Man Boobs (Gynäkomastie) könnte auf ernste Gesundheitsprobleme hinweisen

Man Brüste oder Moobs sind nicht nur ein kosmetisches Problem. Es könnte auf Lebererkrankungen, Nierenversagen oder Diabetes hinweisen.

Ein formschönes Paar Brüste ist eine Sache von großer Schönheit, außer wenn es auf der Brust eines Mannes ist! Manchmal kann eine sitzende Lebensweise oder ein zugrunde liegender medizinischer Zustand dazu führen, dass Männer Brustbereiche das Aussehen von Brüsten haben. Diese unansehnliche Erscheinung eines ausgeprägten Brustfells kann bei Männern zu Körperbild- und Selbstvertrauensproblemen führen. In der Medizin ist die Bedingung bekannt als Gynäkomastie von den griechischen Begriffen "Gyneco" bedeutet "Frau" und "Masto", was Brüste bedeutet. Aber es ist oft durch seine umgangssprachliche und oft abwertende Bezeichnung "Man Boobs" oder "Moobs" kurz bekannt.

(Lesen: Wie Mann Brüste oder Moobs loswerden)

Was ist Gynäkomastie?
Gynäkomastie ist die gutartige Vergrößerung des Brustdrüsengewebes bei Männern. Hier sind die schlechten Nachrichten; Das Problem ist sehr fruchtbar bei Männern und Studien sagen, dass mindestens 30 Prozent Männer von der Ganskoastie im Laufe ihres Lebens betroffen sein werden. Es gibt zwei Arten von Gynäkomastie:

Falsche oder Pseudogynäkomastie- wo subkutanes Fett (Fett unter der Haut) die Brust Brust-Aussehen hat.
Wahre Gynäkomastie- wo sich Brustgewebe im Brustbereich entwickelt.

(Lesen Sie: Yoga Asanas, um Mann Brüste loszuwerden)

Was verursacht Gynäkomastie?
Die Hauptursachen für echte Gynäkomastie sind:
• Das Ungleichgewicht zwischen dem weiblichen Hormon Östrogen und dem männlichen Hormon Androgen
• Erhöhte Produktion Östrogen als Androgen
• Weniger Produktion von Androgenen

Was sind die gesundheitlichen Gefahren des Habens? Gynäkomastie?
Man Titten sind grundsätzlich gutartige Bedingungen, was bedeutet, Gynäkomastie allein kann keine gesundheitlichen Gefahren verursachen. Best-Case-Szenario wird für lange Zeit weg von eng anliegenden T-Shirts bleiben, und das Schlimmste? Es kann Ihr Selbstwertgefühl stark beeinträchtigen, Angstprobleme verursachen und Angst vor bösartigen Erkrankungen haben.

Aber sei gewarnt! Man Brüste können einen ernsten, zugrunde liegenden Gesundheitszustand anzeigen, vor allem, wenn Sie echte Gynäkomastie haben. Wenn Sie eine abnormale Schwellung in Ihrer Brustregion vermuten, suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf!

Im Folgenden sind einige der gesundheitlichen Bedingungen mit echten Gynäkomastie verbunden:

Zirrhose oder Lebererkrankungen: Leberzirrhose oder Leberzirrhose wird oft als Ursache für Gynäkomastie aufgeführt. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Leber dafür verantwortlich ist, überschüssige Hormone aus dem System zu entfernen. Wenn ihre Funktionen beeinträchtigt sind, metabolisiert die Leber Hormone wie Östrogen nicht richtig, was zur Bildung von Brüsten bei Männern führt. Darüber hinaus kann Spironolacton, ein Medikament zur Behandlung von Leberzirrhose, den Zustand weiter verschlimmern.

Unterernährung: Längere Hungerperioden können zur Entwicklung von Gynäkomastie führen. Unterernährte Männer haben niedrigere Niveaus von Testosteron und Gonadotropin im Körper mit normalen Niveaus des Östrogens, das in den Nebennieren produziert wird. Wenn die Person zur normalen Fütterung zurückkehrt, wird eine vorübergehende Brustvergrößerung beobachtet. Dies liegt hauptsächlich daran, dass einige Körpersysteme ihre Funktionen vor den anderen erhöhen. Hier ist eine interessante Kleinigkeit; Die Häftlinge des Zweiten Weltkrieges und alliierte Kriegsgefangene waren bekannt dafür, Gynäkomastie zu haben, als sie befreit wurden, da sie für lange Zeit verhungert waren.

Probleme im Hypothalamus, Hypophyse oder Hoden: Der Zustand, in dem die Hoden nicht genug Testosteron produzieren, wird männlicher Hypogonadismus genannt. Es könnte sich wahrscheinlich aus einem Problem in den Hoden oder aus dem Hypothalamus oder der Hypophyse ergeben. Der Hypothalamus produziert ein Hormon, das der Hypophyse signalisiert, luteinisierende Hormone zu produzieren, die die Testosteronproduktion auslösen. Das schiefe Verhältnis von Testosteron zu Östrogen verursacht dann das Wachstum männlicher Brüste.

Nierenversagen und Dialyse: Beeinträchtigte Nierenfunktionen verursachen einfach hormonelle Anomalien, insbesondere eine verminderte Testosteronproduktion und einen erhöhten Östrogenspiegel. Das Problem kann durch Nierentransplantation rückgängig gemacht werden, aber die Dialyse kann dem Patienten nicht viel helfen. Bestimmte Medikamente wie Cyclosporin, die nach einer Nierentransplantation eingenommen werden, können bei Männern zu einer Brustentwicklung führen.

Und in Bezug auf die Dialyse ist bei 50 Prozent der Patienten, die sich dem Eingriff unterziehen, eine Gynäkomastie zu beobachten. Vor der Dialyse haben die Patienten eingeschränkte Diäten, was dazu führt, dass sie für eine Weile in einen Hungermodus gehen. Gynäkomastie wird ausgelöst, wenn sie zu einer regelmäßigen Diät zurückkehren.

Ektopische HCG-Produktion: Gesunde Männer haben normale Mengen an humanem Choriongonadotropin oder hCG. Kommt es jedoch zu einem großzelligen Karzinom, Magenkarzinom oder Nierenzellkarzinom, kann die ektopische Produktion von hCG Gynäkomastie auslösen.

Wahrer Hermaphroditismus: Der Zustand, in dem eine Person sowohl mit Eierstock- als auch Hodengewebe geboren wird, wird als echter Hermaphroditismus bezeichnet. Das Ovargewebe der Person produziert mehr Östrogen und hemmt die Produktion von Testosteron, was zu Gynäkomastie oder männlicher Brustbildung führt.

Erhöhte Cortisolspiegel: Wenn es aufgrund von mentalem Stress zu einem Übermaß an Cortisol im System kommt, beginnt der Körper, überschüssige Östrogenvorläufer auszuscheiden. Erhöhte Serum Cortisol und Östrogen in Verbindung mit niedrigen Serum-Testosteron ist eine sichere Formel für Gynäkomastie!

Diabetes Typ 1: Diabetische Mastopathie ist eine gutartige Erkrankung bei Männern mit Typ-1-Diabetes. Männer, die lange Zeit mit dieser Krankheit zu kämpfen hatten, entwickeln schließlich harte Massen oder Läsionen auf ihrer Brust.
Spinale und bulbäre Muskelatrophie oder Kennedy-Krankheit: Es ist eine degenerative neurale Erkrankung, die durch die Schwäche der Motoneuronen im Hirnstamm und im Rückenmark verursacht wird. Die Krankheit betrifft auch die endokrinen Drüsen und verursacht Gynäkomastie.

Spinale und bulbäre Muskelschwund oder Kennedy-Krankheit: Es ist eine degenerative neuronale Störung, die durch die Schwäche von Motoneuronen im Hirnstamm und im Rückenmark verursacht wird. Die Krankheit betrifft auch die endokrinen Drüsen und verursacht Gynäkomastie.

Verweise:

Cuhaci, N., Polat, S. B., Evranos, B., Ersoy, R., und Cakir, B. (2014). Gynäkomastie: klinische Bewertung und Management. Indian Journal of Endokrinologie und Metabolismus, 18 (2), 150.

Senden Sie Ihren Kommentar