Weltnierentag 2018: Tipps für Diabetiker, um ihre Nieren gesund zu halten

Deshalb sollten Menschen, die an Diabetes leiden, vorsichtig mit ihren Nieren umgehen.

Diabetes ist eine Krankheit, bei der Ihr Körper nicht genügend Insulin produziert oder die normalen Insulinmengen nicht richtig verwenden kann. Insulin ist ein Hormon, das die Menge an Zucker in Ihrem Blut reguliert. Ein hoher Blutzuckerspiegel betrifft viele Teile Ihres Körpers von den Augen bis zu den Füßen.

Die Hauptaufgabe der Nieren besteht darin, Abfälle und zusätzliches Wasser aus Ihrem Blut zu filtern, um Urin zu produzieren. Die Nieren helfen auch, den Blutdruck zu kontrollieren und Hormone zu bilden, die der Körper braucht, um gesund zu bleiben. Langjähriger Diabetes erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nierenschäden. Wenn die Blutgefäße in den Nieren verletzt sind, können deine Nieren dein Blut nicht richtig reinigen. Wenn Ihre Nieren geschädigt sind, können sie das Blut nicht so filtern, wie sie sollten, was dazu führen kann, dass sich in Ihrem Körper Abfall ansammelt. Ihr Körper behält mehr Wasser und Salz, als es sollte, was zu Gewichtszunahme und Pedalödem führen kann (Schwellung des Knöchels). Sie können Proteinurie (Protein im Urin) haben. Diabetes ist eine der Hauptursachen für Nierenerkrankungen außer Bluthochdruck und Schmerzmitteln (NSAIDs und Cox 2-Hemmer)

Viele Menschen mit diabetischer Nierenerkrankung haben möglicherweise keine Symptome. Die einzige Möglichkeit besteht darin, die Nieren mit Blut zu überprüfen (Nierenprofil mit Elektrolyten) und den Urin zu überprüfen. Menschen mit Diabetes sollten mindestens einmal jährlich regelmäßig auf Nierenerkrankungen untersucht werden.

Tipps für Diabetiker zur Senkung des Nierenerkrankungsrisikos:

  • Kontrollieren Sie Ihre Diabetes: Halten Sie die Blutzuckerspiegel und Hba1c (3 Monate Durchschnitt Zucker) unter Kontrolle, um die Krankheit zu verhindern oder zu verzögern.
  • Kontrollblutdruck: Jeder Diabetespatient sollte bei jedem Arztbesuch seinen Blutdruck mit seinem Arzt überprüfen lassen. Bei konstant hohem Blutdruck benötigen Sie möglicherweise Medikamente.
  • Vermeiden Sie die Aufnahme von Alkohol / Tabak / Rauchen
  • Nehmen Sie keine NSAIDs und COX 2-Hemmer: Wenn Sie an einer Nierenerkrankung oder Niereninsuffizienz leiden, ist es notwendig, Ihren Arzt (Zahnarzt, Orthopäde, Hausarzt usw.) über Ihren Kreatininspiegel zu informieren, damit er sie verschreiben kann die Medikamente.
  • Verwenden Sie keine Emulsionsgele oder -sprays, die NSAIDS enthalten, wenn sie in die Haut gelangen,
  • Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie neue Medikamente einnehmen.
  • Dehydration vermeiden (lockere Bewegung oder Erbrechen): Bei Dehydrierung sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Begrenzen Sie die Menge Salz in Ihrer Ernährung.
  • Konsultieren Sie einen richtigen Ernährungsberater für eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
  • Regelmäßige Kontrolle (Kreatininspiegel alle 6 Monate und Nierenprofil mit Elektrolyten einmal pro Jahr)
  • Augenuntersuchung: Diabetiker mit chronischer Nierenerkrankung sollten ihre Netzhaut jedes Jahr überprüfen. Diabetiker Nierenpatienten sind anfälliger für Retinopathie.

Beiträge von Dr. Roshni Gadge, Diabetologe

Senden Sie Ihren Kommentar