Was sind die gesundheitlichen Risiken für eine apfelförmige Person?

Eine apfelförmige Person trägt typischerweise Gewicht um seine Taille und oft ist die Taillengröße größer als die Hüfte.

Mita Majumdar | Aktualisiert: 26. April 2017 18:18 Uhr

Adipositas ist eine Lebenssyndrom, die die neue Generation in großem Umfang beeinflusst hat. Es ist ein Zustand, in dem die Person so viel Körpergewicht angesammelt hat, dass sie negative Auswirkungen auf ihren Körper hat. Der Body-Mass-Index (BMI) wird oft als bestimmender Faktor für Fettleibigkeit verwendet. Eine Person mit einem BMI von mehr als 30 wird als fettleibig und mehr als 40 als krankhaft fettleibig bezeichnet. Aber Wissenschaftler sagen jetzt, dass BMI allein nicht definieren kann, was Übergewicht und seine Komplikationen ausmacht. Es ist klar, dass das wichtige Problem nicht der tatsächliche BMI der Person ist, sondern das Problem ist, wo dieses Übergewicht im Körper getragen wird. In einfachen Worten, was wichtig ist, ist die Form deines Körpers. Ist es "Apfel" oder "Birne"? Hast du einen athletischen Körperbau? Bist du schlank?

Eine apfelförmige Person trägt typischerweise Gewicht um seine Taille und oft ist die Taillengröße größer als die Hüfte. Der Hauptgrund für die Apfelform ist Bauchfett. In medizinischer Hinsicht wird es viszerale Adipositas genannt. Adipositas der apfelförmigen Struktur ist auch bekannt als Android Fettleibigkeit, in der das Fett überwiegend im Oberkörper, vor allem im Bauchbereich verteilt ist. Gesundheitsrisiken nehmen bei Männern mit einer Taillengröße von mehr als 40 Zoll oder 102 cm und bei Frauen mit einem Taillenumfang von mehr als 35 Zoll oder 88 cm zu. [1] Diejenigen von uns, die apfelförmig sind, sind normalerweise genetisch dazu veranlagt, mehr Fett um den Bauch herum zu speichern. Da das Fett bei apfelförmigen Menschen unter der Haut liegt, ist die Fettansammlung um die Bauchorgane direkt verbunden Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und andere Stoffwechselstörungen wie Dyslipidämie und Hypertonie unter anderen. Lesen Sie mehr darüber Hier ist, was zu viel Essen zu Ihrem Körper tut

Bauchfett hat eigentlich nichts mit Gewichtsproblemen zu tun. Viele Leute glauben, dass eine größere Taille auch mit normalem Gewicht in Ordnung ist, aber es gibt neue Forschung, die nahe legt, selbst wenn Sie normales Gewicht haben, kann das Tragen von Fett um Ihre Taille schädliche Nebenwirkungen haben, da es zu hohen Fettwerten führen kann Säuren, schlechtes Cholesterin, Blutzucker, Insulin und Blutdruck erhöhen andere kardiovaskuläre Risiken. Das Problem mit Bauchfett im Vergleich zu Fett an anderen Stellen des Körpers ist, dass Bauchfett ihre Stoffwechselprodukte direkt in den Portalkreislauf freisetzen. Portalzirkulation bedeutet die Zirkulation von Blut zur Leber aus dem Dünndarm, der rechten Hälfte des Dickdarms und der Milz durch die Pfortader. Dadurch lagern sich überschüssige freie Fettsäuren in der Leber an. Fettsäuren akkumulieren auch in Pankreas, Herz und anderen Organen. Übrigens sind diese Organe nicht darauf ausgerichtet, Fett zu speichern. Dies führt zu einer Organfunktionsstörung und somit zu einer Insulinregulation, und die Blutzucker- und Cholesterinregulation wird beeinträchtigt, was zu verschiedenen Stoffwechselstörungen, einschließlich Herzerkrankungen, führt. Lesen Sie mehr über 16 Gründe, warum Fettleibigkeit UGLY ist (und wir reden nicht über die Art, wie Sie aussehen)

Zum Beispiel, eine Studie festgestellt, dass Hyperinsulinämie (ein Zustand, in dem im Blut zirkulierenden Insulin ist mehr als Glucosespiegel im Blut) und hohe Mengen an freien Fettsäuren auf der Ebene der Leber und der Bauchspeicheldrüse erhöhen die Insulinresistenz und verringern die Insulinsekretion. Und das ist eine perfekte Formel für die Entwicklung Typ 2 Diabetes. [2] Eine andere Studie fand heraus, dass Bauchfett das Risiko für nicht tödlich erhöht Herzinfarkt sowohl bei Männern als auch bei Frauen. [3] Ähnlich, in einem Experiment, um den Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und kardiometabolische Krankheit Bei Kindern fanden die Forscher einen positiven Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und abdominaler Adipositas. [4]

Fettleibigkeit erhöht das Risiko von Fettleber auch. C-reaktives Protein (CRP), ein in der Leber produziertes Protein, erhöht sich bei einer Entzündung im Körper. Ein erhöhter CRP-Spiegel wird mit einem Bluttest identifiziert und ist normalerweise ein "Marker" für eine Krankheit. Die Forschung besagt, dass apfelförmige Menschen ein höheres Niveau an C-reaktivem Protein (CRP-Level) haben, was ein Hinweis darauf ist, dass der Körper Fettleibigkeit als chronischen Entzündungszustand behandelt. [1] Lesen Sie hier Ihre Taille Größe kann Ihr Risiko von Herzerkrankungen, Diabetes + 3 weitere gesundheitliche Probleme

Abgesehen von den oben genannten Bedingungen könnte Ihr apfelförmiger Körper das Risiko für Darmkrebs, Schlafapnoe und vorzeitigen Tod aus irgendeinem Grund erhöhen. Eine medizinische Lösung für Adipositas vom Android-Typ könnte eine bariatrische Operation sein, die den Körperanteil signifikant verbessert. Anders als medizinische Lösungen ist es am besten, den Körper fit zu halten mit guter Ernährung und Bewegung. Apfelformen neigen dazu, auf stärkehaltige Lebensmittel wie Brot und salzige Weizen-Snacks zu sehnen. Um Bauchfett zu bekämpfen, müssen Sie sich auf eine ausgewogene Mahlzeit aus Proteinen, Kohlenhydraten und gesunden Fetten konzentrieren. Ausschneiden von Weizen aus der Nahrung vermittelt Blutzuckerspiegel und verringert auch Blähungen. Eine proteinreiche Ernährung mit wenig Kohlenhydraten und reichlich Ballaststoffen ist ebenfalls ratsam.

Obwohl die Form Ihres Körpers ziemlich genetisch bedingt ist, sollte ein gesunder Lebensstil eine Priorität sein. Stress unter Kontrolle zu halten und eine sitzende Lebensweise zu vermeiden, ist auch ein wichtiger Faktor, der dazu beitragen kann, einen gesunden Körper und Geist zu erhalten. Jede Art von aerobischer Aktivität wie Schwimmen, Radfahren usw. hilft, die Fettschicht unter der Haut und Bauchfett zu reduzieren.

Referenz

  1. E.S. Shearer ES. III. Adipositas Anästhesie: die Gefahren, ein Apfel zu sein.Br J Anaesth 2013; 110 (2): 172-174. doi: 10.1093 / bja / aes471.
  1. Janjic D. Android-Typ Fettleibigkeit und Gynäkoid-Typ Fettleibigkeit. Praxis (Bern 1994). 1996 Dec 3; 85 (49): 1578-83.
  1. Oliveira A, Rodríguez-Artalejo F, Severo M, Lopes C. Indizes des zentralen und peripheren Körperfetts: Assoziation mit nicht-tödlichem akutem Myokardinfarkt. Int J Obes (Lond). 2010 Apr; 34 (4): 733-41. doi: 10.1038 / ijo.2009.281.
  2. Szer, Graciela, Kovalskysa, Irina & De Gregorio, Maria J. Prävalenz von Übergewicht und Adipositas, und ihre Beziehung zu Bluthochdruck und zentrale Adipositas bei Studenten.Archivos argentinos de pediatría. 2010:108(6), 492-498.

Senden Sie Ihren Kommentar