Die Verbindung zwischen Diabetes und PCOS - alles, was Sie wissen müssen

Hat jede Frau mit PCOS Diabetes entwickelt und andere solche Fragen beantwortet.

Das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) ist ein Zustand, der die Fähigkeit einer Frau, Eier zu produzieren, beeinflussen kann. PCOS wird normalerweise diagnostiziert, wenn eine Frau sehr unregelmäßige oder abwesende Perioden hat, erhöhte männliche Sexualhormone, die zu männlichem Musterhaarwachstum auf Gesicht und Körper, zusammen mit Akne und Haarausfall auf dem Kopf führen können. PCOS ist mit höheren Spiegeln von zirkulierendem Insulin verbunden, was charakteristisch für Diabetes Typ II ist. Hier finden Sie alles, was Sie über Schwangerschaft und PCOS wissen müssen.

Hier Dr. Roshani Gadge, Diabetesberaterin, Gadge Diabetes Center, erklärt die Beziehung zwischen den beiden.

Was ist die Verbindung zwischen PCOS und Diabetes?

Wie Typ-2-Diabetes beginnt das Syndrom der polyzystischen Ovarien oft mit Insulinresistenz. In vielen Studien wurde gezeigt, dass 50 Prozent bis 90 Prozent der Frauen mit PCOS Insulin-resistent sind. Laut der American Diabetes Association initiiert Insulinresistenz den Körper, um hohe Insulinspiegel zu produzieren, genau wie bei Diabetes Typ II im Frühstadium. Viele Forscher fanden heraus, dass Frauen, die PCOS hatten, drei bis fünf Mal häufiger Typ-II-Diabetes entwickelten als Frauen, die kein PCOS hatten. Wissen Sie, was der Unterschied zwischen PCOS und PCOD ist.

Was macht Frauen mit PCOS anfällig für Diabetes?

PCOS hat viele der gleichen zugrunde liegenden Symptome wie metabolisches Syndrom: übermäßige Bauchfett, hohe LDL (schlecht) Blutcholesterinspiegel, niedrige HDL (gut) Cholesterinspiegel, hohe Triglyceride alle Komponenten der Entwicklung von Diabetes. Wenn Sie Insulinresistent sind, verwenden Ihre Muskel-, Fett- und Leberzellen Insulin nicht richtig. Wegen der Überproduktion von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse haben viele Individuen mit Insulinresistenz hohe Spiegel von sowohl Glukose als auch Insulin, die gleichzeitig in ihrem Blutkreislauf zirkulieren. Insulinresistenz tritt auf, wenn der Körper genügend Insulin produziert, aber die Körperzellen nicht genügend Insulinrezeptoren haben, um die Absorption von Insulin auf zellulärer Ebene zu ermöglichen. Diabetes tritt auf, wenn der Körper entweder nicht genügend Insulin produziert oder das produzierte Insulin nicht verarbeiten kann. Wissen, ob natürliche Heilmittel helfen können, PCOS zu behandeln.

Hat jede Frau mit PCOS Diabetes?

Alle Faktoren, die mit Insulinresistenz und PCOS assoziiert sind, stehen in Wechselbeziehung. Übergewicht und Bewegungsmangel verschlechtern die Insulinresistenz, was sich negativ auf die Lipidproduktion auswirkt, die VLDL (Lipoprotein sehr niedriger Dichte), LDL- und Triglyceridspiegel im Blut und die HDL-Werte erhöht.

Fettleibigkeit, insbesondere abdominale Fettleibigkeit, ist stark mit PCOS verbunden. Übergewichtige Frauen sind besonders anfällig für Diabetes. Diabetes wiederum bringt Frauen zu einem dramatisch erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie die Entwicklung anderer ernsthafter Gesundheitszustände, einschließlich Schlaganfall, Nierenschäden und Blindheit.

Wie können diese Bedingungen behandelt werden?

Zusammen mit Drogen, können sowohl Diabetes als auch PCOS effektiv zusammen mit regelmäßiger übung und richtiger Diät gehandhabt werden. PCOS-Symptome haben sich mit einem Verlust von 5% des Körpergewichts verbessert. Sport hilft dem Körper, überschüssigen Blutzucker abzubauen und macht die Zellen empfindlicher für Insulin, so dass der Körper Insulin effektiver nutzen kann. Davon profitieren sowohl Menschen mit Diabetes als auch Frauen mit PCOS. Eine ausgewogene Ernährung, die Vollkornprodukte, mageres Eiweiß, gesunde Fette und viel Obst und Gemüse liefert, ist der Schlüssel zur Verringerung des Diabetesrisikos und zur Gewichtskontrolle.

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Does Paratuberculosis in Meat Trigger Type 1 Diabetes?

Senden Sie Ihren Kommentar