Wie Aloe Vera dem Reizdarmsyndrom (IBS) zu Gute kommt

Aloe Vera ist voll von aktiven Inhaltsstoffen, die gut für die Verdauung sind.

Die Aloe Vera Pflanze ist heutzutage ziemlich allgegenwärtig geworden. Zusammen mit der bescheidenen Tulsi-Pflanze besteht fast jeder Haushalt darauf, einen zu behalten. Schließlich ist es unsere schnelle Lösung, um alltägliche Schnitte, Kratzer und Verbrennungen zu behandeln. Der klare Saft der Aloe Pflanze funktioniert besser als die meisten frei verkäuflichen Cremes und Lotionen zur Behandlung von Hautproblemen. In der Naturheilkunde wird der Saft nicht nur zur Behandlung von Infektionskrankheiten, Diabetes und Magenproblemen, sondern auch für metastasierende Krebserkrankungen eingesetzt.

Das Aloe Vera Gel gehört zu den ernährungsphysiologisch reichsten Lebensmitteln überhaupt. Mit 75 aktiven Bestandteilen ist Aloe reich an Vitaminen, Enzymen, Mineralien, Zucker, Fettsäuren, Hormonen, Saponinen und Aminosäuren. Sein beeindruckendes Ernährungsprofil macht es auch zu einer potenziellen, ergänzenden Behandlungsoption für IBS oder Reizdarmsyndrom.

Warum Aloe Vera?

Aloe wurde traditionell verwendet, um eine Vielzahl von Magenbeschwerden wie Verstopfung und Durchfall zu lindern. Zusammen sind Verstopfung und Durchfall auch die zwei häufigsten Probleme mit IBS abgesehen von Blähungen, Gas, Krämpfe und Bauchschmerzen.

Das beruhigende Gel im Inneren des Aloe-Blattes ist reich an phenolischen Verbindungen, so genannten Anthrachinonen, die im Magen eine abführende Wirkung haben. Insgesamt enthält Aloe 12 Anthrachinone, von denen Alonin und Emodin als Schmerzmittel, antibakterielle Mittel und antivirale Mittel wirken.

Was sagen Studien?

Derzeit sind die wissenschaftlichen Erkenntnisse hinsichtlich der Auswirkungen von Aloe Vera auf IBS gemischt. Aber einige Studien zeigten einige positive Effekte auf Aloe-Saft auf IBS-Symptome. Eine 2013 veröffentlichte Studie in der Zeitschrift für Forschung in medizinischen Wissenschaften sagt, dass die Aloe-Pflanze bei der Linderung von Schmerzen und Beschwerden bei Patienten mit IBS geholfen hat. Aber eine Doppelblindstudie von 1991, veröffentlicht in der Verdauung Zeitschrift zeigte, dass Aloe Vera bei der Erhöhung der Häufigkeit von Stuhlgang und die Verbesserung der Textur der Stühle geholfen. Abführmittelabhängigkeit wurde ebenfalls stark reduziert. Es konnte jedoch keine Verringerung der Schmerzen festgestellt werden. Obwohl es für Magenbeschwerden als Hausmittel verschrieben wird, haben Studien gemischte Ergebnisse über Aloe Effizienz geworfen. Sie können jedoch immer versuchen, Aloe-Gel in Ihre Smoothies einzuarbeiten, um zu sehen, ob es für Sie funktioniert.

Wie können Sie Aloe für IBS haben?

Zupfen Sie ein sauberes Aloe-Blatt und führen Sie es mehrmals durch das Wasser. Sie können es auch über Nacht in Wasser einweichen, um Schmutz und Staub von der Oberfläche zu entfernen. Das Blatt mit einem sauberen Messer halbieren und die Innereien der Aloe Pflanze ausschaufeln. Alternativ können Sie auch das gesamte Blatt schleifen, indem Sie die spitzen Spitzen abschneiden.

Um auf der sicheren Seite zu sein, konsultieren Sie Ihren Gastroenterologen oder einen guten Heilpraktiker, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Lesen Sie, ob Kurkuma IBS behandeln kann.

Verweise:

Surjushe, A., Vasani, R. & Saple, D. G. (2008). ALOE VERA: EINE KURZE ÜBERPRÜFUNG.Indian Journal of Dermatologie53(4), 163-166. //doi.org/10.4103/0019-5154.44785

Bahrami, H.R., Hamedi, S., Salari, R., & Noras, M. (2016). Pflanzliche Arzneimittel zur Behandlung von Reizdarmsyndrom: Eine systematische Überprüfung.Elektronischer Arzt8(8), 2719-2725. //doi.org/10.19082/2719

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Natural Remedies for Ibs (Irritable Bowel Syndrome)

Senden Sie Ihren Kommentar