD & AIDS19(11), 723-728.

Bildquelle: Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar