Welt-AIDS-Tag 2017: Wie Sie mit Ihren Kindern über HIV / AIDS sprechen können

Wenn Ihre Kinder Sexualerziehung von einer vertrauten Person erhalten, haben sie ein geringeres Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten und frühe Schwangerschaften.

Kinder sind von Natur aus sehr neugierig. Und Eltern finden sich oft am Ende und versuchen ihre unschuldigen Fragen über alles unter der Sonne zu beantworten. 'Woher kommen die Babies?' ist ein universeller Klassiker unter Kindern. Aber manchmal können sie Sie auch mit ihren Fragen über unangenehme Themen wie AIDS und HIV stumpf machen. Aber weit davon entfernt, sich darum zu kümmern, die Fragen Ihrer Kinder zu beantworten, seien Sie dankbar, dass sie sich Ihnen nähern, anstatt sich im Internet nach Antworten umzusehen. Bevor sie falsche Informationen aus zweifelhaften Internetquellen erhalten, sollten Sie sich wie ein verantwortungsbewusster Elternteil verhalten und die Fragen Ihrer Kinder zu STIs wie HIV / AIDS beantworten.

HIV / AIDS breitet sich schnell aus und es ist Ihre Pflicht als Elternteil, Ihr Kind davor zu schützen. Und der erste Schritt ist, sie so schnell wie möglich über die Krankheit aufzuklären. Dr. Era Dutta, Beraterin für Neuropsychiater und Therapeutin bei Mind Wellness & Fortis Healthcaresagt, dass es sehr wichtig geworden ist, Kinder und Jugendliche über sexuell übertragbare Krankheiten aufzuklären, weil das heutige Szenario sich sehr von dem unterscheidet, was es vor 20 Jahren war. "Heute sind Kinder sexuell provozierenden Inhalten und Pornographie über das Internet und die Medien ausgesetzt. Neugierige Kinder müssen selbst experimentieren. Erschwerend kommt hinzu, dass Teenagerschwangerschaften ebenfalls auf dem Vormarsch sind ", sagt Dr. Dutta. Es ist Zeit, mit Ihrem Kind über gute und schlechte Berührungen zu sprechen.

Aber bevor Sie mit Ihren Kindern über HIV / AIDS sprechen und sie verwirren, Dr. Rajan Bhonsale, renommierter Sexologe und Gründer der Herz-zu-Herz-Beratung, besteht darauf, dass Sie zuerst mit ihnen über Sex reden. "Eltern sollten damit beginnen, über die Anziehung zwischen einem Mann und einer Frau zu sprechen, die deutlicher wird, wenn sie sich der Pubertät nähern." So können Sie mit Ihrem Teenager über Sex sprechen.

Dr. Dutta stimmt dem zu und sagt, dass Sexualerziehung der erste Schritt ist, die Kinder über die Gefahren von ungeschütztem Sex aufzuklären. Es sollte auch ein Teil des Schulcurriculums sein. "Kinder neigen dazu, sich unwohl zu fühlen, wenn sie isoliert über Sex angesprochen werden. Daher ist es besser, sie in Gruppen in Schulen anzusprechen. Die Idee ist, über grundlegende Begriffe über Sex zu sprechen und nicht zu grafisch oder detailliert zu werden ", fügt sie hinzu.

Dr. Bhonsale betont, wie wichtig es ist, mit Kindern in einer altersgerechten Sprache zu sprechen und dabei Ideen und Sprache zu verwenden, die sie verstehen. "Kinder sollten in einer Weise, die sie verstehen können, über STIs und HIV / AIDS informiert werden. Zum Beispiel lernen sie in der Schule verschiedene wasser- und luftgetragene Krankheiten. Ihnen sollte gesagt werden, dass einige Krankheiten sich auch durch unvorsichtige sexuelle Handlungen ausbreiten können. Hier sind einige Mythen über HIV / AIDS.

"Kindern sollte gesagt werden, dass rücksichtslose sexuelle Handlungen Auswirkungen haben können, wie ungewollte Schwangerschaft oder sexuell übertragbare Krankheiten wie HIV / AIDS. Deshalb wurde die Institution Ehe als ein sicherer Weg für Mann und Frau geschaffen, um ihre sexuellen Bedürfnisse zu erforschen, ohne Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten ", sagt Dr. Bhonsale.

Dr. Dutta betont, dass man verantwortlich sein sollte, wenn er Kindern über AIDS berichtet. "Man sollte ihnen verständlich machen, dass HIV / AIDS zwar eine gefährliche Konsequenz von ungeschütztem Sex ist, aber HIV / AIDS-Patienten keine schlechten Menschen sind. Sie sollten nicht unfair behandelt werden ", sagt sie.

Aber das ist der einfache Teil. Dr. Dutta sagt, dass die wahre Hürde für die Aufklärung von Kindern über Sex und HIV / AIDS die Einstellung der Eltern dazu ist. "Oft beschweren sich die Eltern bei den Lehrern und sagen, dass Sex mit ihnen über Sex gesprochen wird", sagt sie. Solche regressiven Vorstellungen über Sex führen dazu, dass Kinder selbst nach Antworten suchen. Eine positive Diskussion mit vertrauenswürdigen Erwachsenen wird Kindern helfen, eine gesunde Einstellung gegenüber Sex zu entwickeln. Die Forschung zeigt auch, dass die jungen Menschen, die die Fakten und Risiken des Geschlechts verstehen, von einer frühen sexuellen Erfahrung absehen, wodurch sich die Risiken verringern.

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: HIV positiv – Mein Leben mit dem Virus (Web-Doku)

Senden Sie Ihren Kommentar