Welt-Asthma-Tag - Wie man einen guten Asthmainhalator wählt

Eine ausführliche Anleitung zum richtigen Asthma-Inhalator.

Ein tragbares tragbares Gerät, das die effektive Aufgabe der Abgabe von Medikamenten an Ihre Lungen leistet, sind Asthma-Inhalatoren in einer Vielzahl von Arten verfügbar. Es ist eine knifflige Wahl, sich an verschiedene Krankheiten anzupassen und den richtigen zu finden, der Ihnen hilft, Asthmaanfälle zu verhindern oder zu behandeln. Dr. Brig Ashok K Rajput (Rtd) MD (Medizin), MD (Brust), DTCD, DNB (Lungenmedizin), FNCCP (I), Senior Consultant bei Pulmonologie, Venkateshwar Krankenhaus, Dwarka, New Delhi informiert über Fakten, korrekte Anwendungstechnik und ihre Vorteile bei der richtigen Auswahl von Inhalatoren für Patienten mit Atemwegserkrankungen.

Aerosol- oder Inhalationstherapie ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von akuten und chronischen Lungenerkrankungen. Die Wirksamkeit der Aerosoltherapie hängt jedoch von diesen drei Zeigern ab:

  1. Richtige Wahl des Gerätes
  2. Methode der Verwendung von Inhalator
  3. Medikament für bestimmte Bedingung

Drei der beliebtesten Arten von Inhalatoren verwendet

1. Druckdosierter Inhalator (pMDI): Druckgasdosier-Inhalator, der in den letzten 30 Jahren ein beliebtes Gerät ist, enthält Medikamente, Treibmittel-HFA (Hydro-Fluor-Alkane) und Tensid- (Sorbitan-Trioleat, Lecithin oder Ölsäure), um die Aggregation von kleinen Partikeln zu verhindern und auch zu verbessern physikalische Stabilität der Arzneimittelsuspension. Das Ventil wird so dosiert, dass jede Aktivierung eine abgemessene Menge an Wirkstoff-Treibmittel-Gemisch freisetzt. Daher der Name Metered Dose Inhaler (MDI). Lesen Sie mehr über natürliche Heilmittel für Asthma - funktionieren sie?

Korrekte Technik für die Verwendung von MDI

  1. Entfernen Sie die Kappe vom Mundstück und schütteln Sie den Inhalator 3-4 mal kräftig.
  2. Halten Sie den Inhalator aufrecht.
  3. Neigen Sie den Kopf in 45 Grad nach hinten, um die Mundhöhle mit der Trachea zu begradigen.
  4. Atmen Sie langsam bis zur funktionellen Restkapazität aus (bis die Lungen leer sind).
  5. Platzieren Sie das Inhalatormundstück zwischen den Lippen und schließen Sie die Lippen um den Inhalator.
  6. Aktivieren Sie den Inhalator einmal, während Sie langsam und tief einatmen. Lassen Sie die Dosis des am Rücken des Rachens befindlichen Aerosols frei.
  7. Wenn der Patient etwa 5 Sekunden lang weiter inhaliert, bis die Lungen voll sind (funktionelle Restkapazität bis zur gesamten Lungenkapazität), wird die Medikamentendosis in die unteren Atemwege gezogen.
  8. Halten Sie den Atem (während Sie bis 10 zählen) für etwa 10 Sekunden oder so lange wie möglich.
  9. Atmen Sie langsam durch die Nase statt durch den Mund aus (was die Rhinitis und Niesen lindert), um eine Anhäufung von oropharanalen Ablagerungen zu verhindern. Dieses Verfahren sensibilisiert auch die Nasenschleimhaut mit dem Medikament, um das Niesen zu verhindern.
  10. Nach 3-5 Minuten eine weitere Inhalation wie zuvor einnehmen.
  11. Mund und Rachen mit Wasser nach 2 Inhalationsstößen in Kombinationstherapie spülen.

Atembetätigtes MDI: Atembetätigte Dosierinhalatoren (BA-MDIs) erfordern die inspiratorische Wirkung des Patienten, um das Ventil oder den Inhalator zu betätigen. Sie reagieren auf niedrige inspiratorische Ströme, erfordern weniger Training bei ihrer korrekten Verwendung, sind leichter zu erlernen und wurden mit vielen Arzneimittelformulierungen verwendet. Sie sind vorteilhaft bei Personen mit schlechter PMDI-Koordination. Lesen Sie hier Wie Sie Asthmaanfällen vorbeugen können: 10 Dinge, die Sie vermeiden sollten, um Asthmaanfällen vorzubeugen

2. Trockenpulverinhalator (DPI)

  • Atem aktiviert und enthält einzelne oder mehrere Drogen.
  • Der Patientenluftstrom verteilt Medikamentenpartikel, trennt sie von den Trägermolekülen und zieht einen Anteil in die Lunge.
  • Keine Koordinationsschwierigkeiten, erfordert aber höhere Durchflussraten. Lesen Sie mehr über 10 Asthma-Auslöser, die Sie vermeiden sollten

Korrekte Technik für die Verwendung von DPI

  1. Gerät zusammenbauen.
  2. Dosen laden.
  3. Halten Sie den Inhalator mit dem Mundstück nach unten.
  4. Den Kopf leicht nach hinten neigen.
  5. Atmen Sie langsam bis FRC aus (die Lungen sind völlig leer).
  6. Dichtlippen um das Mundstück legen.
  7. Atme schnell ein (2-3 Sekunden) und tief (> 60 Liter / Minute).
  8. Entfernen Sie den Inhalator und atmen Sie normal aus.

3. Vernebler

  • Nicht das effektivste System.
  • 1-5% an die unteren Atemwege abgegeben.
  • Großer Verlust an Umwelt, Ablagerung im Gesicht, Augen und oberen Atemwegen.

Endeffekt

  • Die Aerosoltherapie ist seit mehr als 50 Jahren ein Grundpfeiler der Behandlung obstruktiver Atemwegserkrankungen und hat in letzter Zeit viele Fortschritte gemacht.
  • Verbesserte Aerosolgeneratoren mit verschiedenen Arzneimittelformulierungen sind verfügbar, aber der Anteil des letztendlich abgegebenen Gesamtarzneimittels bleibt immer noch gering.
  • Mit verschiedenen Geräten sind Vor- und Nachteile verbunden
  • MDI mit oder ohne Ventilabstandhalter haben sich als bevorzugte Vorrichtungen herausgestellt, erfordern jedoch eine gute Koordination und können bei manchen Patienten unbequem sein.
  • Atmungsaktivierte Geräte können höhere inspiratorische Flussraten erfordern und können für Patienten mit begrenzten Kapazitäten schwierig sein.
  • Die Wahl des Geräts hängt von den verschriebenen Medikamenten und den Fähigkeiten des Patienten ab.
  • Die Patienten müssen gut informiert sein und sich mit dem gewählten Gerät wohl fühlen.
  • Die effektive Abgabe von Aerosol-Medikamenten hängt in erster Linie von der richtigen Technik ab.
  • Unverzichtbar für Gesundheitsexperten, um mit allen Liefersystemen auf dem neuesten Stand zu sein.

Lies das in Marathi

Senden Sie Ihren Kommentar