Ist Rauch aus zweiter Hand gefährlicher als aktives Rauchen?

Passivrauchen kann ernsthafte und tödliche Krankheiten bei Erwachsenen und Kindern verursachen.

Die meisten von uns denken, dass es keine Notwendigkeit gibt, sich zu sorgen, wenn Sie in einer Gruppe von Rauchern stehen, obwohl Sie nicht rauchen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Passivrauchen kann auch gefährlicher sein als aktives Rauchen.Dr. Duru Schah,Direktor, Gynaecworld, Zentrum für assistierte Reproduktion und Frauengesundheit, Mumbai erklärt im Detail, warum es so ist.

Rauch aus zweiter Hand ist eine Mischung aus Nebenstrom und Hauptstromrauch. Der Rauch, der vom brennenden Ende einer Zigarette kommt, wird als Nebenstromrauch bezeichnet und der Rauch, der vom Raucher ausgeatmet wird, ist Hauptstromrauch. Der Passivrauch wirkt sich direkt auf das Herz und die Blutgefäße eines Erwachsenen aus. Erwachsene Nichtraucher, die mit Rauchern leben, haben ein um etwa 25% erhöhtes Risiko, an einer Herzerkrankung zu erkranken. Nebenstrom-Rauch macht etwa 85% des Passivrauchs aus, der aus verschiedenen Chemikalien besteht, als der ausgeatmete Hauptstromrauch. Es brennt bei einer niedrigeren Temperatur und die Verbrennung ist nicht so sauber oder vollständig. Daher kann dies die Möglichkeit von Lungenkrebs sogar bei Nichtrauchern zur Folge haben. Hier sind einige Fakten über Passivrauchen.

Das Rauchen und die Exposition gegenüber Passivrauchen während der Schwangerschaft erhöht das Risiko von Gesundheits- und Verhaltensproblemen bei Neugeborenen, darunter: abnormaler Blutdruck bei Säuglingen und Kindern, Gaumenspalte und Lippen, Leukämie, Kinderkoliken, Keuchen bei Kindern, Atembeschwerden, Augen Probleme, geistige Behinderung, Aufmerksamkeitsstörungen, Verhaltensprobleme und andere Lern- und Entwicklungsprobleme bei den betroffenen Kindern.

Rauchen betrifft nicht nur die Gesundheit von Rauchern, sondern auch die Gesundheit derer, die dem Passivrauchen ausgesetzt sind, wie ihre Kinder, Ehepartner und andere Verwandte zu Hause und die Mitarbeiter am Arbeitsplatz. Passivrauchen kann ernsthafte und tödliche Krankheiten bei Erwachsenen und Kindern verursachen. Studien haben gezeigt, dass das Rauchen und die Exposition gegenüber Rauch aus zweiter Hand bei Schwangeren eine wichtige Ursache für Fehlgeburten und das plötzliche Kindstod (SIDS) nach der Geburt sind. Säuglinge von Müttern, die während und nach der Schwangerschaft rauchen, sterben 3- bis 4-mal häufiger an plötzlichen Kindstod (SIDS) als Säuglinge von nichtrauchenden Müttern. Dies deutet darauf hin, dass Tabak einen direkten Einfluss auf die Säuglingssterblichkeitsrate hat. Forschungen haben ergeben, dass Rauchen Unfruchtbarkeit verursacht, da es die Eier bei Frauen und Spermien bei Männern schädigt. Der Konsum von rauchfreiem Tabak während der Schwangerschaft führt zu Frühgeburten und verhindert auch, dass die Babys im Mutterleib optimal wachsen. Lesen Sie auch, wie Eltern Kinder dem Passivrauchen aussetzen können.

Schau das Video: Rauchen - Passivrauchen

Senden Sie Ihren Kommentar