10 Nährstoffe, die den Haarausfall während der MENOPAUSE verhindern

Es sei denn, Ihre Diät ist fest, nichts kann Sie vor Haarausfall in den Wechseljahren retten.

Dein ganzes Leben lang warst du stolz auf deine Haare. Es ist ein Symbol für Ihre Schönheit und Fruchtbarkeit. Aber Wechseljahre kommen und einige Dinge beginnen schief in Ihrem Körper. Zu dieser Zeit erfährt Ihr Körper eine Reihe von hormonellen Veränderungen und eines der häufigsten Probleme, denen Sie gegenüberstehen, ist der Haarausfall. Frauen in den Wechseljahren beschweren sich häufig über ihre abnehmende Mähne, wenn sie Haarsträhnen in der Haarbürste und auf dem Kissen finden. Typischerweise erreichen Frauen die Menopause im Alter von 50 Jahren. Fast 20-60% Frauen leiden unter dieser Bedingung, die auch ein geringes Selbstwertgefühl bei Frauen verursacht, die sich bereits mit ihren Wechseljahren arrangieren. Eine gute Ernährung mit Haarwuchs-Nährstoffen sorgt dafür, dass Sie Ihr kostbares Haar nach der Menopause nicht verlieren. Hier sind die 10 Top-Nährstoffe, die Sie in Ihrer Ernährung benötigen, um Haarausfall in den Wechseljahren zu verhindern.

Proteine
Die wichtigste Menge an Makronährstoffen, die Sie benötigen, sind Proteine, die mindestens 10-15% Ihrer Ernährung ausmachen sollten. Wenn Ihre Ernährung in Proteinen unzureichend ist, haben Sie Probleme wie Haarzerbrechlichkeit und Sprödigkeit. Stellen Sie sicher, dass Ihre Ernährung reich an Cystin und L-Lysin ist, ohne die das Haar schlaff und brüchig wird. Gute Quellen für diese wichtigen Aminosäuren umfassen Paneer, Joghurt, Fisch, Fleisch, Truthahn, Hühnchen, Hülsenfrüchte, Sonnenblumenkerne, Pistazien, Erdnüsse und Bohnen. Körner wie Buchweizen (Kuttu), Gerstengrütze und brauner Reis sollten gehabt werden. Für ein gutes Haarwachstum werden mindestens 2-3 Eier pro Woche empfohlen.

Fette
Unabhängig davon, wo Sie in der Fett-gegen-Fett-Debatte stehen, schließen Sie eine gute Menge an gesunden Fetten in Ihre Ernährung ein. Fette versorgen Ihren Körper mit Linolsäuren und langkettigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die für die Haarstruktur wichtig sind. Ein Mangel an diesen Nährstoffen macht Ihr Haar schlapp und dehydriert. Tanken Sie also gute Fettquellen wie Fischöl, Leinsamen, Walnüsse, Geflügel, Eier, Olivenöl und Rapsöl.

(Lesen: 5 Schritte zur Vorbeugung der frühen Menopause

Kohlenhydrate
Viele Frauen gehen auf Kohlenhydrate und umarmen eine proteinreiche Ernährung für die Aufrechterhaltung des Körpergewichts. Während das Laden von einfachen Kohlenhydraten in verarbeiteten Lebensmitteln Ihr Haar von innen schädigen kann, kann ein Mangel an komplexen Kohlenhydraten auch Haarausfall auslösen. Es ist wichtig, dass Sie eine kohlenhydratreiche Ernährung mit einem niedrigen glykämischen Index essen. Kohlenhydrate sollte 50-70 Prozent Ihrer Ernährung aus Quellen wie Getreidebrot, braun-roten Reis, Vollkornnudeln und niedrig glykämischen Früchten umfassen.

(Lesen: Genießen Sie schmerzfreien Sex nach der Menopause mit vaginaler Lasertherapie

Vitamin C
Vitamin-C-Mangel kann sich auf die Entwicklung des Haarschaftes auswirken. Es ist wichtig für den Körper, da der Mikronährstoff hilft, Eisen aus eisenreichen Lebensmitteln wie Spinat zu absorbieren. Daher ist es wichtig, dass Ihre Ernährung eine Vitamin C-reiche Ernährung wie Petersilie, Paprika, Sprossen, Brokkoli, Spinat und Früchte wie Erdbeeren, Kiwis und Zitrusfrüchte enthält.

Folaten
Folat ist eine Art von B-Vitamin, das in bestimmten Lebensmitteln natürlich vorkommt; Es hilft bei der Produktion von roten Blutkörperchen und Hämoglobin, das Sauerstoff zu Ihren Haarzellen transportiert. Folsäure, eine Art Folat, spielt eine entscheidende Rolle beim Wachstum von Haargeweben, indem sie den Mechanismus des Haarwachstums der Follikel stimuliert. Zusätzlich hilft es auch, Grautöne zu vermeiden! Um Haarausfall zu verhindern, essen Sie grüne Erbsen, weiße Bohnen, Kohlrabi und rote Beete. Nicht-Vegetarier können auch Eier, Kabeljau und Geflügellebern essen, um die Folsäureproduktion zu ergänzen.

(Lesen: 5 Ayurveda-Tipps zur Verzögerung der Menopause

Pantothensäure (B5-Vitamin)
Dieses wichtige Vitamin verhindert vorzeitiges Ergrauen der Haare und stellt die ursprüngliche Haarfarbe wieder her. Zu seinen vielen Tugenden zählen die Förderung der Zellteilung in Haarfollikeln, die Feuchtigkeitsversorgung der Haare, der Schutz vor Entzündungen, die Regulierung der Talgdrüsen und die Beschleunigung der Melaninbildung. Frauen, die 50 überschritten haben, sollten eine Ernährung voll mit B5-reichen Lebensmitteln wie Blumenkohl, Pilzen, Sojabohnen, Eiern, Vollkornprodukten, Milch, Bohnen und grünem Blattgemüse essen.

Biotin
Frauen, die ihre Haare wachsen lassen wollen, nehmen oft Biotin-Ergänzungen. Vitamin H oder B7, wie es sonst bekannt ist, nimmt an der Fettmetabolisierung teil. Ein Biotin-Mangel bedeutet Haarausfall, Hautentzündung, brüchige Nägel und fettige Kopfhaut. Eine Ernährung, die reich an Fleisch, Leber, Eigelb, Nüssen, Gemüse und Milch ist, kümmert sich um Ihren Biotin-Mangel und kümmert sich um Haarausfall während der Wechseljahren.

(Lesen: 7 Östrogen-reiche Lebensmittel Frauen sollten während der Menopause essen)

Niacin
Niacin oder Vitamin PP ist dafür verantwortlich, dass Ihr Haar in Form bleibt. Einige der reichsten Quellen des entscheidenden Vitamins sind Fleisch, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, Samen, Milch, grünes Blattgemüse, Fisch, Erdnüsse, Schalentiere und Hefe.

Cobalamin
Cobalamin oder Vitamin B12 ist ein wasserlösliches Vitamin, das bei der Produktion von roten Blutkörperchen hilft und dafür verantwortlich ist, Sauerstoff in Ihr Gewebe zu bringen und die Farbe Ihres Haares zu erhalten. Vegetarier und Veganer, die Tierprodukte meiden, sind diejenigen, denen dieses wichtige Vitamin oft fehlt. Frauen sollten eine Ernährung mit viel Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten essen, um sicherzustellen, dass sie genügend B12 erhalten, um Haarausfall zu verhindern.

Vitamin A
Vitamin-A-Mangel kann die Geschwindigkeit der Zellregeneration und -synthese verringern. Es ist verantwortlich für die Befeuchtung und den Schutz der Haare vor Versprödung. Die beste Quelle für Vitamin A wäre durch pflanzliche Quellen wie Spinat, Karotten und Süßkartoffeln. Ein Überschuss des Vitamins durch tierische Quellen könnte eine Ansammlung in der Leber verursachen, die Haarausfall auslösen könnte.

Verweise:

Goluch-Koniuszy, Z.S. (2016).Ernährung von Frauen mit Haarausfall Problem während der Menopause.Przegla̜d Menopauzalny = Menopause Review15(1), 56-61. //doi.org/10.5114/pm.2016.58776

Schau das Video: Basische Ernährung - Altes Wissen

Senden Sie Ihren Kommentar