Können Eier das Risiko für Prostatakrebs erhöhen?

Liebe, Eier zu essen? Dann lesen Sie dies, um zu wissen, ob es für Sie wirklich gesund ist, besonders wenn Sie über 40 Jahre alt sind.

Mann, wenn Sie gerne Eier essen und sich nicht vorstellen können, Ihr Frühstück ohne dieses nährstoffreiche Essen auf Ihrem Teller zu nehmen, dann könnte diese Schlagzeile für Sie etwas ärgerlich sein. Aber lassen Sie uns daran erinnern, dass jede überschüssige Nahrung zu Problemen führen kann - sogar die nahrhaften Eier, die viele gesundheitliche Vorteile haben. Für Männer, mit zunehmendem Alter, steigt das Risiko von Prostatakrebs, ein Grund, warum sie empfohlen werden, für einen PSA-Test jährlich nach 40 oder 50 zu gehen, um eine Registerkarte auf dem gleichen zu halten. Eine Früherkennung würde helfen, diese mit positiven Ergebnissen zu behandeln.

Neben dem Alter beeinflussen Diätpraktiken aber auch das Risiko für Prostatakrebs. Manchmal kann sogar ernährungsdichte Nahrung ein Täter sein und Sie auf die eine oder andere Weise krank machen. Heute versuchen wir, die Beziehung zwischen Eiern und Prostatakrebs zu erforschen.

Sind Eier schlecht für deine Prostata?

Es gibt verschiedene Studien, die versucht haben, diese Beziehung zwischen Eiern und Prostata zu untersuchen, jedoch sind die Ergebnisse dieser Studien inkonsistent. Eine Studie berichtete von einem um 60 Prozent erhöhten Risiko für tödlichen Prostatakrebs bei Männern, die drei oder mehr Eier pro Woche zu sich nahmen, im Vergleich zu Männern, die weniger als ein Ei pro Woche aßen. Aber eine andere Studie wies darauf hin, dass es bei Männern, die sieben Eier pro Woche zu sich nahmen, keinen Unterschied beim Tod aufgrund von Prostatakrebs gab im Vergleich zu Männern, die pro Woche ein oder weniger Eier aßen. Eine weitere Studie aus den Niederlanden zeigte, dass ein Anstieg der Eiaufnahme pro Tag um 20 g (etwa ein halbes Ei) mit einer 30% igen Verringerung des Risikos für fortgeschrittenen Prostatakrebs einherging. Hier sind einige Gründe, warum Prostatakrebs bekanntlich ein stiller Killer ist.

Diese Studien geben definitiv kein klares Bild über den Konsum von Eiern und die Beziehung mit Prostatakrebs. Aber hier ist, was Sie wissen sollten: Eier sind besonders reichhaltige Nahrungsquellen von Cholin und Cholesterin, die in Prostatakrebszellen hoch konzentriert sind. Männer, deren Blutwerte eine höhere Cholesterin- und Cholinkonzentration aufweisen, sind positiv mit dem Risiko für fortgeschrittenen Prostatakrebs in Verbindung gebracht worden. Eine verschachtelte Fall-Kontroll-Studie berichtete, dass Männer im höchsten Quartil der Plasma-Cholin-Konzentration ein um 48 Prozent erhöhtes Risiko für Prostatakrebs im Vergleich zu Männern im untersten Quartil aufwiesen. Es ist bekannt, dass Cholin das Krebswachstum in einer Vielzahl von Zellen beeinflusst und das Wachstum eines Tumors beschleunigt. Die Gefahr hier ist, dass bösartige Prostatazellen eine größere Aufnahme von Cholin haben.

Der hohe Cholesteringehalt von Eiern kann auch auf eine positive Assoziation zwischen Eiern und das Risiko von Prostatakrebs hinweisen. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Cholesterinstoffwechsel, was zu einer Akkumulation von Cholesterin in den alternden und bösartigen Zellen führt, was wiederum als Vorläufer für die Förderung des Krebswachstums wirken kann.

Sollten Sie Eier vermeiden, um das Risiko von Prostatakrebs zu reduzieren?

Nein, du musst Eier nicht sofort von deiner Diät abschneiden, aber es ist eine gute Übung, Eier in Maßen zu essen. In den 20er und 30er Jahren könnte das ganze Ei eine gesunde Wirkung auf Sie haben, indem es Ihr Cholesterin und Cholin erhöht, ein wasserlösliches Vitamin, ein Makronährstoff, der wichtig für Leberfunktion, Gehirnentwicklung, Nervenfunktion, Muskelbewegung und unterstützende Energieniveaus ist und Aufrechterhaltung eines gesunden Metabolismus. Aber wenn Sie älter werden und Ihren Stoffwechsel verlangsamen, ist es besser zu vermeiden, Eigelb, das in Cholesterin und Cholin konzentriert ist und daher das Wachstum von Prostatakrebszellen fördern könnte.

Referenz:

Richman, E.L., Kenfield, S.A., Stampfer, M.J., Giovannucci, E.L., und Chan, J.M. (2011). Ei-, Rotfleisch- und Geflügelaufnahme und Risiko für tödlichen Prostatakrebs in der Prostata-spezifischen Antigen-Ära: Inzidenz und Überleben. Krebsvorsorgeforschung.

Schau das Video: EIER sind gesund!

Senden Sie Ihren Kommentar