Tipps, um Ihr Herz im Winter gesund zu halten

So können Sie Ihr Herz im Winter gesund halten.

Wenn die Temperatur sinkt, belastet das Ihren Körper und sorgt dafür, dass er den Anforderungen des Klimas gerecht wird. Ein Organ, das dem größten Zorn des Winters gegenübersteht, ist das Herz. Das Herz muss seine Pumpen entsprechend anpassen, damit sich der Körper an die klimatischen Bedingungen anpassen und gesund bleiben kann. Es gibt verschiedene Arten, wie Winter das Herz beeinflussen und es schwächen können.

Im Winter werden die Arterien verengt, wodurch sich das Herz mehr anstrengen muss, um das Blut zu pumpen. Dies macht das Herz stressig und es könnte zu einem Herzinfarkt bei Menschen führen, die bereits eine bestehende Herzerkrankung haben. Es ist riskanter für diejenigen, die keine Ahnung von bereits bestehenden Herzerkrankungen haben. Hier, Dr. Bipeenchandra Bhamre, Facharzt für Herzchirurgie am Sir H. N. Reliance Foundation Krankenhaus und Forschungszentrum in Mumbai gibt uns Tipps, um im Winter auf das Herz zu achten. Hier sind ein paar von ihnen:

  • Halten Sie sich warm genug, so dass Sie nicht unter Hypothermie leiden, was bedeutet, dass die Körpertemperatur unter 35 Grad Celsius oder etwa 95 Grad Fahrenheit gefallen ist. Zu den Symptomen der Hypothermie gehören Koordinationsstörungen, mentale Verwirrung, verlangsamte Reaktionen, Zittern und Schläfrigkeit. Es passiert, wenn Ihr Körper nicht genug Energie produzieren kann, um die inneren Organe Ihres Körpers warm genug zu halten. Es kann tödlich sein. Es ist also notwendig, einen warm zu halten.
  • Um sich warm zu halten, tragen Sie Kleidungsschichten. Dadurch wird Luft zwischen den Schichten eingeschlossen und bildet eine schützende Isolierung. Tragen Sie bei Bedarf auch einen Hut oder Kopftuch. Hitze kann auch durch deinen Kopf verloren gehen. Schützen Sie auch Ihre Ohren, da sie anfällig für Erfrierungen sind. Halten Sie auch Ihre Hände und Füße warm, da sie schnell Wärme verlieren.
  • Erfahren Sie die Anzeichen und Symptome von Herzinfarkt und hören Sie auf Ihren Körper. Es ist besser, das Herz im Winter einmal zu überprüfen.
  • Das kalte Wetter erhöht Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck. Also, wenn Sie ein Herzpatient sind, ist es besser, wachsam mit Ihren Medikamenten und folgen Sie Ihrem Arzt.
  • Versuchen Sie nicht, Ihr Herz dazu zu bringen, sich warm zu halten, da dies Ihr Herz in einen Overdrive versetzen und zu einer Episode eines Herzinfarkts führen könnte.
  • Bleib aktiv, aber gehe nicht über Bord. Wenn Sie im Winter ein Stubenhocker werden, kann dies die Durchblutung beeinträchtigen, das Risiko von Blutgerinnseln erhöhen und zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Bewegen Sie sich mindestens einmal pro Stunde und vermeiden Sie es, für längere Zeit still zu sitzen.
  • Halten Sie Ihr Zuhause warm und bleiben Sie abends drinnen. Bleiben Sie im Haus aktiv, damit Sie warm bleiben. Nehmen Sie regelmäßig warme Mahlzeiten und warme Getränke zu sich, um Ihrem Körper die Energie zu geben, die er braucht, um Sie warm zu halten.
  • In Kleidungsschichten einpacken. Tragen Sie ein paar dünne Schichten können Sie wärmer als eine dicke Schicht halten. Ihr Kopf verliert viel Wärme. Tragen Sie also einen Hut und einen Schal, wenn Sie nach draußen gehen.
  • Während des Winters neigen wir dazu, überanstrenge zu gehen und zügige Spaziergänge gegen starken Wind zu unternehmen, joggen usw., um den Körper zu wärmen. Anstrengung erhöht die Nachfrage des Herzens nach Sauerstoff. Wenn in einer Arterie eine Blockade vorliegt, die den Blutfluss zum Herzmuskel reduziert, reicht die Versorgung möglicherweise nicht aus, um den Bedarf zu decken. Viele von uns haben Blockaden und wir wissen nicht einmal davon. Vor allem, wenn Sie Risikofaktoren wie Rauchen, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes, Familiengeschichte haben, vermeiden Sie dies, da dies Sie für einen Herzinfarkt einrichten kann.

Schau das Video: 15 Jahre länger gesund leben: Dr. Heart gibt Tipps

Senden Sie Ihren Kommentar