Lungenkrebs-Überleben: 6 Dinge, die die Lebenserwartung nach der Diagnose und Behandlung beeinflussen

Nicht nur die Früherkennung, sondern auch verschiedene andere Faktoren beeinflussen das Überleben nach einer Lungenkrebsbehandlung.

Lungenkrebs ist zweifellos eine der lebensbedrohlichsten Bedingungen für indische Männer. Das soll nicht heißen, dass Frauen nicht an diesem Krebs leiden. Die Zahlen sind mehr bei Männern, weil es am häufigsten Raucher betrifft. Mit dem sich verändernden Lebensstil und der Globalisierung sind auch Frauen schnell Opfer dieses Krebses. Aber man muss wissen, dass Lungenkrebs nicht nur eine Raucherkrankheit ist, gibt es mehrere andere Faktoren wie Umweltverschmutzung, geringe Immunität, Genetik, die zu Lungenkrebs führen können. Hier, Dr. Sandeep Nayak, Berater für chirurgische Onkologie, Fortis Hospital, sagt uns, wie Menschen nach der Diagnose und Behandlung von Lungenkrebs und Faktoren, die das Überleben des Patienten beeinflussen, zurechtkommen.

Lungenkrebs erkennen

Wie bei allen Krebsarten kann die Früherkennung von Lungenkrebs die Überlebenschancen erhöhen und die Behandlungskosten und die Komplexität nach der Operation senken. Es gibt normalerweise keine Anzeichen oder Symptome von Lungenkrebs, wenn es in den Anfangsstadien ist. Wenn sich der Zustand verschlimmert, kann es zu Husten, Blut im Schleim, Atemlosigkeit, Brustschmerzen usw. und anderen Anzeichen und Symptomen von Lungenkrebs kommen. Bei Lungenkrebspatienten besteht in der Regel eine Verzögerung bei der Behandlung, nachdem sie die ersten Symptome entwickelt haben. Aus diesem Grund ist der rechtzeitige Nachweis von Lungenkrebs notwendig, um die Überlebensraten nach Diagnose und Behandlung zu erhöhen.

Der bestmögliche Weg zur Behandlung von Lungenkrebs ist die Operation. Dies geschieht, wenn Krebs in einem frühen Stadium entdeckt wird. Sogar einige Stadien III-Karzinome können gute Ergebnisse mit Chirurgie (nach Chemotherapie) bekommen. Die laparoskopische videoassistierte thorakoskopische (VATS) oder robotergestützte Lungenkrebsoperation macht die Operation sehr komfortabel und verspricht gute Ergebnisse.

Überleben von Lungenkrebs

Eine Operation verspricht bessere Ergebnisse und verbessert die Überlebensrate. Aber wenn es darum geht, die Folgen von Krebs zu bewältigen - Operation, Chemotherapie, psychologisches Trauma - hängt es von einer Person zur anderen ab. Es gibt keine Zahlen, die man vorschlagen kann, während man die Überlebensraten feststellt, da Änderungen des Lebensstils nach der Behandlung, genetische Faktoren und andere physiologische Faktoren wichtig sind, wenn es um die Bestimmung der Überlebensraten geht, hier sind einige von ihnen:

  1. Alter: Junge Menschen reagieren besser auf die Behandlungen wie Chemotherapie und bewältigen besser nach der Operation. Ihre Körper sind besser in der Lage, mit den postoperativen Belastungen fertig zu werden und die Müdigkeit nach der Operation zu bekämpfen als ältere Menschen. Ein Grund, warum die Überlebensraten bei jüngeren Lungenkrebspatienten höher sind als bei älteren Patienten, über die Wartezeit von fünf Jahren hinaus.
  2. Sex: Frauen haben tendenziell eine bessere Prognose mit Lungenkrebs in jedem Stadium der Krankheit und ihre Überlebensraten sind besser als bei Männern.
  3. Andere medizinische Bedingungen: Menschen mit anderen schweren Erkrankungen wie Herzkrankheiten oder Lungenerkrankungen sind in der Regel nicht so gesund wie gesunde Menschen. Außerdem verschlechtert sich Krebs für die Menschen, die Diabetes Typ I und Typ II haben. Tatsächlich gibt es Daten, die nahelegen, dass Diabetiker, wenn sie mit einer oder mehreren Krebsarten diagnostiziert werden, eher an Krebs sterben als Nicht-Diabetiker.
  4. Immunität und Stärke: Manche Menschen sind in der Lage, besser mit der Behandlung und Medikamenten fertig zu werden als andere, während einige Patienten viel Zeit brauchen, um sich an den Behandlungsprozess anzupassen. Dies hängt von jedem Körpertyp ab, einige haben eine bessere Immunität und könnten einen fitten Lebensstil geführt haben, der ihnen hilft, damit fertig zu werden. Je früher sie in der Lage sind, mit den Medikamenten und der Behandlung fertig zu werden, desto besser sind die Überlebensraten.
  5. Das Ausmaß des Lungenschadens: Die Überlebensrate hängt auch von der Schwere der Lungenerkrankung ab. Es gibt viele mögliche Komplikationen von Lungenkrebs, besonders wenn es zu einem späteren Zeitpunkt diagnostiziert wird. Wenn der Zustand nicht metastasiert hat, ist das Überleben besser.
  6. Rauchen: Es ist bekannt, dass dieses Laster viele Menschen tötet und nicht nur dadurch, dass man zu Lungenkrebs neigt. Wenn eine Person auch nach der Diagnose von Lungenkrebs weiter raucht, kann dies die Überlebensrate verringern und das Risiko von Komplikationen durch Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie und gezielte Therapien erhöhen.

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Senden Sie Ihren Kommentar