6 Gründe, warum Sie das Rezept Ihres Arztes überprüfen müssen

Fühlen Sie, dass indische Ärzte genug Zeit mit den Patienten verbringen? So machen Sie das Beste aus Ihrer Zeit in der Klinik!

Die meisten Menschen nehmen eine ärztliche Verschreibung für Tests oder Medikamente und sehen sie sich nicht einmal mehr an. Aber heutzutage verbringen viele Ärzte weniger als fünf Minuten mit jedem Patienten und beginnen oft mit der Verschreibung von Tests und Medikamenten, bevor der Patient die Symptome gar nicht mehr beschreiben kann. Sehr wenige Patienten tragen tatsächlich ihre aktuellen Medikamente oder vorherige Rezepte, um den Arzt zu zeigen. Auch wenn Sie gut in der Lage sind, eine korrekte Anamnese zu geben und Ihre aktuellen Medikamente zu haben, ist es sehr wichtig, Ihr Rezept nicht nur zu Ihrem eigenen Verständnis gründlich zu überprüfen, sondern auch die Informationen zu überprüfen.

Hier sind ein paar Hinweise, was zu prüfen ist und warum:

1. Genaue Aufzeichnung der Anamnese

Die vom Arzt in einer Verschreibung gemachten Notizen sind nicht nur wichtig für die Referenz Ihres Arztes beim nächsten Besuch, sondern auch wichtig zum Zeitpunkt der Begleichung von Versicherungsansprüchen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Symptome richtig beschreiben und auch eine angemessene Zeitleiste für das Auftreten jedes Symptoms haben. Manchmal, wenn Ärzte in Eile sind, können sie einen falschen Zeitstrahl für ein Symptom bemerken, der ausreicht, um Ihren medizinischen Anspruch abzulehnen, wenn die Krankenkasse zu dem Schluss kommt, dass es sich um eine Vorerkrankung handelt. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihrem Arzt Ihre Krankengeschichte präsentieren.

2. Best Labs und Follow-up für Tests und Behandlungen

Wenn der Arzt eine Liste spezialisierter Tests empfohlen hat, müssen Sie überprüfen, welches das beste Labor ist, und auch in einigen Fällen, ob es absolut notwendig ist. Zum Beispiel, wenn eine Person einen Kontrast CT-Scan verschrieben wird und sie ständig kotzen, dann können Sie den Arzt fragen, ob reguläre CT-Scan tun wird. Manchmal werden Ärzte Ihre Wünsche berücksichtigen. Und für einige Test- und Behandlungsmöglichkeiten ist es wichtig, eine zweite Meinung einzuholen. Bestimmte Tests können beispielsweise nur dann zu unterschiedlichen Ergebnissen führen, wenn sie nach einer bestimmten Lücke oder einem bestimmten Intervall wiederholt werden. Also folge nicht blind den Anweisungen.

3. Wiederhole Tests oder neue Tests?

In den meisten Fällen, wenn Sie mit einer Reihe von Testberichten zum Arzt gehen oder wenn Sie zu einem anderen Arzt gehen, um eine zweite Meinung einzuholen, verschreiben sie eventuell noch einmal einige Tests. Dies kann daran liegen, dass sie Ihre Berichte nicht gründlich durchgearbeitet haben. In diesem Fall können Sie darauf hinweisen, dass die Tests kürzlich durchgeführt wurden und fragen, ob sie tatsächlich wiederholt werden müssen. Meistens wird der Arzt es von der Liste streichen. Bevor Sie die Tests erneut durchführen, überprüfen Sie die Liste der Tests mit Ihren Berichten.

4. Allergische Bestandteile sind nicht in Drogen enthalten

Wenn Sie allergisch gegen Penicillin oder Sulphadrogen oder etwas anderes sind, ist es wichtig, dies dem Arzt mitzuteilen. Es ist ebenso wichtig, den Arzt erneut zu fragen, ob das verschriebene Medikament etwas enthält, auf das Sie allergisch reagieren könnten. Um sicherzugehen, sollten Sie auch die Liste der Zutaten googlen, sobald Sie das Medikament bekommen haben. Sind Sie allergisch gegen Antibiotika?

5. Vergleichen Sie Zutaten in Arzneimitteln

Manchmal verschreiben Ärzte möglicherweise einen anderen Markennamen für das Medikament, das Sie wahrscheinlich bereits in Ihrem Schrank haben. Es ist immer eine gute Idee, vor allem für gängige Schmerzmittel, Fiebermittel, Hustensäfte usw. zu erwähnen, was Sie bereits haben. Dann kann der Arzt anrufen, ob Sie Medikamente wechseln müssen, oder Sie können weiterhin das verwenden, was Sie haben. Überprüfen Sie auch, ob Sie ein Generikum für Ihre Krankheit einnehmen können.

6. Kontraindikationen mit aktuellen Behandlungen

Es ist auch wichtig, zu überprüfen, ob eines der verschriebenen Medikamente mit den Medikamenten kontraindiziert sind, die Sie derzeit für andere Bedingungen einnehmen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente (einschließlich homöopathischer und ayurvedischer), die Sie derzeit einnehmen. Manchmal können die Medikamente zusätzliche Mengen eines Medikaments, das Sie einnehmen, tragen, was zu einer versehentlichen Überdosierung führen kann. Selbst wenn Sie denken, dass Ihre Medizin nicht relevant ist oder für eine geringfügige Erkrankung wie Kopfschmerzen, einige Medikamente nicht gut mischen, so informieren Sie Ihren Arzt über jede einzelne Medizin. Es ist am besten, die Medikamente mit Ihnen zum Arzt zu tragen, damit sie die Zutaten überprüfen können.

Schau das Video: 10 Warnzeichen Lungenkrebs, Sehen Sie, wie Sie es vermeiden können

Senden Sie Ihren Kommentar