Mit Prostatakrebs diagnostiziert? Lesen Sie dies, bevor Sie Hühnchen essen

Hier ist, warum Hühner nach einer Prostatakrebsdiagnose nicht ratsam ist.

Es wird gesagt, dass die Art der Ernährung, die Sie befolgen, einen langen Weg in der Erhöhung Ihres Risikos für Prostatakrebs führt. Männer, die fettreiche Diäten bevorzugen oder Fleisch süchtig machen, neigen in gewisser Weise dazu, im Alter zu Prostatakrebs zu werden. Fettreiche Lebensmittel, die sich diätetisch auf gesättigtes Fett beziehen, sind meist in tierischen Produkten enthalten - Fleisch, rotes Fleisch usw. Diese Nahrungsmittel erhöhen bekanntermaßen das Risiko für Prostatakrebs. Die Menschen achten jedoch nicht besonders auf Diäten und praktizieren sauberes Essen, es sei denn, dies wird als notwendig erachtet. Hier sind einige Mythen über Prostatakrebs, die Sie wissen sollten.

Also, wenn Sie mit Prostatakrebs diagnostiziert wurden oder jemanden kennen, der mit dem gleichen diagnostiziert wird, dann ist diese Information wichtig für Sie: Es gibt einen positiven Zusammenhang zwischen der gesamten Geflügelaufnahme nach Prostatakrebsdiagnose und dem Risiko einer schnellen Progression zu einem fortgeschrittenen Bühne. Zugegeben, Prostatakrebs braucht eine Behandlung oder Operation, um weitere Konsequenzen zu vermeiden. Aber auch die Einhaltung gesunder Ernährungsumstellungen ist entscheidend. Studien deuten darauf hin, dass Männer, die eine höhere Aufnahme von Geflügel und Geflügelprodukten (mit Haut) hatten, ein 2,26-fach erhöhtes Risiko für Prostatakrebs Progression im Vergleich zu Männern, die eine niedrigere Konsumrate hatte. Wissen Sie, welche Art von Diät Sie in Gefahr bringt, Prostatakrebs.

Dies ist eine schlechte Nachricht für Fleischesser, besonders für diejenigen, die Hühnchen lieben, da dies bedeuten könnte, dass sie ihre Essgewohnheiten komplett ändern, natürlich für ihr eigenes Wohl. Aber es gibt einige berechtigte Gründe, warum Menschen, die an Prostatakrebs leiden, die Aufnahme von Hühnern einschränken sollten. Fleisch, wenn es bei hohen Temperaturen gekocht wird, emittiert heterocyclische Amine (HCA), Verbindungen, die für das schnelle Fortschreiten des Prostatakrebses in das fortgeschrittene Stadium verantwortlich sind.

Die Exposition gegenüber heterozyklischen Aminen (HCA), Verbindungen, die entstehen, wenn Fleisch bei hohen Temperaturen gekocht wird, kann für einen positiven Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Geflügel nach der Diagnose und dem Risiko von tödlichem Prostatakrebs verantwortlich sein. HCA-Form DNA-Addukte (oder Teile) in mehreren menschlichen Geweben und erhöht das Auftreten von zahlreichen Krebsarten, einschließlich Prostatakrebs, zeigen verschiedene Tierversuche. Es wird angenommen, dass Huhn die Hauptquelle von HCAs ist, während gebratenes, im Ofen gebratenes und gegrilltes Huhn besonders hohe Mengen an HCAs aufweisen. Aber auch die Art, wie das Hühnchen gekocht wird, spielt hier eine wichtige Rolle. Hühnchen, die mit der Haut gekocht wurden, hatten ein dreifach höheres Risiko, das Wachstum von Prostatakrebs zu beeinflussen als Hühnchen ohne Haut. Dies zeigt, dass der Verzehr von Hühnern nach der Diagnose von Prostatakrebs mit Ihrem Arzt besprochen werden muss.

Was sollte man tun?

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, wie viel Huhn für Sie zu viel ist. Ihr Konsum und Ihre Nahrungsaufnahme müssen das Fortschreiten Ihres Krebses berücksichtigen und in welchem ​​Stadium es ist. In der Regel sollten jedoch tierische Fettprodukte reduziert werden, um Komplikationen nach der Diagnose von Prostatakrebs zu vermeiden.

Bildquelle: Shutterstock

Referenz

Richman, E.L., Kenfield, S.A., Stampfer, M.J., Giovannucci, E.L., und Chan, J.M. (2011). Ei-, Rotfleisch- und Geflügelaufnahme und Risiko für tödlichen Prostatakrebs in der Prostata-spezifischen Antigen-Ära: Inzidenz und Überleben. Krebsvorsorgeforschung.

Schau das Video: How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers

Senden Sie Ihren Kommentar