Verwenden Sie Yoga und Ayurveda um sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) zu behandeln

Yoga wird Ihr Immunsystem stärken und Ihnen helfen, die STD-Infektionen zu behandeln.

STD ist gruselig, aber was machst du, wenn du schon einen entwickelt hast? Sie verlieren wahrscheinlich alle Hoffnung und nehmen Antibiotika und antivirale Medikamente, um die Infektion zu bekämpfen. Aber wussten Sie, dass Sie Yoga und Ayurveda verwenden können, um etwas von der Krankheit zu lindern? Studien haben gezeigt, dass sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) mit indischen Schulen der Medizin und des Wohlbefindens wie Yoga, Ayurveda und Naturheilkunde behandelt werden können.

Wie helfen Yoga und Ayurveda, Geschlechtskrankheiten zu behandeln?

Dr. Rishi Manivannan, ein ayurvedischer Arztglaubt, dass Yoga und Ayurveda bei der Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten nützlich sein können. Yoga nimmt eine ganzheitliche Sichtweise der Stärkung des zentralen Immunsystems des Individuums ein. Man wird somit stärker und besser ausgerüstet, um mit den Krankheitserregern fertig zu werden. Diese Yoga Asanas verbessern Ihre Immunität. Um eine gute Gesundheit zu fördern, müssen wir nur den Körperkern stärken. Wenn Yoga jedes System in deinem Körper stärkt, erhält der Körper natürlich die Kraft, sich selbst zu heilen. So hat Yoga - die regelmäßige Praxis von Asana, Pranayama und Meditation - einen positiven Effekt auf Patienten, die an sexuell übertragbaren Krankheiten leiden.

Auf der anderen Seite wendet Ayurveda einen eher krankheitszentrierten Ansatz zur Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten an. Es gibt spezifische Medikamente zur Behandlung spezifischer Erkrankungen und andere Medikamente, die den Prozess der Immunabwehr unterstützen. So können Sie Ayurveda verwenden, um Ihre Immunität zu verbessern. Studien haben gezeigt, dass einfache Änderungen in der Ernährung im Umgang mit sexuell übertragbaren Krankheiten helfen können. Lebensmittel beeinflussen STDs entweder positiv oder negativ, abhängig von ihrer Form. Geschlechtskrankheiten wie Gonorrhoe und Syphilis werden durch Nahrungsmittel geheilt, die helfen, das natürliche Gleichgewicht des Körpers ohne irgendwelche Nebenwirkungen wiederherzustellen. Kopfsalat, Petersilie, Zucker, verarbeitete und raffinierte Lebensmittel, Alkohol und einige Zitrusfrüchte können dazu führen, dass sich das Leiden schnell ausbreitet und vermieden werden muss.

Kann Naturheilkunde STD behandeln?

Dr. Suriya Ramesh, Naturheilberaterin an der Vitalife Clinic und am Sri Ayurveda Hospital weist darauf hin, dass natürliche Heilmittel weniger Nebenwirkungen haben. Stattdessen kann die Stärkung des Immunsystems zu größeren Ergebnissen führen. Die meisten sexuell übertragbaren Krankheiten, insbesondere HIV-AIDS, beeinflussen das Immunsystem des Patienten. Die Erhöhung der Immunität des Patienten kann die Lebenserwartung sogar in Fällen erhöhen, in denen die Krankheit unheilbar ist, wie im Fall eines Patienten, der AIDS hat. Es ist bekannt, dass Naturheilkunde positive Ergebnisse bei sexuell übertragbaren Krankheiten hat, die Hautausschläge oder Warzen verursachen. Alltägliche Produkte wie Neem übernehmen die Rolle eines wirksamen antibakteriellen und antimikrobiellen Mittels und können sowohl in internen als auch externen Behandlungsmethoden verwendet werden. Hier sind 5 Tests, um eine kürzlich aufgetretene HIV-Infektion zu erkennen.

Kann Yoga helfen, eine STD zu verhindern?
"Yoga ist mehr als Asanas und Pranayama", bemerkt er Dinesh Kashikar, Direktor, SriSri YogaYoga ist ein Lebensstil. In der Tat ist die erste Niyama (Regel) des Ashtanga Yoga Shoucha oder Sauberkeit. In einem bestimmten Sinn ist Prävention für sexuell übertragbare Krankheiten besser als Heilung. Indem man dem Lebensstil des Yoga folgt, werden die meisten dieser Krankheiten in den Anfangsphasen verhindert. Wusstest du, dass du eine Geschlechtskrankheit bekommen kannst, ohne Sex zu haben?

Eine wahre Lebensgeschichte von einem STD-Opfer
Die richtige Diät kann STDs sogar wundersam heilen. Charita V, eine Journalistin, die an Candida leidet, sagt: "Erst nach der Diagnose wurde mir klar, warum ich mit so seltsamen Symptomen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, unregelmäßigen Perioden und einem hartnäckigen, juckenden Hautausschlag in meinem Magen beschäftigt war. t rühren sich seit fast drei Jahren. Keine allopathische oder homöopathische Diagnose oder Behandlung war von Nutzen. " Sie scheint jetzt an einem besseren Ort zu sein und schreibt den Fortschritt der Naturheilkunde und des Ayurveda zu, "all dies geschah mit einer Änderung der Ernährung und sanfter ayurvedischer Kräuter ohne Nebenwirkungen." Sie fügt hinzu, dass die Praxis von Yoga und regelmäßiger Meditation ihr half, ihren Kopf über dem Wasser zu halten.

Lies das in Marathi

Senden Sie Ihren Kommentar