ManoMatrimony: Wie eine eheliche Website für Menschen mit psychischen Erkrankungen Wellen schlägt!

ManoMatrimony.com hilft Menschen mit psychischen Erkrankungen, Liebe zu finden, indem sie ihre Probleme klären.

Auf der anderen Straßenseite, wo ich aufgewachsen bin, lebte eine bürgerliche maharashtrische Familie. Es gab Zeiten, in denen wir von unserer nachmittäglichen Siesta durch den Tumult, der sich in ihrem Haus entfaltete, unhöflich erweckt wurden. Streit zwischen dem Ehemann und der Ehefrau war konstant und es wurde geflüstert, wie ihre Probleme auf ihre Kinder übergingen. Der Streitpunkt war die Geisteskrankheit der Frau, die der Ehemann und seine Familie nicht wussten.

Ich erinnerte mich an diese Erinnerung, als ich einen Artikel las, der letzte Woche in einer beliebten Tageszeitung veröffentlicht wurde. Es sprach von einem einzigartigen Ehestand, der von Dr. Avinash Joshi, einem Absolventen des angesehenen KEM-Krankenhauses, entwickelt wurde. ManoMatrimony ist eine Partnerbörse, die Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie und bipolarer Störung hilft, einen Lebenspartner zu finden. Die Website wurde entwickelt, um den Patienten zu helfen, ihre psychischen Krankheiten zu erklären, bevor sie sich mit einem Spiel begnügen. Auf diese Weise können die Chancen auf Ehestreitigkeiten minimiert werden.

Wie alles begann…
Ein Vorfall, der vor ein paar Jahren stattfand, veranlasste Dr. Joshi, ManoMatrimony.com zu gründen. Vor sieben bis acht Jahren wurde ein Mädchen Anfang Zwanzig in die Arztpraxis gebracht, weil sie Anzeichen paranoider Schizophrenie zeigte. "Sie hat damals ihren BSc gemacht und war aufgrund ihrer Krankheit hinter ihren Kollegen zurückgeblieben. Das Mädchen war für sechs Monate unter meiner Behandlung und sie zeigte eine Menge Verbesserungen. Als sie 25 wurde, fragten mich die Eltern, ob es in Ordnung sei, an ihre Ehe zu denken, und ich gab ihnen mein Versprechen. "
Aber der Arzt machte sehr deutlich, dass ihre Behandlung fortgesetzt werden sollte und die Familie des Bräutigams sollte sich ihrer mentalen Geschichte bewusst sein.

Beide Ratschläge wurden von den Eltern praktisch ignoriert. Sie dachten, dass die Offenlegung von Details über die psychische Erkrankung des Mädchens und ihre Behandlung die Aussichten auf einen geeigneten Partner schädigen würde.
Bald genug, fanden sie eine gute Übereinstimmung für ihre Tochter. Aber ohne dem Rat des Arztes zu gehorchen, zwangen sie das Mädchen, ihre Medikamente abzulegen. In nur sechs Monaten begann ihre Ehe zu brechen. Nachdem sie von ihren psychiatrischen Problemen erfahren hatten, reichten die Schwiegereltern umgehend eine Scheidung ein. In einer tragischen Wendung des Schicksals waren die Eltern in Begleitung ihrer Tochter in der Arztpraxis, die neben dem Kreuz ihrer Geisteskrankheit auch vom Trauma einer Scheidung gezeichnet war.

Ehe und Geisteskrankheit
In Indien werden psychische Erkrankungen als Tabuthemen behandelt. Nicht viele wissen, aber psychische oder neurologische Erkrankungen, vor allem in der Frau, ist eine der führenden Ursachen für Scheidungen in dem Land. Frauen bekommen leider das kürzere Ende des Stocks, weil nicht viele Männer eine Frau mit psychischen Erkrankungen tolerieren als umgekehrt. Das Problem könnte auf die verschiedenen soziokulturellen und wirtschaftlichen Faktoren zurückgeführt werden.

Bei der Suche nach ehelichen Bündnissen werden Details über die psychiatrische Erkrankung entweder heruntergespielt oder geheim gehalten. Um die psychischen Probleme zu verbergen, werden die Patienten auch von ihren Medikamenten entwöhnt, damit sie nicht verdächtig werden.

Psychische Krankheit, die durch sexuelle Entbehrung verursacht wird
Für ein Land mit mehr als 1 Milliarde Menschen scheint Sex die Lösung für alles zu sein, auch für psychische Probleme. Es wird allgemein angenommen, dass psychiatrische Erkrankungen aus sexueller Entbehrung hervorgehen. Nach dieser Logik verschwinden alle Probleme, wenn die Person heiratet. "Shaadi ke baim bimariya theek ho jaati hain (Alle Krankheiten verschwinden nach der Heirat), ist die weit verbreitete Überzeugung ", fügt der Doktor hinzu.Sex ist ein biologischer Drang und es gibt keinen Grund, warum diejenigen, die an psychischen Problemen litten, nicht das Bedürfnis verspüren würden, sie zu erfüllen. Die Ehe sollte ihnen offen stehen.

(Lesen: Wie Geisteskrankheit in Indien vernachlässigt wird)

Die Ehe, der große Stressor
Die Ehe ist jedoch auch ein großer Stressfaktor, sagt Dr. Joshi. "Wenn man Menschen, die die Bewältigungsmechanismen kompromittiert haben, in eine neue Familie, in eine neue Person bringt, muss es Stress geben. Die Anpassung an eine neue Umgebung wird den bestehenden Druck erhöhen ", sagt Dr. Joshi. Viele Studien deuten auch darauf hin, dass psychiatrische Patienten auch häufiger Ehe Disharmonie, Trennung und Scheidung haben.

Im Fall von Frauen verursacht Rückfall in den frühen Jahren der Ehe Misstrauen in der Familie des Ehepartners, was die Ehe gefährdet. Ohne Medikamente könnte das Verhalten der Person außer Kontrolle geraten, was die Ehe stärker belastet. Mit 75 Prozent dieser Ehen, die in Scheidung enden, sieht die Ehe für diejenigen mit psychologischen Bedürfnissen düster aus. Aber das will Dr. Joshi durch ManoMatrimony ändern.

(Lesen: Wie psychische Erkrankungen in Filmen dargestellt werden)

Wie es funktioniert
Es ist ein wenig anders als Ihre gewöhnlichen Ehe-Websites, wo nur die betroffenen Familien das Schicksal der Allianz entscheiden. Die Bewerber müssen sich online anmelden, jedoch mit der Bescheinigung ihres Psychiaters. Es wird von dem Patienten erwartet, eine vollständige Offenlegung seiner medizinischen Vorgeschichte, einschließlich Behinderungen, zu machen. Die Website überprüft dann jede dieser Anwendungen und prüft auf Betrugsfälle.
An diesem Punkt war ich versucht, den Arzt zu fragen, ob ein Match zwischen zwei geistig behinderten Menschen eine gute Idee wäre. Aber Dr. Joshi verblüffte mich mit seiner Antwort: "Das ist in unseren Büchern ein Beispiel für eine schlechte Allianz!"
Es stellt sich heraus, dass interessierte Parteien zuerst einzelne Ärzte konsultieren müssen, die beurteilen werden, ob ein Match möglich ist. Nur wenn die beiden zueinander passen, werden die Familien ermutigt, das Bündnis zu verfolgen. Und natürlich sind Medikamente ein Muss!

Herzerwärmende Geschichten
Der Beweis des Puddings ist im Essen; Heute gibt es viele Erfolgsgeschichten, die von der Effizienz der Website zeugen. "Das Ergebnis solcher Ehen ist viel ermutigender als das, was es vor 30 Jahren war. Heute gibt es viele Paare, die durch ManoMatrimony ein gesundes, produktives Leben führen und religiös dafür sorgen, dass sie sich behandeln lassen", sagt der Arzt.

Die Website wendet sich auch an Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen, damit die Menschen sich ihrer körperlichen Einschränkungen bewusst werden und Allianzen suchen. "Wir haben auch Vorsorge für Frauen ohne Uterus und Vaginas, um eine passende Lösung zu finden. Es gibt Fälle, in denen die Familie des Mannes für die Rekonstruktion der Frau bezahlt hat ", sagt der Arzt.

Aber die Website, wie ihr Gründer, mag es, unauffällig zu bleiben. Der größte Teil der Öffentlichkeitsarbeit der Website geschieht durch Mundpropaganda und durch andere, gleichgesinnte Ärzte wie Dr. Joshi, die ihren Teil dazu beitragen, dies ihren Patienten zu vermitteln. In Zukunft hofft Dr. Joshi auf internationale Aufmerksamkeit für die Website, da psychische Gesundheit ein globales Problem ist. "Wir haben keine Einschränkungen hinsichtlich Alter, Kaste oder Religion, weil Geisteskrankheit ein universelles Problem ist. Deshalb laden wir auch Menschen ohne psychische Erkrankungen ein, hier eine Allianz zu suchen ", fügt er hinzu. Mit Initiativen wie ManoMatrimony können wir hoffen, dass das Stigma über Geisteskrankheiten langsam aufgehoben wird.

Senden Sie Ihren Kommentar