Deshalb können Sie Hunger nicht kontrollieren und abnehmen!

Lesen Sie dies, um zu wissen, was eine übergewichtige Person davon abhält, diese Pfunde zu vergießen.

Wenn Sie diesen Artikel fertig gelesen haben, werden Sie feststellen, dass alles, was Sie über Gewichtsverlust und Hunger gelernt haben, falsch war. Es ist wahr, dass es eine Verbindung zwischen dem Gehirn und dem Darm gibt, die alle physiologischen Funktionen des Körpers steuert und auch Gewichtsverlust und Sättigung fördert. Experten entschlüsseln immer noch neue Fakten dazu.

Die Hormone, die vom Gehirn in vielerlei Hinsicht abgesondert werden, sind dafür verantwortlich, dass Sie abnehmen, Überernährung verhindern und Kalorien verbrennen. Es gibt eine einzigartige Art und Weise, in der das Gehirn und der Darm zusammen arbeiten und Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren. Hier Dr. Harsh Sheth, Verdauungsgesundheitsinstitut, Mumbai untersucht die Komplexität der Darm-Gehirn-Achse und wie sie den Gewichtsverlust beeinflusst.

Was ist die Bauch-Hirn-Achse?

Die Darm-Gehirn-Achse ist eine komplexe Verbindung von Gehirn und Darm, die eine wechselseitige Kommunikation zwischen ihnen ermöglicht. Dies bedeutet, dass der Darm Signale über verschiedene Dinge wie Sättigung, Zucker, Stimmung usw. an das Gehirn senden kann. Die vom Gehirn abgegebenen Hormone beeinflussen wiederum andere Organsysteme im Körper, um zu helfen, Funktionen des Darms zu starten und zu beenden in einer Weise, um Gewicht, Diabetes, Stuhlgang etc. zu kontrollieren.

Wie hilft die Darm-Gehirn-Achse bei der Gewichtsabnahme und Gewichtszunahme?

Es gibt zwei Hormone, Leptin und Ghrelin, die im Darm produziert werden und dem Gehirn helfen zu wissen, wann es eine Hungerreaktion auslöst und wann der Körper gesättigt ist. Leptin ist ein Hormon, das von den Fettzellen, dem Magen, den Muskeln und verschiedenen anderen Körperzellen freigesetzt wird. Es ist allgemein bekannt als das "Sättigungshormon" und ist fast das Gegenteil von Ghrelin das "Hungerhormon". Leptin wird vom Körper als Reaktion auf eine angemessene Mahlzeit und Fettspeicherung freigesetzt, das heißt, wenn Sie eine leckere Mahlzeit hatten und beginnen, sich satt zu fühlen. Es spielt auch eine entscheidende Rolle bei der Regulierung des Körpergewichts und der Energiebilanz. Es zirkuliert im Blut und bindet an die Rezeptoren im Gehirn, die ein Gefühl der Sättigung oder Fülle erzeugt.

Dies ist, wenn das Gehirn erkennt, dass man sich voll fühlt und das Signal erhält, mehr zu essen, um überschüssige Kalorien zu häufen. Es wurde früher angenommen, dass Leptinspiegel bei adipösen Patienten niedrig sein würden, was zu einem Mangel an Sättigung führen würde, zu viel essen und somit den Zustand der Fettleibigkeit fördern würde. Spätere Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass Leptin auch bei adipösen Patienten signifikant erhöht ist. Diese Patienten haben einen gefräßigen Appetit und neigen dazu, trotz erhöhter Leptinspiegel Fett zu speichern. So fühlt sich eine übergewichtige Person hungrig, isst mehr und stapelt Kalorien, wird aber nie satt.

Bedeutet das, dass die Darm-Gehirn-Achse bei adipösen Patienten verzerrt ist?

Ja, bis zu einem gewissen Grad. Dies bewies, dass einige Patienten einen Leptinresistenzstatus entwickeln, bei dem die Rezeptoren im Gehirn irgendwie Leptin nicht wahrnehmen können und daher seine Funktion nicht ausführen können. Leptin-Therapie mit Medikamenten ist hilfreich nur bei einem Teil der adipösen Patienten mit niedrigen oder fehlenden Spiegeln von zirkulierendem Leptin. Medikamentöse Therapie hilft nicht jedem, die Hormone arbeiten zu lassen, um Gewicht zu verlieren. Solche Patienten sind gewöhnlich seit der Kindheit fettleibig, aufgrund einer Mutation in den Genen, die das Hormon kodieren. Dies ist, wenn eine extrem fettleibige Person gebeten wird, unter das Messer zu gehen oder eine bariatrische Operation durchzuführen.

Ist die bariatrische Chirurgie die einzige Antwort für adipöse Patienten, die versuchen, Gewicht zu verlieren?

Nein, vor der Auswahl eines Patienten für die bariatrische Chirurgie wird ein angemessenes Screening durchgeführt. Nicht alle adipösen Patienten leiden unter Leptinresistenz. Leptin begrenzt im Idealfall die Ansammlung von Fettgewebe und reguliert somit das Körpergewicht. Gleichzeitig signalisiert es dem Gehirn, den Energieaufwand zu erhöhen, um das Fettgewebe im Körper zu regulieren. In den meisten Fällen kann eine strenge Diät und ein übung Regime helfen, die Pfund langsam und stetig zu vergießen. Wenn es jedoch nicht passiert und man immer noch übergewichtig bleibt, wird eine bariatrische Operation empfohlen.

Leptinspiegel werden bei allen adipösen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die wegen einer bariatrischen / metabolischen Operation behandelt werden, untersucht. Dies hilft zu erkennen, ob Fettleibigkeit entweder auf Leptinmangel, einseitige Fettleibigkeit (normalerweise bei Säuglingen und Kindern) oder Leptinresistenz (normalerweise bei Jugendlichen und Erwachsenen) zurückzuführen ist. Dies dient als Leitfaden für Behandlungsoptionen und hilft bei der Auswahl der Patienten für verschiedene Formen der Intervention - medizinische Behandlung oder bariatrische / metabolische Chirurgie.

Schau das Video: Nimm ab wenn du nach dieser Ernährungs Uhr ißt

Senden Sie Ihren Kommentar