Lade auf Eisen, meine Damen!

Frauen brauchen mehr Eisen in ihrer Ernährung, besonders während der Pubertät, Schwangerschaft und Stillzeit. Sein Mangel kann zu Anämie führen. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie dies verhindern können.

Aashna, 33, ist die typische Möchtegern-Superfrau. Sie ist eine erfolgreiche Technikerin und arbeitet mehr als 10 Stunden am Tag. Sie sorgt dafür, dass sie genug Zeit mit ihrer Tochter verbringt, ist der ideale Bahu und Ehefrau. Sie glaubt, dass sie "gesund" ist, da sie nicht an einer schweren Krankheit leidet. Seit den letzten ein oder zwei Monaten fühlt sie sich jedoch extrem erschöpft, nachdem sie von der Arbeit nach Hause gekommen ist. Sie hat das Fitnessstudio übersprungen, weil sie selbst bei leichter körperlicher Anstrengung zu Atemnot kommt. Sie kann sich auf nichts konzentrieren und kann nachts nicht gut schlafen. Ihre Freunde deuteten an, dass es vielleicht einfach so sei, dass ihr Alter "aufholt" oder dass ihre Hormonspiegel sinken würden. Als sie schließlich einen Arzt aufsuchte und gebeten wurde, Bluttests durchzuführen, wurde ihr klar, dass sie an Eisenmangelanämie litt.

Wie Aashna wissen die meisten von uns Frauen nicht, wie wichtig es ist, die richtige Ernährung zu bekommen. Wir vernachlässigen unsere Diät bis zu dem Punkt, dass wir von unseren Ärzten wissen müssen, dass wir Anämie haben und Eisenergänzungsmittel dafür nehmen müssen.

Eisen ist ein Element, das unseren roten Blutkörperchen hilft, Sauerstoff besser zu transportieren. Mehr Sauerstoff im Blut bedeutet bessere Ernährung der verschiedenen Teile des Körpers, was zu einer besseren Gesundheit führt. Eisen hilft auch, alle Muskeln im Körper einschließlich der Herzmuskelfunktion besser zu unterstützen.

Eine Eisenmangelanämie wird normalerweise durch die Bestimmung des Hämoglobinspiegels (Hb) im Körper festgestellt. Der normale Bereich von Hb liegt irgendwo zwischen 12-14 g / dl (für Frauen) und 14-18 mg / dl (für Männer). Alles darunter wird als Anämie angesehen. Frauen sind anfälliger für diesen Mangel während der Adoleszenz (Beginn der Menstruation), während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Lesen Sie mehr über Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung von Anämie.

Lesen Sie mehr über die 15 wichtigsten Gesundheitsprobleme von Frauen

Obwohl die meisten Frauen sich für Eisenpräparate gegen Anämie entscheiden, ist es viel besser natürlich zu gehen und sich stattdessen dem Essen zu widmen. Hier sind einige der natürlichen Optionen:
1. Iss mehr Fleisch (vor allem die rote Variante), Fisch und Eier, wenn Sie nicht Vegetarier sind. Eisen aus diesen Quellen wird viel schneller absorbiert als Pflanzenquellen.
2. Fügen Sie mehr hinzu grünes Blattgemüse wie Spinat (Palak) und Bockshornklee (methi) in deiner Diät. Obwohl sie eine gute Menge an Eisen haben, wird es aufgrund des Oxalsäuregehalts in diesen Gemüsearten nicht gut absorbiert. Fügen Sie Tomaten, Kartoffeln zu den Zubereitungen hinzu, um die Eisenaufnahme zu verbessern.
3. Hinzufügen Sesamsamen (bis) zu deinem Essen. Sie machen Ihr Essen nicht nur knuspriger und schmackhafter, es erhöht auch Ihren Eisengehalt. Lesen Sie über die gesundheitlichen Vorteile von Til oder Sesamsamen,
4. Dump Zucker und benutze Jaggery (Gur) stattdessen. Es hat einen ausgeprägten süßen Geschmack und kann Zucker in Ihrem Tee / Kaffee, Müsli und Desserts ersetzen.
5. Essen mehr Hülsenfrüchte wie Kichererbsen (chana), Linsen (Dal) und Soja. Sie sind eine der reichsten Eisenquellen nach Fleisch (eine halbe Tasse Chana enthält etwa 4,5 mg Eisen).

Also, werde stark und aktiv. Lade etwas Eisen auf!

Lesen Sie auch: Warum brauchen Sie Kalzium?

Besondere Ernährungsbedürfnisse von Frauen

Schau das Video: YANKEEMANIA Der erste Laden steht #74 Let´s Play Minecraft

Senden Sie Ihren Kommentar