6 medizinische Anwendungen von Botox ™ (nicht kosmetisch)

Botox ist nicht nur für die Schönheit; Es kann Krankheiten behandeln, sagt der bedeutende plastische Chirurg Dr. Debraj Shome.

Heute ist das Wort Botox mit Ideen von Eitelkeit und Wohlstand verbunden. "Nur die Promis bekommen Botox", sagen einige; während andere sind mehr als glücklich, halbbackene Informationen darüber, wie Botox ein Gift ist und wie das Injizieren in den Körper dich töten kann. Man kann sagen, dass heute jeder eine Meinung über die Sicherheit und Wirksamkeit der Behandlung hat. Dr. Debraj ShomeDer preisgekrönte plastische Chirurg und Gründer der Esthetic Clinics kann nicht anders, als über diese erschreckenden Leute zu lachen, die Botox mit tödlichem Gift vergleichen.
"Jede Droge, wenn sie in großen Mengen eingenommen wird, kann Sie töten", sagt Dr. Shome nachdrücklich. Er sagt, dass jedermanns Lieblings "Safe" Go-to-Droge, Paracetamol ist nicht anders. Laut dem Chirurgen ist der therapeutische Index von Paracetamol 20: 1. "Dies bedeutet, dass ein Paracetamol Ihr Fieber unterdrücken kann, aber 20 davon könnten Ihre Leber zerstören und Sie töten", sagt Dr. Shome. Was ist mit Botox? Es hat einen therapeutischen Index von 100: 1; Das bedeutet, es ist sicherer als die meisten Ihrer rezeptfreien Medikamente. Was ist mehr? Botox wurde nicht immer für kosmetische Behandlungen verwendet. Es war ursprünglich für therapeutische, medizinische Zwecke gedacht! Dr. Shome führt 6 dieser Bedingungen auf, auf die Botox achten kann.
Kreuz Auge: Das allererste Mal, dass Botox von einem Arzt verwendet wurde, war für einen medizinischen Zweck. Dr. Shome sagt: "Es war Dr. Alan Scott, der zuerst mit Botox einen Fall eines Kreuzauges behandelt hatte. Indem Botox in die Augenmuskeln injiziert wird, die seine Bewegungen kontrollieren, wird das Aussehen des Kreuzauges weniger deutlich.
Augenlid Krämpfe: Die Muskeln der Augenlider können manchmal in einem Zustand, der als Blepharospasmus bekannt ist, unkontrolliert zucken. Diese Muskelkontraktionen können manchmal sehr schmerzhaft sein; und eine der effektivsten Arten der Behandlung ist der Zustand mit Botox! Die Wirkung der Behandlung kann 2-3 Monate dauern.
Schwitzen und Körpergeruch: Hat dich dein Körpergeruch daran gehindert, ein normales soziales Leben zu führen? Was Sie brauchen, ist Botox. "Obwohl die Behandlung nicht von der FDA genehmigt wurde, wurde Botox von Ärzten verwendet, um übermäßiges Schwitzen bei Menschen zu behandeln", sagt Dr. Shome. Bei diesem Verfahren wird Botox in die Handflächen, Fußsohlen, Achselhöhlen und die Leistengegend injiziert, um die Schweißdrüsen zu blockieren. "Die Behandlung ist nicht idiotensicher und hat nur eine Erfolgsquote von 60%", ergänzt der Arzt.
Hartnäckige Migräne: Migräne ist eine schwächende Erkrankung, die Ihr Leben stark einschränken kann. Stellen Sie sich die Notlage des Leidenden vor, wenn es chronisch ist. "Obwohl es eine US-amerikanische FDA ist, die das Verfahren genehmigt hat, ist die Anwendung von Botox zur Behandlung einer Migräne die letzte Behandlungslinie, wenn nichts anderes funktioniert hat", fügt Dr. Shome hinzu. Als Teil der Behandlung wird Botox in den Kopf und Hals des Patienten injiziert.
Parkinson: Menschen mit Parkinson leiden oft unter dem Problem der Spastik. In solchen Fällen erfahren sie Probleme wie Sabbern. Dr. Shome sagt: "Normalerweise kann jedes Problem, das Spastizität verursacht, mit Botox kontrolliert werden, da es ein Muskelrelaxans ist. Parkinson ist nicht anders. "
Hyperaktive Blase: Wenn die Muskeln der Blase unkontrolliert krampfen, bewirkt dies eine erzwungene Entleerung der Blase. Viele Menschen, die mit diesem peinlichen Zustand leben mussten, fanden einen Strahl von Zuhause, als Botox für seine Behandlung verwendet wurde. Die spasmodischen Blasenmuskeln können durch Verabreichung einer Botox-Dosis entspannt werden.

Dr. Debraj Shome ist ein bedeutender plastischer Chirurg aus Mumbai und wurde für seine Beiträge auf diesem Gebiet mit vielen Preisen ausgezeichnet. Besuchen Sie seine Website: //www.theestheticclinic.com

Senden Sie Ihren Kommentar