7 Dinge, die Ihr Gastroenterologe Ihnen mitteilen möchte

Dr. Sandeep Kulkarni ist hier, um Sie zu führen.

Du kennst deinen Körper am besten und damit meinen wir von der Farbe des Blutes in deinem Stuhl zu peinlichen Furzen und vorzeitigen lockeren Bewegungen - das sind vielleicht nur einige der Magen- und Dickdarm-Zustände, die dir vielleicht peinlich sind. Aber wenn Sie zu einem Gastroenterologen gehen, müssen Sie diese Dinge wissen.Dr. Sandeep Kulkarni, Gastroenterologe und Hepatologe, Sahyadri Hospitals führt aus.

  1. Ein blutendes Geschwür braucht nicht immer eine größere Operation: In den letzten Jahren gab es viele Fortschritte in endoskopischen Technologien. Jetzt können modernste technologische Geräte verwendet werden, um die Blutung zu versiegeln.
  1. Zu wissen und zu verstehen, die Farbe und Konsistenz der Poop ist wichtig: Das Verständnis des Stuhlgangs gibt einen Einblick in Ihre Magen-Darm-Gesundheit. Die Farbe des Stuhls ist sehr wichtig, da sie auf zugrunde liegende Krankheiten oder Krankheiten hinweisen kann. Das Folgende sind abnormale Stuhlfarbtypen, die man beachten sollte.
  • HellrotStuhl deutet auf Blutungen im unteren Kolon oder in der Nähe des Anus hin
  • Schwärzlich oder dunkelrot (Tarry) Stuhl deutet auf Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt hin
  • Silbrig Stuhl zeigt Obstruktion und oberen Darmblutungen
  • Weiß Der Stuhl weist auf einen Mangel an Galle (Gallenobstruktion) im Stuhl hin. Weißer Stuhl ist in der Regel auch ein Indikator für Gelbsucht.

EIN.Großvolumige Stühle weisen auf Durchfall mit Dünndarmursprung hin

B.Kleinvolumige aber häufige Stuhlgänge weisen auf Diarrhö mit Dickdarmursprung hin

  • Fettiger Stuhl deutet auf Pankreaserkrankungen hin.
  1. Farting ist ein ganz normaler Prozess: Der Magen hat gasbildende Bakterien. Wenn im Darm Bakterien überwuchert sind oder ein Ungleichgewicht zwischen gesunden und schlechten Bakterien besteht, kommt es zu Blähungen.
  2. Eine gereizte Magenschleimhaut kann allergisch auf Gluten und Fisch sein, was die Darmgesundheit reizt: Gluten wird in Weizen und anderen verwandten Körnern wie Gerste, Hafer und Roggen gefunden. Sogar Dinge wie Lippenstifte können Gluten haben. Berichten zufolge leidet fast jeder zehnte Mensch in Nordindien an einer Glutenallergie. Glutenallergien entwickeln sich, wenn das Immunsystem des Körpers sensibilisiert wird und auf das Gluten in der Umwelt überreagiert. Das Gluten reizt die Magenschleimhaut und führt zu Nährstoffmängeln. Diese verursachen die folgenden Symptome:
  • Chronische Müdigkeit
  • Lose Bewegungen, Blähungen und Fülle
  • Anämie oder niedriges Hämoglobin
  • Gelenkschmerzen
  • Wachstumsstörungen bei Kindern

Fischallergie kann auch katastrophal sein. Meeresfrüchteallergien und Allergien gegen Nüsse wie Erdnüsse, Walnüsse etc. können sofort lebensbedrohlich und gefährlich sein. Die Allergien können Anaphylaxie (weniger häufig) verursachen, eine potenziell lebensbedrohliche Reaktion, die die Atmung beeinträchtigt und dazu führen kann, dass der Körper einen Schock bekommt. Die häufigsten Symptome von Fisch- und Nußallergie umfassen jedoch:

  • Hautausschlag
  • Übelkeit, Magenkrämpfe, Verdauungsstörungen, Erbrechen und / oder Durchfall
  • Verstopfte oder laufende Nase und / oder Niesen
  • Kopfschmerzen
  • Asthma
  1. Acid Reflux und Obstipation können ohne teure, invasive Tests oder Medikamente gelöst werden: Acid Reflux ist ein Vorkommen, wo die Säure von Ihrem Magen in Ihre Speiseröhre steigt. Dies kann zu Symptomen wie brennenden Brustschmerzen führen, die Sodbrennen genannt werden. Der beste Weg zur Bekämpfung von saurem Reflux ist die folgenden Schritte:
  • Bleib nicht hungrig
  • Haben kleine, häufige Mahlzeiten
  • Verbrauchen Sie täglich mindestens 3-4 Liter Wasser
  • Fügen Sie große Mengen an Ballaststoffen in Ihre Ernährung ein
  • Vermeide scharfes und öliges Essen so viel wie möglich
  1. Verstehen Sie das Gehirn in Ihrer Darmgesundheit: Stress (oder Depression oder andere psychologische Faktoren) kann die Bewegung und Kontraktionen des Gastrointestinaltraktes beeinflussen. Einige Menschen mit GI-Störungen erfahren Schmerzen intensiver als andere Menschen, weil ihr Gehirn die Schmerzsignale des GI-Trakts nicht richtig einstellt. Lesen Sie mehr darüber, was während der oberen gastrointestinalen (GI) Serie zu erwarten ist

Der bestehende Schmerz scheint schlimmer zu sein, wenn eine Person gestresst ist. Einige Beispiele für mentale Zustände, die mit unserem Verdauungssystem verbunden sind, sind:

  • Reizdarmsyndrom ist ein Zustand, der mit erheblichen psychologischen und psychiatrischen Nebenwirkungen verbunden ist, wie zum Beispiel höhere Angstzustände oder Depressionen und Suizidgedanken

Chronische Entzündungszustände im Körper führen auch zu psychosomatischen Störungen wie Depressionen und hohem Blutdruck.

Senden Sie Ihren Kommentar