Was ist der Unterschied zwischen einer Panikattacke und einer Angstattacke?

Verwenden Sie die Wörter Panikattacke und Angstangriff synonym? Dann lies das!

Viele Menschen verwechseln eine Panikattacke mit allgemeiner Angst; manche benutzen sogar die Wörter austauschbar. Aber in Wirklichkeit sind sie nicht gleich. Eine Angstattacke wird normalerweise einen Auslöser haben, der eine schreckliche, ängstliche, Herzfrequenz exponentiell steigern kann, aber kurzlebig ist und verschwindet, wenn die Situation unter Kontrolle ist. Auf der anderen Seite sind Panikattacken ein Ergebnis der Panikstörung, die eine Art Angststörung ist. Hier sind sechs Arten von Angststörung, über die Sie wissen sollten.

Für Leute, die an Panikstörungen leiden, gibt es eine abrupte Welle von intensiver Angst oder intensiven Unbehagen, die innerhalb weniger Minuten einen Höhepunkt erreicht, gefolgt von Herzklopfen, Herzklopfen, Schwitzen, Zittern oder Zittern, Atemnot, Erstickungsgefühl, Brustschmerzen, Übelkeit oder Bauchschmerzen, Schwindelgefühle, Schüttelfrost, Parästhesien, Gefühl, die Kontrolle zu verlieren oder das schlechtere Gefühl zu sterben. Über einen Zeitraum von einem Monat kann es zu häufigen Panikattacken kommen oder es könnte hartnäckiger sein. Bei einer Panikattacke steht die Angst oder Unruhe in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Gefahr, die von der Situation ausgeht. So zeigt der Betroffene in der Regel eine signifikante Beeinträchtigung der sozialen, beruflichen oder kognitiven Dysfunktion. Hier erfahren Sie, dass Sie eine Panikattacke erleben.

Wie erkennt man eine Panikattacke?

Die häufigsten Symptome einer Panikattacke sind: rasender Herzschlag, Schweißausbrüche, Schwindel, Atemnot, Zittern, unkontrollierbare Angstzustände wie - die Angst, die Kontrolle zu verlieren und verrückt zu werden, die Angst zu sterben und Hyperventilation. Die anderen Symptome sind Brustschmerzen, Übelkeit, Erstickungsgefühl, Taubheit oder Kribbeln, Schüttelfrost oder Hitzewallungen, Ohnmacht, Weinen und ein Gefühl der veränderten Realität, Gedanken eines bevorstehenden Unterganges.

Man könnte ähnliche Symptome auch während einer Angststörung fühlen, aber die Dauer wird kurzlebig sein und es ist in der Regel als Reaktion auf eine Stresssituation. Sobald die Situation unter Kontrolle ist, verschwinden die Symptome in der Regel. Ein Angstanfall ist vielleicht keine Wiederholung, und man könnte nicht die Angst vor der Situation hegen, um einen weiteren Angriff vorzubereiten.

Was verursacht eine Panikattacke?

Es gibt keine einzige Ursache, die eine Panikattacke auslösen oder eine Panikstörung bei Personen auslösen kann. jedoch haben einige Studien gefunden, dass die Störung Chancen hat, durch Generationen zu sickern, also könnte es erblich sein. Ein stressiges Ereignis im Leben, in den Übergängen und in der Umwelt wurde auch als Auslöser für das Auftreten einer Panikstörung gesehen.

Kann Panikstörung behandelt werden?

Ja, es gibt sowohl konventionelle als auch nicht-konventionelle Methoden zur Behandlung von Panikstörungen. Die Behandlung kann helfen, sich zu beruhigen und besser mit stressigen Situationen im Leben umzugehen. Manche Menschen brauchen Medikamente und für einige Entspannungstechniken helfen sie. Medikamente wie Anxiolytika und Antidepressiva waren erfolgreich bei Menschen mit Panikstörung. Es steuert schließlich die Häufigkeit und den Beginn einer Panikattacke.

Die anderen nicht-konventionellen Möglichkeiten zur Behandlung von Panikstörungen sind

  • Entspannungsübungen: Es ist bekannt, dass einige tiefe Atemmeditationsübungen eine Menge Stress lindern. Man kann auch konzentrierte Körperübungen ausprobieren.
  • Geführte Bildtechniken: Es ist eine Technik, die von vielen verwendet wird, um mentale Bilder zu verwenden, um bei der Heilung eines zu helfen. Es ist hilfreich bei emotionaler Heilung oder psychologischen Problemen.
  • Yoga und Meditation: Die Vorteile von Yoga und Meditation sind heute allgemein bekannt. Yoga kann dir helfen, deinen täglichen Stress zu überwinden.

Beiträge von Dr. Kersi Chavda Berater Psychiater P. D. Hinduja Hospital & MRC

Bildquelle:Shutterstock

Schau das Video: Herzinfarkt von Angstattacke unterscheiden lernen

Senden Sie Ihren Kommentar